Das Pipeline-Verlegeschiff "Pioneering Spirit" © picture alliance / AA Foto: TurkStream Project

Größtes Verlegeschiff wechselt zu anderer Ostsee-Pipeline

Stand: 11.05.2021 12:11 Uhr

Das weltgrößte Konstruktionsschiff arbeitet jetzt an der Verlegung der Baltic Pipe, die künftig ein norwegisches Gasfeld mit Polen verbinden soll. Das teilte die dänische Energiebehörde mit.

Ursprünglich war das 477 Meter lange und 123 Meter breite Schiff für Nord Stream 2 vor der Insel Rügen im Einsatz. Nach dem Erlass von Sanktionen durch die US-Regierung im Dezember 2019 verließ die "Pioneering Spirit" die Nord Stream 2-Baustelle. Die Verlegearbeiten haben unterdessen die russischen Schiffe "Fortuna" und "Akademik Tscherski" übernommen. Beide zusammen schaffen je nach Witterung mehrere hundert Meter Rohrverlegung am Tag während die "Pioneering Spirit" bis zu drei Kilometer täglich am Meeresgrund verlegen kann.

Nord Stream 2 und die Baltic Pipe kreuzen sich

Die Baltic Pipe ist ein Projekt, mit dem sich Polen von russischen Erdgaslieferungen unabhängig machen will. Die Gasleitung führt von der Nordsee quer durch Dänemark und die westliche Ostsee bis nach Hinterpommern. Auch bei diesem skandinavisch-polnischen Projekt ist Mukran in Sassnitz auf Rügen ein wichtiger Service Hafen. Nord Stream 2 und die Baltic Pipe werden sich zwischen Rügen und Bornholm kreuzen. Nach Angaben beider Konsortien ist das technisch kein Problem. Dem russischen Botschafter in Berlin zufolge soll Nord Stream 2 noch in diesem Jahr fertiggestellt werden. Die Inbetriebnahme der Baltic Pipe ist ein Jahr später geplant.

Weitere Informationen
Auf einem Feld bei Wismar steht ein Windrad mit nur zwei Flügeln, der dritte fehlt. rechts im Bild stehen drei weite Windkraftanlagen. © Christoph Woest Foto: Christoph Woest

Klima-Stiftung verteidigt Engagement für Nord Stream 2

Vorstandschef Sellering bezeichnete die Erdgas-Pipeline als wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. mehr

Die "Akademik Tscherski" wird aus dem Hafen Wimsar geschleppt. © Christoph Woest Foto: Christoph Woest

Nord Stream 2: Verlegeschiff verlässt Hafen Wismar

Nachdem es fünf Wochen lang umgerüstet wurde, hat das russische Rohrverlegeschiff "Akademik Tscherski" den Hafen Wismar wieder verlassen. mehr

Manuela Schwesig (SPD), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, und der russische Botschafter in Berlin, Sergej Netschajew, besichtigen die Gasanlandestation von Nord Stream 2. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Russischer Botschafter: Nord Stream 2 wird noch 2021 fertig

Ministerpräsidentin Schwesig befürwortete erneut die Pipeline - ungeachtet der lauter werdenden Forderungen nach einem Stopp des Projekts. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 11.05.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Mann bringt ein abgehängtes Hinweisschild zur Maskenpflicht zu seinem Fahrzeug. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Landesregierung berät über weitere Corona-Lockerungen

Unter anderem geht es um die Maskenpflicht im Freien und die Testpflicht in der Innengastronomie. mehr