Stand: 05.09.2020 19:53 Uhr

"Hanse-Tour Sonnenschein" sammelt 130.000 Euro

Viele Radfahrer mit Fahrradhelmen stehen zusammen, um an der Spendenrundfahrt Hansetour Sonnenschein teilzunehmen © ndr.de Foto: Max Fuhrmann
Mehr als 150 Teilnehmer der "Hanse-Tour Sonnenschein" saßen vier Tage im Fahrradsattel für einen guten Zweck.

Radfahren für den guten Zweck: Die mehr als 150 Teilnehmer der "Hanse-Tour Sonnenschein" sind nach vier Tagen im Fahrradsattel durch das Land am Ziel in Warnemünde angekommen. Auf der Spendenfahrt sollte Geld für unheilbar kranke Kinder gesammelt werden. Die Veranstalter zeigten sich zufrieden mit der diesjährigen Fahrt. Mehr als 530 Kilometer haben die Radler seit Mittwoch zurückgelegt. Die Stationen in diesem Jahr waren unter anderem Stralsund, Rügen, Greifswald, der Darß und Rostock. Auf der Tour konnten mehr als 130.000 Euro an Spenden gesammelt werden.

Spenden für Initiative Mike Mövenherz

Das Geld kommt der Initiative Mike Möwenherz zugute. Mit der Initiative der Palliativmedizin der Universität Rostock werden unter anderem Kinder und Jugendliche, die unheilbar an Krebs erkrankt sind, in ihren letzten Lebenstagen unterstützt. Aktuell kümmern sich die Ärzte Pfleger und Psychologen um 32 Kinder und Jugendliche. Im nächsten Jahr feiern die Hanse-Tourler ein kleines Jubiläum. Dann geht es zum 25. Mal für den guten Zweck mit dem Rad durchs Land.

Weitere Informationen
Eine Gruppe von Radfahrern auf einer Straße © DPA-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Hanse-Tour: Spenden für kranke Kinder "erradelt"

Am Samstagabend haben rund 500 Teilnehmer der viertägigen Hanse-Tour Sonnenschein ihr Ziel in Rostock erreicht. Sie sammelten Spenden in Höhe von rund 125.000 Euro für schwerstkranke Kinder. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 05.09.2020 | 19:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 13. Juni 2021

Corona in MV: Eine Neuinfektion, kein weiterer Todesfall

Der Landesinzidenzwert sinkt auf 4,8. In sieben Regionen des Landes liegt die Inzidenz weiter unter 10. mehr