Gala in Linstow ehrt Sportler des Jahres 2021 in MV

Stand: 08.05.2022 06:57 Uhr

In sieben Kategorien sind am Samstagabend Sportlerinnen und Sportler aus MV für ihre Leistungen in 2021 bei einer Gala in Linstow ausgezeichnet worden. Unter den Siegerinnen und Siegern sind Bahnradfahrerin Lea-Sophie Friedrich, Ruderer Hannes Ocik und Para-Läuferin Lindy Ave.

Dass sich die Volleyballerinnen des SSC Palmberg Schwerin zum fünften Mal bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres in Mecklenburg-Vorpommern durchgesetzt haben, mag den einen oder anderen angesichts der starken Konkurrenz von Hansa Rostock (Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga) und HC Empor Rostock (Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga) überraschen. Doch auch für das Jahr 2021 kann das Team den Titel für sich beanspruchen. Alle Preisträgerinnen und Preisträger der Sportlerwahl in MV sind am Samstagabend in Linstow bei einer Gala offiziell gekürt worden.

Der Volleyball-Rekordmeister SSC Palmberg Schwerin gewann im Jahr 2021 den DVV-Pokal und erreichte in der Meisterschaft das Halbfinale. Der langjährige SSC-Trainer Felix Koslowski zeigte sich begeistert nach der Auszählung der Stimmen: "Es ist immer eine besondere Auszeichnung, wenn Leser und Fans uns ihre Stimme geben. Es macht uns auch stolz, wenn wir uns in einem Wettbewerb mit großen Mannschaften wie Hansa Rostock durchsetzen."

Lea-Sophie Friedrich erfolgreich bei ersten Olympischen Spielen

In der Kategorie Sportlerin des Jahres setzte sich Bahnradfahrerin Lea-Sophie Friedrich durch. Die Dassowerin nahm 2021 an ihren ersten Olympischen Spielen teil und erreichte im Teamsprint mit Emma Hinze die Silbermedaille. Bei der anschließenden Weltmeisterschaft in Roubaix (Frankreich) setzte die 22-Jährige noch einen drauf: Mit drei Goldmedaillen im 500 Meter-Zeitfahren, Keirin und Teamsprint und Silber im Sprintwettbewerb war Friedrich die erfolgreichste Sportlerin der Titelkämpfe.

Mit großem Vorsprung setzte sie sich dann bei der diesjährigen Abstimmung auch gegen Diskuswerferin Claudine Vita und Triathletin Lena Meißner durch. Für die mittlerweile in Cottbus trainierende Bahnradsportlerin war es bereits der dritte Titel bei der Wahl zur Sportlerin des Jahres.

Ruderer Ocik wechselt die Bootsklasse

Hannes Ocik
Braucht neue Anreize: Ruderer Hannes Ocik verlässt den Deutschland-Achter.

Seriensieger kann sich dagegen zurecht Hannes Ocik nennen. Der Schweriner Ruderer wurde bereits zum fünften Mal in Folge Sportler des Jahres. Der Schlagmann des Deutschland-Achters hatte großen Anteil am Gewinn der Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Tokio. Der Traum vom Olympia-Gold erfüllte sich für den 30-Jährigen noch nicht. In der kommenden Saison will Ocik die Bootsklasse wechseln. Statt im Achter könnte er dann möglicherweise im Doppel-Vierer an den Start gehen. Bei der diesjährigen Abstimmung zur Sportlerwahl setzte sich Ocik gegen Springreit-Europameister Andre Thieme durch. Auf Platz drei landete Hochspringer Chima Ihenetu.

Weltrekord für Para-Läuferin Ave

Die deutsche Para-Athletin Lindy Ave bejubelt ihre Goldmedaille über 400 Meter. © IMAGO / Beautiful Sports
Erschöpft aber glücklich: Die deutsche Para-Athletin Lindy Ave bejubelt ihre Goldmedaille über 400 Meter.

Für einen der ganz großen Momente der Paralympics in Tokio sorgte 2021 Lindy Ave. Die mehrfache deutsche Meisterin und Europameisterin setzte sich in Weltrekordzeit über 400 Meter durch und gewann die Goldmedaille. Für ihre Erfolge bei den Paralympischen Spielen erhielt sie am 8. November 2021 von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Silberne Lorbeerblatt. Bei der Wahl zum Parasportler/Parasportlerin setzte sich Ave gegen den Schwimmer Nils Hutschreuther und die Schwimmerin Denise Grahl durch.

Aves Trainerin Heike Kemmler-Westphal ist als Trainerin des Jahres ausgezeichnet worden. Till Wiechers vom HC Empor Rostock erhielt die Auszeichnung Trainer des Jahres.

Rostocker Goalballer sind Para-Team des Jahres

Para-Team des Jahres wurden erneut die Rostocker Goalballer. Die Mannschaft des RGC Hansa setzte sich gegen die Bahnradfahrer Kruse/Förstemann durch. Einen ganz engen Ausgang hatte die Wahl zur Nachwuchssportlerin des Jahres. Dort gewann Wasserspringerin Jette Müller vom WSC Rostock vor der Kanutin Vanessa Stramke vom SC Neubrandenburg.

Große Beteiligung bei der Wahl

Goalballer in Aktion
Sehende und nichtsehende Sportler gemeinsam im Team, absolute Stille im Publikum - Goalball ist wohl die beliebteste Sportart für Menschen mit Sehbehinderung.

Der Geschäftsführer des Landessportbundes MV Torsten Haverland freute sich vor allem über die große Beteiligung an der Sportlerwahl 2021: "5.500 Wähler – so viele wie noch nie bei unserer Sportlerwahl in MV - haben eindrucksvoll bewiesen, dass die Sportfamilie in schwierigen Zeiten wie diesen toll zusammenhält. Die Sportfans zeigen damit, dass sie zu ihren Sportlern und Teams stehen, auch wenn sie nicht dabei sein dürfen. Vielen Dank dafür an jeden Einzelnen und an die Sportler für ihre Leistungen unter erschwerten Bedingungen."

Für 2020 war die Wahl aufgrund der Corona-Situation und der vielen abgesagten Wettkämpfe ausgefallen. Für das Jahr 2021 haben die Ostsee-Zeitung, der Landessportbund MV und der NDR die Wahl erneut durchgeführt.

Weitere Informationen
Vorschaubild für den Podcast  des Ostseestudios Rostock auf NDR 1 Radio MV © ndr.de Foto: ndr.de
24 Min

Folge 23 - Hannes Ocik nach Olympia

Mehrfacher Weltmeister und Europameister und jetzt zweifacher Silbermedaillengewinner bei olympischen Spielen. Über die Erfahrungen in Tokio spricht Hannes Ocik bei SPOMV 24 Min

Lindy Ave.
3 Min

Paralympics-Siegerin Lindy Ave - vom Weitsprung zum Laufen

Nach einer Verletzung im Jahr 2019 wird sie von Rennen zu Rennen schneller. In Tokio gewann sie Gold über 400 m mit Weltrekord. 3 Min

Auf einer blauen, quadratischen Kachel steht "SPOMV", für den Sportpodcast von NDR 1 Radio MV. © Ndr.de Foto: Ndr.de
13 Min

Folge 21 - Lea Sophie Friedrich

Sie ist die schnellste Frau aus MV. Die 21- jährige Bahnrad-Weltmeisterin Lea Sophie Friedrich aus Dassow über ihren Traum von einer Medallie in Tokio und vieles mehr. 13 Min

Achter-Schlagmann Hannes Ocik © picture alliance/SVEN SIMON Foto: Elmar Kremser

Ruderer Ocik verlässt den Achter

Der 30 Jahre alte Schlagmann aus Schwerin verlässt das DRV-Flaggschiff. Er brauche eine neue Herausforderung und neue Anreize. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 08.05.2022 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Boote liegen in einem Hafen vor einer Stadt. © NDR Foto: Anne Lubomierski aus Dargun

Maritimes und Musik: Müritz Sail in Waren gestartet

Es ist die 20. Auflage des maritimen Volksfestes. Erstmals gibt es einen zweiten Standort in Rechlin. mehr