Ein Fläschchen mit Corona-Impfstoff. © Colourbox

Glawe hofft in MV auf monatlich 400.000 Corona-Impfungen ab März

Stand: 05.02.2021 11:24 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern können in den kommenden Wochen rund 140.000 Impfdosen verabreicht werden. Das sagte Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) im Gespräch mit NDR Info. Spätestens ab März strebt er 400.000 Impfungen pro Monat an.

Im Februar stehen laut Glawe etwa 70.000 Impfdosen des Pharmaunternehmens Biontech/Pfizer zur Verfügung. Genauso viele erwartet er vom britisch-schwedischen Konzern AstraZeneca. Damit könne es bei den Impfungen bald mit größerem Tempo vorangehen. Da der Impfstoff von AstraZeneca nur für unter 65-jährige zugelassen ist, sollen mit ihm nun insbesondere Mitarbeiter der ambulanten Pflegedienste im Land versorgt werden.

Hausärzte sollen in Impfkampagne eingebunden werden

Wie Glawe weiter mitteilte, will das Land nun zusätzlich 1.000 Ärzte in die Impfkampagne einbinden. Alle niedergelassenen Mediziner seien angeschrieben worden. Mit ihrer Verstärkung könnten spätestens ab März 400.000 Menschen pro Monat in Mecklenburg-Vorpommern geimpft werden, vorausgesetzt es stehe ausreichend Impfstoff zur Verfügung.

Impfquote liegt derzeit bei 3,7 Pozent

Mehr als 59.000 Menschen in Mecklenburg-Vorpommern haben bisher eine erste Impfung bekommen (3,67 Prozent) - mehr als 19.000 von ihnen auch die notwendige zweite Impfung (1,19 Prozent). Von einer Herden-Immunität sind wir also weit entfernt - die wird bei 60 bis 70 Prozent angekommen.

"Johnson & Johnson" beantragt Notfallzulassung in den USA

Der US-Konzern "Johnson & Johnson" hat für seinen Corona-Impfstoff bei der US-Arzneimittelbehörde eine Notfallzulassung beantragt. Der Impfstoff wurde in Rostock, Hamburg und Berlin getestet. Seit etwa einem halben Jahr läuft die Testphase. Für die Europäische Union soll ein gleicher Antrag in den kommenden Wochen folgen, heißt es vom US-Konzern. Es wäre der erste Impfstoff, der nur einmal gespritzt werden muss. Er könne bei normaler Kühlschranktemperatur aufbewahrt werden. Die Wirksamkeit wird mit maximal 85 Prozent angegeben.

Impfbereitschaft nimmt bundesweit zu

Derweil nimmt bundesweit die Impfbereitschaft in der Bevölkerung zu. Im neuen ARD-Deutschlandtrend gaben 59 Prozent der Bundesbürger an, sich auf jeden Fall impfen lassen zu wollen. Das sind fünf Prozentpunkte mehr als im Januar. 21 Prozent wollen sich wahrscheinlich nicht oder auf gar keinen Fall immunisieren lassen.

Weitere Informationen
Ministerpräsidentin Manuela Schwesig spricht bei der Pressekonferenz nach dem Impfgipfel.

Schwesig nach Impfgipfel: Planungssicherheit fehlt weiterhin

Bisher gebe es nur Planungsdaten bis zum 22. Februar, kritisierte Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin. mehr

Fußgänger gehen während der Corona-Pandemie mit und ohne Mundschutz vor der Hamburger Europa-Passage. © picture alliance /dpa Foto: Markus Scholz

Corona-Ticker: Bundesrat stimmt Lockerungen für Geimpfte zu

Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen für vollständig Immunisierte werden aufgehoben, auch die Testpflicht entfällt. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Corona in MV
Ein Junge wird von einer Kinderärztin untersucht. © picture alliance/BSIP

Kinderärzte in MV fordern Öffnung von Schulen und Kitas

Wegen der pandemiebedingten Schul- und Kitaschließung leiden immer mehr ihrer jungen Patienten unter massiven gesundheitlichen Problemen. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 06. Mai 2021

Corona in MV: 231 Neuinfektionen, 14 weitere Todesfälle

Der Landesinzidenzwert sinkt unter die 100er-Marke. Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Ludwigslust-Parchim. mehr

Spielzeug hängt in einer Kita. © dpa-Bildfunk

Öffnung von Schulen und Kitas in MV rückt näher

Bleibt die Landesinzidenz in MV stabil unter der 100er-Marke, steht in absehbarer Zeit die Wiederöffnung der Schulen und Kitas an. mehr

Strandkörbe am Strand bei Sonnenaufgang. © NDR Foto: Klaus Haase aus dem Ostseebad Prerow

Corona MV: Glawe dämpft Hoffnung auf Hotel-Öffnung zu Pfingsten

Der Druck aus der Branche wird nach Monaten im Lockdown immer größer. Die Landesregierung hat die Erwartungen jedoch gedämpft. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 05.02.2021 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Der "Große Stein" auf dem Klosterberg in Altentreptow wird gehoben © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

"Großer Stein" in Altentreptow gehoben

Der Riesenfindling in der mecklenburgischen Kleinstadt Altentreptow soll zur Touristenattraktion werden. Dazu ist er angehoben worden. mehr