Stand: 31.07.2020 16:23 Uhr

Hagenow: Keine Corona-Infektionen bei weiteren Tests

Im Landkreis Ludwigslust-Parchim sind nach der Auswertung weiterer Corona-Tests von Kontaktpersonen keine weiteren Infektionen nachgewiesen worden. Das teilte die Kreisverwaltung am Freitagmittag mit. Damit bleibt es bei insgesamt 15 Infektionen im Zusammenhang mit dem Geschehen im Raum Hagenow. Die Ergebnisse beziehen sich auf die Tests, die bereits am Donnerstag ins Labor nach Rostock geschickt worden sind. Inzwischen liegen ihre Ergebnisse vor, alle sind negativ. Damit habe man nun erst einmal alle Testreihen abgeschlossen, sagte eine Sprecherin des Landkreises. "Das Geschehen nimmt nicht die dramatischen Ausmaße an, so wie es manchmal von Vielen befürchtet worden ist", sagte Gesundheitsamtsleiterin Ute Siering.

Am Montag stehen weitere Tests an

Am Montag fahre man mit weiteren Tests fort. Dann sollen rund 100 Personen erneut getestet werden. Währenddessen beschäftigt sich das Gesundheitsamt mit möglichen Kontakten der drei Personen, die am späten Donnerstagabend positiv getestet worden waren. Rund 160 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Amtsleiterin: Keine Auswirkungen auf öffentliches Leben

Bei einer ersten Bewertung der Ausbruchsentwicklung sieht Siering keinen Grund für Panik oder Schuldzuweisungen: "Wir haben im Prinzip alles eingegrenzt, wir haben die Kontaktpersonen ermittelt." Es werde noch einzelne neue Fälle geben, aber das sei kein Grund zu sagen, das habe Auswirkungen auf das öffentliche Leben, betonte Siering: "Das ist ein familiäres Umfeld, sicherlich ragt es auch in einzelne Betriebe rein, aber es ist nicht so, dass wir hier jetzt flächendeckend ganz große Sorge haben müssten."

Feiergäste blieben am Tag nach der ersten Infektion zu Hause

Die Infektionen werden auf eine Feier in der Nähe von Hagenow zurückgeführt, an der rund 35 Personen teilgenommen haben. Neben Familienmitgliedern sind auch Menschen betroffen, die mit den Infizierten in den vergangenen Tagen beruflich zu tun hatten. Nachdem am Montag der erste positiv-getestete Fall bekannt geworden war, waren die 35 Kontaktpersonen vorsorglich zu Hause geblieben.

Weitere Informationen
Häuser an einer Straße in Hagenow.

Corona-Ausbruch: Rund 160 Kontaktpersonen in Quarantäne

Im Raum Hagenow läuft die Suche nach Kontaktpersonen im Zuge des Corona-Ausbruchs. Rund 160 Menschen müssen in Quarantäne. Weitere Testergebnisse werden am Freitagmorgen erwartet. mehr

Peter Tschentscher © picture alliance / dpa Foto: Ulrich Perrey

Coronavirus-Blog: Hamburgs Bürgermeister mahnt zur Vorsicht

Trotz Öffnungen müssten die geltenden Beschränkungen ernst genommen werden, so Peter Tschentscher in den "Tagesthemen". Mehr Corona-News im Blog. mehr

Ungewissheit über Schulstart am Montag

In Hagenow wurde das Jobcenter derweil komplett geschlossen, weil eine Mitarbeiterin unter den Infizierten ist. Zudem wurden eine Physiotherapie- und eine Zahnarztpraxis vorsorglich geschlossen. Bürgermeister Thomas Möller (Die Linke) sagte am Donnerstag, man müsse nun abwarten, wie sich die Zahlen entwickeln. Mehrere geplante Einschulungsfeiern am Wochenende sollen laut Möller nach jetzigem Stand durchgeführt werden. Amtsärztin Siering empfiehlt den feiernden Familien, Kontaktlisten zu erstellen, um im Fall der Fälle schnell reagieren zu können. Sollte sich die Zahl der Infizierten jedoch enorm erhöhen, müsse das Thema Einschulung neu überdacht werden.

Archiv
Blick auf die "AIDAperla" am Bubendey-Ufer in Hamburg. © NDR.de Foto: Ralf Meinders

Aida Cruises: Mit Bundeskredit und Impfkampagne vor Neustart

Das Kreuzfahrtunternehmen gehört zu den größten Arbeitgebern in Mecklenburg-Vorpommern. Am 20. März soll eines seiner Schiffe wieder in See stechen. mehr

Prof. Dr. med. Karsten Becker

Corona-Selbsttests: Skepsis und Zustimmung

Schnell- und Selbsttests sollen helfen, Corona einzudämmern. Der Greifswalder Professor Becker sagte NDR.de, er sei skeptisch. mehr

. © NDR

1 Jahr Corona und wir: Generationen! Wie sich das Virus auf die Jungen auswirkt

Viele Kinder und Jugendliche leiden unter Einsamkeit und Zukunftsängsten, doch ihre Sorgen finden kaum Gehör. mehr

Schülerinnen und Schüler in einem Klassenraum bei der Bearbeitung einer Aufgabe. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

MV plant Lockerungen der Corona-Regeln für Schulen

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es Überlegungen, die Klassen 7 bis 11 in gut einer Woche wieder zurück in die Schulen zu schicken. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 31.07.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Schülerinnen und Schüler in einem Klassenraum bei der Bearbeitung einer Aufgabe. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

MV plant Lockerungen der Corona-Regeln für Schulen

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es Überlegungen, die Klassen 7 bis 11 in gut einer Woche wieder zurück in die Schulen zu schicken. mehr