Stand: 24.04.2019 11:34 Uhr

Höchste Waldbrandgefahrenstufe ausgeweitet

Bild vergrößern
Die Feuerwehren im Land mussten bereits zu mehr als einem Dutzend Waldbränden ausrücken. (Archivbild)

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit steigt die Gefahr von Waldbränden in Mecklenburg-Vorpommern weiter an. Mittlerweile gilt auch in großen Teilen des Landkreises Vorpommern-Greifswald die höchste Waldbrandgefahrenstufe.

Forstamt Torgelow setzt Gefahrenstufe hoch

Auch für die Region zwischen Wolgast, Ueckermünde, Penkun und der Friedländer Wiese im Landkreis Vorpommern Greifswald wurde nun die höchste Waldbrandstufe 5 erlassen. Das hat das Forstamt Torgelow auf der elektronischen Waldbrandgefahrenstufekarte veröffentlicht. Damit gibt es neben der Region rund um Mirow im Süden des Kreises Mecklenburgische Seenplatte - zwischen dem Plauer See und der Feldberger Seenlandschaft - jetzt zwei Gebiete im Land, in der die höchste Gefahrenstufe ausgelöst worden ist.

Landesbrandmeister MV Hannes Möller im Gespräch mit Sabine Kühn

Vielerorts herrscht höchste Waldbrandgefahr

Nordmagazin -

In mehreren Regionen Mecklenburg-Vorpommerns gilt die höchste Waldbrandgefahrenstufe. Benötigt die Feuerwehr künftig Löschhubschrauber? Landesbrandmeister Hannes Möller im Gespräch.

4,67 bei 6 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Besonders Nadelwälder gefährdet

Rund um Mirow und auch von der Insel Usedom bis zu brandenburgischen Landesgrenze stehen viele Nadelwälder, die sehr leicht brennen können. Die in den Bäumen enthaltenen ätherischen Öle seien besonders leicht entflammbar, sagte die Forstamtsleiterin Angela Wilke. Auch im Landkreis Rostock spitzt sich die Waldbrandgefahr weiter zu. Dort hat das Forstamt Güstrow gerade die Waldbrandgefahrenstufe vier ausgerufen. Diese zweithöchste Waldbrandgefahrenstufe gilt außerdem weiterhin für die Landkreise Nordwestmecklenburg und Ludwigslust Parchim.

Waldbrandzentrale ruft zu besonderer Vorsicht auf

Die Waldbrandzentrale in Mirow rief zu besonderer Vorsicht auf. "Angesichts der derzeitigen Bedingungen sollte man noch vorsichtiger sein", sagte Peter Dinse von der Waldbrandzentrale NDR.de. Auf gar keinen Fall dürften glimmende Zigarettenkippen aus dem Autofenster geworfen werden. Das könne verheerende Auswirkungen haben. Laut Dinse bleibt die höchste Gefahrenstufe fürs Erste bestehen. Erst bei nennenswerten Niederschlägen von mehr als fünf Millimetern mindere sich die Gefahr. Ab Mittwoch werden laut Ministerium aber nur lokale Schauer erwartet.

Links
Link

So hoch ist die Waldbrandgefahr in den Landesteilen

Mit Hilfe dieser Karte des Landesforsts MV erkennen Sie die aktuellen Waldbrandwarnstufen der einzelnen Leitforstämter. So können Sie das Risiko für Ihre Region einschätzen. extern

Müritz-Nationalpark erwägt Gebietssperrungen

Im Müritz-Nationalpark wird derzeit geprüft, ob bestimmte Gebiete für Besucher gesperrt werden müssen. Die Lage sei brisant, hieß es aus dem Nationalparkamt. Die Ranger würden vor Ort versuchen, die Besucher für die Waldbrandgefahr zu sensibilisieren. Es fehle aber Personal. Auch in anderen Regionen des Landes ist die Waldbrandgefahr hoch. In den Forstamtsbereichen Radelübbe, Jasnitz, Sandhof und Bad Doberan gilt die zweithöchste Gefahrenstufe 4.

Das bedeuten die Waldbrandgefahrenstufen in MV

Stufe 1: keine gesonderten Hinweise

Stufe 2: Beginn der Bereitschaftsdienste der unteren Forstbehörden; Präsentation der Gefahrenstufen im  Internet www.wald-mv.de und an den Forstdienststellen; Information der Sachgebiete Brandschutz der Landkreise und kreisfreien Städte;

Stufe 3: wie Stufe 2

Stufe 4: wie Stufe 3; zusätzlich: Beginn Rufbereitschaftsdienst LM, verstärkte Information der Öffentlichkeit, der Bundeswehr, des Lagezentrums des Innenministeriums, des Landesamtes für zentrale Aufgaben und Technik der Polizei, Brand- und Katastrophenschutz, der Bahnbetriebe und sonstiger Versorgungsbetriebe mit Trassennetzen im Wald. Ausnahmeregelungen zum Anlegen von Feuern werden nicht mehr erteilt. Sperrungen von Wäldern zum Betreten durch die untere Forstbehörde im Einvernehmen mit den Landräten möglich!

Stufe 5: wie vor, zusätzlich: nach Abstimmung mit dem Innenministerium und der Bundeswehr täglicher Austausch zur Lage und vorzuhaltender Mittel und Kräfte

(Quelle: Landesforst MV)

Warnowtal: Ödland in Brand geraten

Am Dienstagmittag gerieten im Warnowtal östlich des Schweriner Sees knapp zwei Hektar Ödland in Brand. Fünf Feuerwehren mit 14 Löschfahrzeugen und 50 Feuerwehrleuten brachten das Feuer unter Kontrolle. Die Straße zwischen Crivitz und Brüel war zeitweise voll gesperrt. Nach Angaben der Rettungsleitstelle soll eine 30-Kilovolt-Leitung der Auslöser gewesen sein. Die Hochspannungsleitung wurde offenbar vom Wind abgerissen.

Weitere Informationen

Feuerwehren: Löschhubschrauber in MV nicht nötig

07.01.2019 10:00 Uhr

Der Deutsche Feuerwehrverband hat die Anschaffung spezieller Löschhubschrauber gefordert. Der Landesverband Mecklenburg-Vorpommerns hält die Anschaffung nicht unbedingt für nötig. mehr

Appell: Vorsichtsmaßnahmen einhalten

In Wäldern sei das Rauchen derzeit ein absolutes Tabu, hieß es von der Landesforst MV. Es dürfen keine Feuer in Abständen von unter 50 Meter zu Waldrändern entfacht werden. In Wäldern darf außerdem nicht gegrillt werden. Autos sollten nicht auf brennbaren Materialien abgestellt werden. Ferner dürfen die Zufahrten zu Wäldern nicht mit Fahrzeugen blockiert werden.

Schon zahlreiche Waldbrände in diesem Jahr

In diesem Jahr gab es landesweit bisher elf Waldbrände auf insgesamt 5,19 Hektar. Dies sind mehr als doppelt so viele Brände wie im vergangenen Jahr zu diesem Zeitpunkt. Mehr als die Hälfte der Waldfläche im Land wird aus der Waldbrandüberwachungszentrale in Mirow mit Hilfe von 21 Kamerasystemen kontrolliert.

Weitere Informationen

Moorbrände in Niedersachsen: Wind facht Flammen wieder an

Im Kampf gegen den Brand im Goldenstedter Moor geht es offenbar weiter voran. Noch vorhandene Glutnester sollen geflutet werden. Die Feuerwehr fährt bereits ihren Einsatz zurück. mehr

Brandgefahr: Rostock verbietet größere Osterfeuer

19.04.2019 17:00 Uhr

In Rostock hat die Stadt größere Osterfeuer untersagt. Die einzige Ausnahme ist das Feuer am Strand von Warnemünde. Hintergrund ist die weiter gestiegene Waldbrandgefahr. mehr

MV: Mit Wasservorräten gegen die Trockenheit

Der trockene Sommer 2018 könnte in Mecklenburg-Vorpommern zu einer Wasserknappheit in diesem Jahr führen. Umweltminister Backhaus fordert deshalb, sparsam mit den Wasservorräten umzugehen. mehr

Klimawandel große Gefahr für Wälder in MV

21.03.2019 16:00 Uhr

Stürme, Dürre und Überflutungen: Der Klimawandel setzt dem Wald im Nordosten zu. Das hat das vergangene Jahr deutlich gezeigt, wie aus dem aktuellen Waldzustandsbericht hervorgeht. mehr

Noch immer fehlt Wasser in den Seen von MV

26.02.2019 08:00 Uhr

Nach dem trockenen Sommer 2018 sind die Wasserstände in Mecklenburg-Vorpommern nicht ausreichend gestiegen. Zahlreiche Skipper kommen mit ihren Booten nicht aus den ufernahen Schuppen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 24.04.2019 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:00
Nordmagazin