Stand: 15.03.2020 14:51 Uhr

Hoort: Starker Wind verzögert Windpark-Bau

Ein Windpark.
Die Windkraftanlagen in Hoort sind knapp 200 Meter hoch. (Archivbild)

Der Windpark Hoort südlich von Schwerin wird später fertig als ursprünglich geplant. Eigentlich sollten sämtliche 16 Windkraftanlagen Ende des Monats aufgebaut und betriebsbereit sein. Nun rechnet die Betreiberfirma Loscon damit, dass Ende April alle Windräder stehen und den ersten Strom erzeugen können.

Starker Wind behindert Bauarbeiten

Grund für die Verzögerung beim Aufbau der Anlagen sei der starke Wind in den vergangenen Wochen gewesen, sagte ein Unternehmenssprecher. Unter diesen Bedingungen sei es schwierig gewesen, die knapp 200 Meter hohen Anlagen aufzubauen.

Normalbetrieb soll im Sommer starten

Derzeit würde mit acht bereits stehenden Windrädern ein Probebetrieb laufen - sie erzeugen also schon kurzzeitig Strom. Im Sommer soll dann der normale Betrieb starten. Zukünftig soll der Windpark nahe der A24 jährlich rund 120 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen. Damit können durchschnittlich 35.000 Haushalte versorgt werden. Der Windpark umfasst eine Fläche von circa 228 Hektar.

Weitere Informationen
Zwei Männer bewegen sich aus dem Dorf Hoort heraus
3 Min

Dorfgeschichte aus Hoort

Knapp 20 Kilometer südlich von Schwerin liegt Hoort. Zwei Themen haben die 300 Einwohner in den letzten Jahren besonders heftig diskutiert: Windräder und Hühner. 3 Min

Ein Mensch zieht Plastikschnüre aus einem Waldweg bei Rerik. © ndr.de Foto: Ina Lebedjew/ndr.de

Salzhaff: Windradschrott im Küstenschutzwald

Im Landkreis Rostock haben Behörden einen Weg im Küstenschutzwald am Salzhaff mit geschreddertem Material alter Windräder verstärken lassen. Anwohner fürchten Umweltfolgen. mehr

Windräder im Windpark Neuengamme in Hamburg © picture alliance/chromorange Foto: Christian Ohde

Ministerien uneins über neue Windräder

Mecklenburg-Vorpommerns Energieministerium unterstützt den Bau von Windkraftanlagen in der Nähe der Friedländer Großen Wiese. Umweltminister Backhaus ist dagegen und will das Moorgebiet renaturieren. mehr

Eine Kreissäge zerkleinert ein Rotorblatt © NDR Foto: Oliver Gressieker

Abriss alter Windräder: Tonnenweise Sondermüll

Rund 6.000 Windkraftanlagen werden in den nächsten Jahren abgerissen, mehr als 800 davon in Niedersachsen. Nach Recherchen von NDR Niedersachsen bedeutet das tonnenweise Sondermüll. mehr

Ein digitales Modell einer hölzernen Windanlage. © WETI Flensburg

Windräder der Zukunft - Holz statt Beton?

Moderne, große Windräder lassen sich auch aus Holz bauen - davon sind Studenten aus Flensburg und Kiel überzeugt. Sie haben ein Modell entwickelt, das einige Vorteile bieten soll. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 15.03.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig mit Maske im Interview © NDR Foto: NDR

Bund-Länder-Gespräche: Drastische Maßnahmen gegen Corona?

Im Gespräch sind auch strenge Kontaktbeschränkungen. Mecklenburg-Vorpommerns Landesregierung hielt sich vorab bedeckt. mehr

Im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern treffen sich die Abgeordneten treffen sich zu einer Sitzung und sitzen mit großen Abständen im Saal. © dpa Foto: Jens Büttner

Landtag will Milliarden-Schulden gegen Corona beschließen

Vorgesehen sind mehr als zwei Milliarden Euro neue Schulden, die bis 2045 getilgt sein sollen. mehr

Zwei neue Elektrobusse des VHH von Mercedes mit der Aufschrift "elexity". © VHH

Ludwigslust-Parchim peilt 20 Prozent Elektrobusse an

45 Elektrobusse sind bestellt - die ersten sollen in knapp einem Jahr fahren. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 130 neue Infektionen, 2.340 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Ludwigslust-Parchim. Dort ist der Inzidenzwert jetzt auf über 35 gestiegen. mehr