Stand: 15.07.2020 05:06 Uhr

Glawe: MV Werften halten Zeitplan für Rettungsschirm

von Stefan Ludmann, NDR 1 Radio MV

Eine Schiffbauhalle der MV Werften in Stralsund. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner
Nach Angaben von Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) haben die MV Werften zwei wichtige Gutachten in Auftrag gegeben, um unter den Corona-Rettungsschirm des Bundes zu kommen. (Archivbild)

Die MV Werften des Genting-Konzerns aus Hongkong haben offenbar doch erste Schritte unternommen, um schnell unter den Corona-Rettungsschirm des Bundes zu kommen. Nach Angaben von Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) hat das Unternehmen dazu zwei wichtige Gutachten in Auftrag gegeben. "Alles, was wir besprochen haben, ist durch Genting ausgelöst worden", erklärte Glawe. Sein Kabinettskollege, Finanzminister Reinhard Meyer (SPD), hatte noch am vergangenen Freitag beklagt, Genting lasse sich bei den Rettungsbemühungen zu viel Zeit - offenbar war das aber vorschnell.

Gutachten in Arbeit

Die beiden Gutachten sind jetzt in Arbeit: Bei positiven Ergebnissen sind sie wichtige Voraussetzung für die Auszahlung der angepeilten Hilfen des Bundes. Im Mittelpunkt steht das Sanierungsgutachten, das die Wirtschaftsprüfer von Ernst und Young erstellen sollen. Die müssen vor allem die Frage klären, wie die MV Werften mit ihren Standorten in Wismar, Rostock-Warnemünde und Stralsund in die Krise rutschen konnten und mit welchen Maßnahmen sie aus dieser Krise wieder herauskommen.

Dänische Sachverständige auf Standorten eingesetzt

Im zweiten Gutachten geht es allgemein um die Zukunftschancen des Genting-Konzerns, der sein Geld vor allem mit Glücksspiel, Kreuzfahrten und Vergnügungsparks verdient und wegen der Corona-Pandemie massive Verluste einfährt. Zusätzlich zu den externen Gutachten hat das Land eigene Schiffbausachverständige auf den Standorten der MV Werften eingesetzt. Die Experten einer dänischen Firma verfolgen den Fortgang bei Planung und Bau der Kreuzfahrtschiffe. Auch ihre Stellungnahmen sind Teil der wöchentlichen Telefonkonferenzen zwischen Wirtschafts- und Finanzministerium mit dem Bund.

Zahlungsschwierigkeiten drohen

Wirtschaftsminister Glawe sagte, erste Entwürfe der beiden Papiere würden in vier Wochen erwartet, Anfang September müssten die Gutachten dann in der Endfassung vorliegen, um mit dem Bund über Hilfen zu verhandeln. Die Rede ist bisher von 570 Millionen Euro, Ende September drohen den Werften - wie bereits Ende Juni - akute Zahlungsschwierigkeiten. Glawe erwartet bei den Hilfen und Garantien eine 50:50-Lastenverteilung zwischen Bund und Land. Mit Blick auf die Chancen, dieses Ziel zu erreichen, sagte Glawe: "Mecklenburg-Vorpommern ist hartnäckig im Verhandeln." Die MV Werften haben auf Anfrage des NDR nicht reagiert.

Weitere Informationen
Krane stehen auf dem Gelände der MV-Werft in Rostock-Warnemünde © dpa picture alliance Foto: Jens Büttner, dpa

Finanzminister Meyer: MV-Werften läuft Zeit davon

Landesfinanzminister Meyer erwartet vom Genting-Konzern mehr Bemühungen um die Werften-Hilfe des Bundes. Denn die erhoffte Unterstützung ist an Bedingungen geknüpft. mehr

Diese Montage zeigt ein Schiff der Global Class an der nun zu sanierenden Kaimauer. © MV Werften Foto: MV Werften

Landtag beschließt Werftenhilfe einstimmig

Der Landtag hat sich hinter den Rettungsplan der Landesregierung für die angeschlagenen MV-Werften gestellt. Das Parlament unterstützte einstimmig die geplanten Hilfen. mehr

Rostock: Im Dock der Warnemünder Werft von MV Werften ist das 216 Meter lange Mittelteil des Global-Class-Kreuzfahrtschiffs im Bau. Das Schiff soll insgesamt 342 Meter lang, 54 Meter breit und vom Kiel bis zum Schornstein 60 Meter mit 20 Etagen hoch werden © NDR Foto: Jana Schulze

Banken geben Soforthilfe für MV-Werften frei

Die MV-Werften in Wismar, Rostock und Stralsund können vorerst aufatmen. Insgesamt 17 Banken haben ein 175-Millionen-Euro-Hilfspaket für die Schiffbaubetriebe freigegeben. mehr

Am Standort Warnemünde der MV Werften wird das 216 Meter lange Mittschiff des ersten Global-Class-Kreuzfahrtschiffes "Global Dream" ausgedockt. © MV Werften Foto: MV Werften

Hilfen für MV-Werften beschlossen

Die rot-schwarze Landesregierung hat den ersten Teil eines Rettungsplans für die MV-Werften beschlossen. Das Kabinett stimmte dafür, eine eingefrorene Sicherheitsreserve des Werft-Eigners freizugeben. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 15.07.2020 | 05:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Der AfD-Landesparteivorsitzende Leif-Erik Holm spricht auf dem Parteitag in Waren an der Müritz. © dpa Foto: Bernd Wüstneck

AfD auch in MV nun "rechtsextremistischer Verdachtsfall"

Die Koalitionsparteien in Mecklenburg-Vorpommern begrüßen den Schritt, die Landes-AfD spricht von einer "skandalösen Entscheidung". mehr