Stand: 21.08.2019 16:21 Uhr

Güstrow: Geldautomat gesprengt - Zeugen gesucht

Bild vergrößern
Der Munitionsbergungsdienst entschärfte den zweiten Sprengsatz.

In Güstrow (Landkreis Rostock) ist in der Nacht zu Mittwoch ein Geldautomat gesprengt worden. Anwohner hatten gegen 2.45 Uhr einen lauten Knall gehört. Ein zweiter Automat in der Bank am Pferdemarkt ist laut Polizei ebenfalls zur Sprengung vorbereitet worden. Da dieser Sprengsatz aber nicht explodiert war, entschärfte der Munitionsbergungsdienst die Ladung. Vorsichtshalber wurden elf Anwohner aus umliegenden Gebäuden in Sicherheit gebracht.

Fahndung nach zwei Maskierten auf Motorroller

Die Polizei fahndet nach den Tätern und bittet um Zeugenhinweise. Anwohner hatten zwei Tatverdächtige beschrieben, die sich gegen 2:45 Uhr aufgehalten haben sollen. Sie waren dunkel gekleidet und mit Skimasken vermummt. Laut Polizei sind die Verdächtigen nach der Tat mit einem dunklen Motorroller geflüchtet - in die Schnoinenstraße in Richtung Tiefetal. Einige Zeugen wollen auch bereits am Abend Verdächtige auf dem Pferdemarkt gesehen haben. Zudem wertet die Polizei Videoaufnahmen einer Überwachungskamera aus.

Täter erbeuteten nur geringen Teil des Geldes

Bei dem explodierten Automaten war die Ausbeute nach Angaben der Polizei eher gering. Der Großteil des Geldes sei im Automaten verblieben. Wieviel genau erbeutet wurde, wollte die Polizei aber nicht sagen. Die Evakuierten konnten mittlerweile wieder in ihre Häuser zurückkehren. Es bestehe keine Einsturzgefahr, hieß es. In den vergangenen Jahren kam es immer wieder im Land zur Sprengung von Geldautomaten, die Täter konnten bislang nicht ermittelt werden.

Weitere Informationen

Automatensprengungen: Spur in die Niederlande

13.11.2018 10:00 Uhr

Die Fahndung nach der jüngsten Geldautomatensprengung in Schwerin ist bislang erfolglos geblieben. Die Ermittler vermuten, dass eine Bande aus den Niederlanden hinter der Serie steckt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 21.08.2019 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:31
Nordmagazin