Mitglieder der DLRG (Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft) stehen am Strand von Dangast. © dpa Foto: Sina Schuldt

Hitzetag: Was Sie beim Baden beachten müssen

Stand: 24.06.2022 11:28 Uhr

Steigen die Temperaturen, geht es für viele Menschen in Mecklenburg-Vorpommern an den Strand. Allerdings ist Schwimmen im Meer gefährlicher als in Binnengewässern. Welche Tipps und Baderegeln sind wichtig?

Immer wieder kommt es zu Badeunfällen an der Ostsee. Rettungsschwimmer warnen: Auch gute Schwimmerinnen und Schwimmer können in Gefahr geraten. Denn generell ist das Baden und Schwimmen im Meer gefährlicher als in Badeseen. Innerhalb kurzer Zeit kann sich der Untergrund ändern, Tiefen entstehen, Sandbänke bilden sich oder verschwinden ganz.

Weitere Informationen
Eine Frau von der DLRG steht mit einem Feldstecher am Meer. © DLRG

Baden im Meer: Sicherheitstipps für Nord- und Ostsee

Die DLRG empfiehlt, nur an bewachten Stränden ins Wasser zu gehen. Tipps für ein sicheres Badevergnügen an Nord- und Ostsee. mehr

Bewachte Strände sind sicherer

Die Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) empfielt deshalb: Nur an bewachten Stränden ins Wasser gehen. Bewachte Badestellen gibt es an der gesamten Ostseeküste. Eine rot-gelbe Flagge am Mast einer Wachstation zeigt an, dass ein Strandabschnitt von Rettungsschwimmern überwacht wird. Weitere rot-gelbe Flaggen am Strand können diesen Bereich begrenzen.

Weitere Informationen
Eine junge Frau steht auf einer Wiese vor gesprühtem Wasser. © colourbox Foto: Alena Ozerova

Zehn Tipps gegen Hitze

Bei Temperaturen ab 30 Grad fühlen sich viele Menschen nicht mehr wohl. Diese Tipps helfen, die Hitze besser zu ertragen. mehr

Menschen waten durch die Elbe. © NDR Foto: Marie Elane Schulz

Planschen, baden, schwimmen - aber sicher

Sommer, Sonne, schwimmen gehen - die Kombination ist perfekt. Immer wieder kommt es jedoch beim Baden zu Unfällen. Viele sind vermeidbar, wenn man die Regeln der DLRG beachtet. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR MV Live | 24.06.2022 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Till Backhaus (SPD), Landwirtschaftsminister in Mecklenburg-Vorpommern, bei einer Pressekonferenz. © dpa bildfunk Foto: Sebastian Kahnert

Oder-Fischsterben: MV-Umweltminister Backhaus übt massive Kritik am Bund

Backhaus wirft der Bundesregierung Untätigkeit vor. Die Bundesumweltministerin müsse sich endlich einschalten und aufklären, was zu dem Fischsterben geführt hat. mehr

30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Stefan Kuna mit Maskottchen Antje  Foto: Jan-Philipp Baumgart

Jetzt anmelden zum NDR MV Geburtstagsfest am 25. September

Wir laden Sie ein: Feiern Sie den Sonntag mit uns rund ums Landesfunkhaus in Schwerin mit Livebands, Spielen und Action. mehr

Die kostenlose NDR MV App

Blick auf ein schwarzes Smartphone, dass die neue NDR Mecklenburg-Vorpommern App zeigt © NDR

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - NDR MV App

Nachrichten, Musik, Videos - NDR 1 Radio MV und Nordmagazin als App. Mit Livestreams, Corona-Infos für Ihre Region und direktem Kontakt ins Studio. mehr

Ein Smartphone zeigt einen Chat in der NDR MV App, in dem die App eine Liste mit Blitzern und Lasern in Mecklenburg-Vorpommern anzeigt. © ndr Foto: Christian Kohlhof

Aktuelle Blitzer in Mecklenburg-Vorpommern direkt aufs Handy

Über die NDR MV App können Sie sich jetzt eine Liste mit allen aktuellen Blitzern und Lasern aus MV schicken lassen. mehr