Eine Impfdosis und eine Spritze © Colourbox Foto: Beneda Miroslav

Impf-Panne in MV: Eine Pflegekraft noch im Krankenhaus

Stand: 29.12.2020 17:35 Uhr

Nach der Impfpanne in einem Stralsunder Pflegeheim ist noch einer der Mitarbeiter im Krankenhaus. Acht Beschäftigte des Pflegeheims hatten versehentlich die fünffache Dosis des Corona-Impfstoffs bekommen.

Vier Pflegekräfte hatten sich vorsorglich zur Beobachtung ins Klinikum begeben. Drei konnten das Krankenhaus bereits wieder verlassen. Sie hatten nach Angaben des Kreises Vorpommern-Rügen grippeähnliche Symptome. Den Pflegekräften wurde offenbar jeweils der gesamte Inhalt einer Impfstoffflasche gespritzt. Eigentlich reicht er für fünf Impfdosen. Nach dem Vorfall am Sonntag seien die Betroffenen nach Hause geschickt worden, wie der Landrat des Kreises Vorpommern-Rügen, Stefan Kerth (SPD), am Montag mitteilte. Er berichtete, dass nach Informationen des Herstellers Biontech größere Dosen des Impfstoffes bereits an Probanden ohne schwerwiegende Folgen getestet worden seien. Es seien keine bleibenden, unerwünschten Effekte gemeldet worden.

Hersteller verweist auf Beipackzettel

Demnach treten lokale Reaktionen an der Injektionsstelle und grippeähnliche Symptome dosisabhängig auf und seien im Allgemeinen leicht bis mittelmäßig und vorübergehend. Eine Sprecherin von Biontech bestätigte diese Informationen. In den Versuchen seien Mengen bis zu 100 Mikrogramm ohne schwerwiegende Folgen verabreicht worden. Die übliche Impfdosis liege bei 30 Mikrogramm. Sie verwies auf die Produktinformation, die das Unternehmen mit dem Impfstoff ausliefere. Der erste Satz laute: "Dies ist eine Mehrdosendurchstechflasche, deren Inhalt vor der Verwendung verdünnt werden muss."

Weitere Informationen
Hände in grünen Medizinhandschuhen halten ein Fläschchen mit Corona-Impfstoff und eine Impfspritze. © imago images Foto: Christian Ohde

Kommentar: Debatte über Sonderrechte für Geimpfte ist Unsinn

Der langfristige Nutzen einer Corona-Schutzimpfung liege noch im Dunkeln, meint Markus Grill in seinem Kommentar. mehr

Vorpommern-Rügen: Bis zu 300 Impfungen täglich

Im Kreis Vorpommern-Rügen sollen bis zum Wochenende etwa 1.000 Menschen gegen das Coronavirus geimpft sein. Täglich kommen nach Angaben von Landrat Stefan Kerth (SPD) und Impfmanager Zimmermann etwa 250 bis 300 dazu. Eine Impfpanne wie am Sonntag werde sich nicht wiederholen, sagten beide am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Stralsund. Der Riesenschreck habe zu allerhöchster Aufmerksamkeit geführt. Den Betroffenen gehe es gut, nur einer war demnach auf eigenen Wunsch noch eine zweite Nacht im Krankenhaus geblieben.

Weitere Informationen
Der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein Daniel Günther trägt einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz. © DPA Bildfunk Foto: Axel Heimken

Corona-Blog: Günther will "Perspektiven aufzeigen"

Der SH-Ministerpräsident drängt auf eine Doppelstrategie: strengere Regeln mit Vorgaben für Lockerungen. Alle Corona-News von Freitag im Blog. mehr

Das Gebäude der Unimedizin Rostock.

Corona-Impfungen heute auch für Uniklinik-Mitarbeiter

Am Sonntag wurden Hunderte Senioren in MV geimpft. Neue Impfbögen sorgten für einige Komplikationen. mehr

Corona in MV
Um einen Stapel Euromünzen und Euroscheine schweben stilisierte Corona-Viren. © Colourbox Foto: Anterovium, Antonio Vale

Experte beantwortet Fragen zu Corona-Wirtschaftshilfen

Noch immer warten Unternehmer auf ihre beantragten Hilfen. Woran das liegt, erklärt der Experte. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 15. Januar 2021. © NDR Foto: NDR

Corona in MV: 379 Neuinfektionen, 14 weitere Todesfälle

Die meisten Neuinfektionen wurden im Landkreis Ludwigslust-Parchim registriert. mehr

Die Innenstadt von Schwerin am Marienplatz ist wie ausgestorben © NDR Foto: Henning Strüber

Wirtschaft in MV warnt vor Aktionismus in der Corona-Politik

Nach Bekanntwerden des vorgezogenen Bund-Länder-Treffens beklagt der Spitzenverband der Wirtschaft ein zu hastiges Handeln. mehr

Seehafen Rostock © Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild

Trotz Corona: Überseehafen Rostock gut durchs Jahr gekommen

Der Überseehafen Rostock ist trotz der weltweiten Coronakrise relativ gut über das Jahr 2020 gekommen. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 29.12.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Um einen Stapel Euromünzen und Euroscheine schweben stilisierte Corona-Viren. © Colourbox Foto: Anterovium, Antonio Vale

Experte beantwortet Fragen zu Corona-Wirtschaftshilfen

Noch immer warten Unternehmer auf ihre beantragten Hilfen. Woran das liegt, erklärt der Experte. mehr

Die Innenstadt von Schwerin am Marienplatz ist wie ausgestorben © NDR Foto: Henning Strüber

Wirtschaft in MV warnt vor Aktionismus in der Corona-Politik

Nach Bekanntwerden des vorgezogenen Bund-Länder-Treffens beklagt der Spitzenverband der Wirtschaft ein zu hastiges Handeln. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 15. Januar 2021. © NDR Foto: NDR

Corona in MV: 379 Neuinfektionen, 14 weitere Todesfälle

Die meisten Neuinfektionen wurden im Landkreis Ludwigslust-Parchim registriert. mehr

Das russische Verlegeschiff "Fortuna" verlässt am 14. Januar 2021 den Hafen Wismar. © Christoph Woest Foto: Christoph Woest

Weiterbau von Nord Stream 2 genehmigt

Infolge der US-Sanktionsdrohungen war eine neue Genehmigung für den Bau in deutschen Gewässern nötig geworden. mehr