Ein Bier wir an eine Tresen gezapft. © picture alliance/Christophe Gateau/dpa Foto: Christophe Gateau/dpa

Hygienekontrollen: Keime in jedem sechsten Schankbier gefunden

Stand: 28.07.2021 17:14 Uhr

Hygiene-Kontrolleure haben in fünf von 29 Schankbier-Proben aus Gaststätten in Mecklenburg-Vorpommern in diesem und vergangenen Jahr auffällige Bakterien gefunden: sogenannte coliforme Keime.

Die Bierprüfer gaben jedoch Entwarnung: Die Keimbelastung sei nicht allzu groß gewesen. Deshalb sei wahrscheinlich auch niemand davon krank geworden, so das Landesamt für Lebensmittelsicherheit in Rostock. Die Ursache liegt laut den Kontrolleuren vermutlich in verschmutzten Zapfanlagen. Wahrscheinlich seien Leitungen nicht ordentlich gereinigt worden. In vier Fällen seien Gaststätten deshalb auf ein notwendige und Reinigung und Desinfektion ihrer Schankanlagen hingewiesen worden.

Keimbelastung schon seit Jahren Thema

Das Problem ist nicht neu: Schon bei früheren Proben von frisch gezapftem Bier hatte das Amt Keimbelastungen festgestellt. Im Jahr 2014 seien 23 Prozent aller Proben beanstandet worden. Allerdings seien immer nur stichprobenartige Untersuchungen möglich, erklärte das Landesamt für Lebensmittelsicherheit. Zur Begründung hieß es, dass das Untersuchungsgebiet schlichtweg riesig sei.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 28.07.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Das Bild zeigt den Plenarsaal des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern. © dpa-Zentralbild Foto: Jens Büttner

Zwei Tage nach der Wahl: Beratungen der neuen Fraktionen

Nachdem am Montag die Parteispitzen beraten hatten, kommen heute die Fraktionen zusammen. Es werden Personalentscheidungen erwartet. Video-Livestream