Stand: 26.04.2020 12:38 Uhr

Handel läuft in MV nur schleppend an

Eine Kundin schaut vor einem Bekleidungsgeschäft in Ludwigslust nach Schuhen. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner/
Besonders Strandartikel und Souvenirs werden Einzelhändler derzeit kaum los. (Archivbild)

Der Handel kommt in Norddeutschland nach wochenlanger Zwangsschließung der Geschäfte nur schleppend wieder in Gang. Die Mehrzahl der Händler habe in der ersten Woche nach Wiederöffnung im Schnitt nur halb so hohe Tagesumsätze erzielt wie im Vorjahr, sagte Mareike Petersen vom Handelsverband Nord am Sonntag. Besonders betroffen sind demnach Regionen und Städte, die sehr auf den Tourismus ausgerichtet sind und davon leben. Denn dadurch, dass Touristen nicht ins Land dürfen, verkaufen die Händler kaum Souvenirs, Strandartikel oder Bekleidung.

Ausnahme: Baumärkte und Outdoor-Handel

Besser seien die Geschäfte im Bereich Garten und Freizeit gelaufen. "Alles, was irgendwie mit Outdoor zu tun hat, verzeichnete regen Zulauf", konstatierte Petersen. Trotz höherer Einnahmen waren diese Händler auch größeren Belastungen ausgesetzt. Es mussten Plexiglaswände an den Kassen installiert und Sicherheitspersonal beauftragt werden. Hinzu kommt ein doppeltes Schichtsystem, damit bei einem Corona-Fall nicht die ganze Belegschaft ausfällt. Wegen der Corona-Pandemie waren Mitte März mit Ausnahme der Lebensmittelgeschäfte, Drogerien und Apotheken alle Verkaufseinrichtungen geschlossen worden. Seit vergangenem Montag dürfen sie wieder öffnen.

Videos
Dirk Longino
4 Min

Fahrender Händler im Aufwind

Für den fahrenden Händler Dirk Longino ist das Geschäft immer schwieriger geworden, die Kunden wurden von Jahr zu Jahr weniger. Nun blüht das Geschäft wieder auf. 4 Min

Streit um 800-Quadratmeter-Regelung

Es gelten allerdings strenge Hygienevorschriften und Zugangsbeschränkungen. Zudem darf die genutzte Verkaufsfläche in der Regel 800 Quadratmeter nicht überschreiten. Genau diese Regelung kritisiert der Handelsverband als „irrsinnig“. Denn auf mehr als 800 Quadratmetern könnten Kundenströme viel besser gelenkt werden. Außerdem ließen sich Hygienemaßnahmen genauso gut umsetzen. So gebe es eine Wettbewerbsverzerrung. Hinzu komme der Frust vieler Händler. Sie fordern, die 800qm-Regelung zu kippen und an mehreren Sonntagen öffnen zu dürfen, so wie es in Schleswig-Holstein an diesem Sonntag möglich ist.

 

Weitere Informationen
Schulsenator Ties Rabe möchte den Schulunterricht nicht einschränken. © imago images Foto: Hanno Bode

Corona-Ticker: Maskenpflicht ab 5. Klasse in Niedersachsen

Die Regelung gilt in allen Corona-Hotspots des Landes. Auch in Hamburg muss an weiterführenden Schulen Maske getragen werden. Mehr News im Live-Ticker. mehr

 

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Mittagsschau kompakt | 26.04.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 173 neue Infektionen, 2.791 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es in Vorpommern-Rügen. Der Landkreis gilt nun auch als Risikogebiet. mehr

Am Eingang eines Geschäfts wird auf das Tragen eines Mundschutzes verwiesen. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Corona-Pandemie: Landkreise in MV lassen Vorsicht walten

Die Zahl der Corona-Infektionen in allen Landkreisen steigt. Das öffentliche Leben in MV wird weiter eingeschränkt. mehr

Mitarbeiter eines Schlachthofs arbeiten an einem Fließband.  Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Grimmen: 58 Corona-Infektionen in Fleischverarbeitung

Der Landrat des Kreises Vorpommern-Rügen hat für die gesamte Belegschaft des Betriebes Quarantäne angeordnet. mehr

Touristen am Strand des Seebades Lubmin © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Minister: Urlauber müssen nicht abreisen

Bereits nach MV angereiste Urlauber müssen trotz der strengeren Corona-Regeln nicht vorzeitig die Koffer packen. mehr