Stand: 29.01.2020 05:46 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Gnoien: Erste Küken in "Bio-Brüterei" geschlüpft

Bild vergrößern
Die ersten Küken der "Bio-Brüterei" Fürstenhof in Gnoien sind geschlüpft.

In Gnoien (Landkreis Rostock) haben die ersten "Bio-Küken" Mecklenburg-Vorpommerns das Licht der Welt erblickt. Innerhalb weniger Stunden schlüpften rund 21.000 Küken. Die Tiere wurden sofort geimpft und anschließend in nahegelegene Ställe des Unternehmens gebracht. Dort wachsen sie zu Bio-Legehennen heran.

Discounter-Markt wird Bio-Brüterei

Der Erzeuger-Zusammenschluss Fürstenhof hatte für rund zwei Millionen Euro einen leerstehenden Discounter-Markt zur Brüterei umgebaut. Anfang Januar waren die 25.000 Eier in die Brutapparate gelegt worden. Die Betriebe des Erzeugerzusammenschlusses benötigen pro Jahr rund 300.000 weibliche und männliche Küken.

Sämtliche männliche Küken werden aufgezogen

Auch sämtliche männlichen Küken werden aufgezogen. Deren Fleisch wird über das sogenannte Hähnlein-Projekt vermarktet. Anderswo werden männliche Küken nach wie vor unmittelbar nach dem Schlüpfen getötet, da sie für die Eierproduktion nicht in Frage kommen. Eine Praxis, die seit Jahren heftig kritisiert wird.

Eine Million Küken pro Jahr

Kurz bevor die Junghennen in Gnoien mit dem Eierlegen beginnen, sind die Hähnchen gemästet und werden geschlachtet. Da die Mast von Hähnen in Legehennen-Betrieben aufwendiger ist als die von Fleischrassen, wird sie bei Fürstenhof über die teureren Hähnlein-Eier mitfinanziert. Der Vorteil: Kein männliches Küken wird mehr getötet - schon seit Oktober 2018 nicht mehr. Künftig sollen in Gnoien jährlich insgesamt eine Million Küken schlüpfen und auch an andere Halter verkauft werden.

Keine Kükentransporte mehr

Der Erzeugerzusammenschluss Fürstenhof gehört zu den größten Bio-Eierproduzenten bundesweit. Bislang wurden Küken aus den Niederlanden und Niedersachsen importiert. Jetzt bleiben den Tieren die langen Transportwege erspart. Mit dem Bau einer eigenen Bio-Brüterei hat das Unternehmen nunmehr den kompletten Produktionsprozess selbst in der Hand.

Weitere Informationen

"Respeggt": Das Ende des Kükenschredderns?

01.11.2019 13:00 Uhr

Millionen männlicher Hühnerküken werden nach dem Schlüpfen getötet. Ein neues Verfahren ermöglicht es nun, die männlichen Eier schon vor dem Schlüpfen auszusortieren. mehr

Kükentöten: Niedersachsen will schnellen Ausstieg

17.12.2019 11:30 Uhr

Die Geflügelwirtschaft will offenbar über das Jahr 2021 hinaus männliche Küken töten. Niedersachsens Agrarministerin Otte-Kinast reagiert enttäuscht auf die Verbandspläne. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 29.01.2020 | 05:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

01:05
Nordmagazin