Stand: 22.09.2019 09:10 Uhr

Getötete Seniorin in Güstrow: Verdächtiger gesteht

Ein 43-jähriger Ukrainer hat gestanden, eine 79-jährige Frau in Güstrow erschlagen zu haben. (Archivbild)

Nach dem gewaltsamen Tod einer 79-jährigen Rentnerin in Güstrow (Landkreis Rostock) hat der 43-jährige gehörlose Verdächtige ein Geständnis abgelegt. Das bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Rostock NDR 1 Radio MV. Der Ukrainer, der kurz nach der Tat am Freitag in Untersuchungshaft genommen worden war, habe das Geständnis mit Hilfe eines Gebärden-Dolmetschers abgelegt. Demnach habe er die Frau erschlagen. Über sein Motiv für die Tat habe der Verdächtige keine Angaben gemacht.

Mit stumpfem Gegenstand erschlagen

Die Frau war am Donnerstagabend in ihrem Haus offenbar mit einem stumpfen Gegenstand so schwer verletzt worden, dass sie kurz darauf starb. Der Ehemann hatte das Opfer mit einer stark blutenden Kopfverletzung gefunden und Rettungsdienst und Polizei alarmiert. Nach Angaben der Ermittler kannte der mutmaßliche Täter die Frau, weil diese gelegentlich als Gebärdendolmetscherin tätig war.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 22.09.2019 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:47
Nordmagazin