Stand: 28.08.2018 17:36 Uhr

Haftstrafe für Totschlag an Anwältin in Waren

Bild vergrößern
Im Februar ist eine Anwältin in Waren erschossen worden. Offenbar ging es um Geldstreitigkeiten. (Archivbild)

Im Prozess um tödliche Schüsse auf eine Rechtsanwältin in Waren (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) hat das Landgericht Neubrandenburg eine Haftstrafe von sieben Jahren und acht Monaten verhängt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass es sich bei der Tat des 80-jährigen Angeklagten um Totschlag handelte.

Richter sieht "hinrichtungsähnliche Vorgehensweise"

Die Tat sei nicht geplant gewesen, trotzdem nannte der Richter die drei Schüsse auf die Juristin eine "hinrichtungsähnliche Vorgehensweise". Mit dem Urteil folgte die Schwurgerichtskammer im Wesentlichen der Forderung der Staatsanwaltschaft. Diese hatte achteinhalb Jahre Haft wegen Totschlags gefordert. Die Verteidigung des Rentners plädierte auf maximal dreieinhalb Jahre Freiheitsstrafe.

Jahrelanger Streit um Geld

Der Mann hatte die Tat am ersten Verhandlungstag Ende Juni gestanden. Damals schilderte er sehr detailliert, wie es zu den Schüssen gekommen war. Hintergrund ist offenbar ein jahrelanger Streit. Demnach entwickelte sich bereits in den 80er Jahren eine Freundschaft zwischen dem Ehemann der Juristin und dem heute 80-Jährigen. Der Mann der Anwältin lieh sich mehrfach Geld bei dem Angeklagten, insgesamt 100.000 Euro.

Gutachter: "erheblich vermindert steuerungsfähig"

Trotz eines Gerichtsbeschlusses im Jahr 2014 bekam der 80-Jährige sein Geld aber nicht zurück. Daraufhin stellte er die Ehefrau Anfang Februar erneut zur Rede und bedrohte sie mit einer Waffe, die er sich illegal beschafft hatte. Nach einem Wortgefecht rastete er nach eigenen Angaben aus und schoss auf die Juristin. Ein Gutachter schätzte den Mann in dieser Situation als "erheblich vermindert steuerungsfähig" ein.

Weitere Informationen

Geständnis im Prozess um erschossene Juristin

Im Mordprozess um die tödlichen Schüsse auf eine Rechtsanwältin in Waren hat der angeklagte 80-Jährige ein Geständnis abgelegt. Die Schüsse seien während eines heftigen Streits gefallen. (07.08.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 28.08.2018 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

00:33
Nordmagazin