Ein Hund spürt im Wald einen Wildschweinkopf auf, der für ihn zu Traininigszwecken ausgelegt wurde. © dpa-Bildfunk Foto: Oliver Dietze

Hunde sollen verseuchte Wildschweinkadaver aufspüren

Stand: 18.12.2020 14:16 Uhr

Als Vorbereitung auf die Afrikanische Schweinepest hat Mecklenburg-Vorpommern die ersten eigenen Kadaver-Spürhunde ausgebildet.

Zwölf Hundeführer und ihre Vierbeiner haben einen einmonatigen Lehrgang im Waldheim Loppin bei Jabel (Mecklenburgische Seenplatte) erfolgreich abgeschlossen. Die "Gespanne" können verendete Tiere auch in unwegsamem Gebiet aufspüren, hieß es aus dem Agrarministerium in Schwerin. So sollen sie helfen, einen Tierseuchenausbruch früh zu erkennen und zu verhindern, das Seuchenerreger wie die Afrikanische Schweinepest in Hausschweinbestände eingeschleppt werden. Die Ausbildung kostete rund 25.000 Euro pro Hund und Hundeführer. Die Gesamtkosten in Höhe von 300.000 Euro trägt das Land.

Schweinepest bereits in Brandenburg

Spürhunde aus anderen Bundesländern waren bereits im Südosten Brandenburgs und in Sachsen im Einsatz, um Wildschweinkadaver zu finden und zu beseitigen. In Brandenburg war im September der erste aktuelle Fall in Deutschland aufgetreten. Inzwischen wurden 248 Fälle der Afrikanischen Schweinepest bestätigt, das Gros im Landkreis Oder-Spree. Er liegt knapp 100 Kilometer südlich von Vorpommern. Hausschweinbestände in Deutschland sind - so sagen Experten- frei von der Seuche. Die Krankheit ist für Menschen ungefährlich, für Wild- und Hausschweine aber fast immer tödlich.

Weitere Informationen
Korswandt: An der Grenze zwischen Polen und Deutschland steht der neue Sperrzaun zum Schutz vor Schweinepest. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Schweinepest-Zaun an Grenze zu Polen eingeweiht

Auf einer Länge von 63 Kilometern soll er entlang der Grenze zu Polen vor infizierten Wildschweinen schützen. mehr

Ein Wildschwein läuft in einem Wildschweingehege durch den Wald. © dpa Foto: Lino Mirgeler

Erschwerte Bedingungen: Wildschweinjagd in Corona-Zeiten

Wie kann es Jägern unter Corona-Schutzmaßnahmen gelingen, die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest zu verhindern? mehr

Frau mit Headset © Bildredaktion NDR Online Foto: Christine Raczka

Corona, Vogelgrippe, Schweinepest: Die Krisenmanager in MV

Mit ihnen möchte wohl niemand tauschen. Wir haben mit zwei Krisenmanagern des Landkreises Ludwigslust-Parchim gesprochen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 18.12.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Manuela Schwesig

Corona: Einzelhandel im ganzen Land kann wieder loslegen

Die Geschäfte in Mecklenburg-Vorpommern können am Montag wieder öffnen, solange der Landesinzidenzwert unter 100 liegt. mehr