Scheine der stadteigenen Währung in Neubrandenburg © City-Management Neubrandenburg Foto: City-Management Neubrandenburg

Fünf Jahre stadteigene Währung: Mit dem 44-Euro-Schein bezahlen

Stand: 21.11.2021 14:54 Uhr

Wenn Kunden mit 44-Euro-Scheinen in Geschäften bezahlen, ist das verdächtig. Nicht so in Neubrandenburg. Dort wurde heute vor fünf Jahren mit dem Stadtgeld eine eigene Währung geschaffen - mit 44-Euro-Scheinen. Ein Grund war der aufkommende Online-Handel.

Hinter der Idee steckt die Werbegemeinschaft der Innenstadthändler der Vier-Tore-Stadt, wie Neubrandenburg auch genannt wird. Die Händler wollen damit vor allem Unternehmen ansprechen, die diese Gutscheine - denn es handelt sich natürlich nicht um eine "echte" Währung - an ihre Mitarbeiter verschenken. Das ist laut Einkommenssteuergesetz in Höhe von bis zu 44 Euro erlaubt, wie City-Manager Michael Schröder erklärt: "Man könnte denken: 44 Euro - das hat damit zu tun, dass wir hier in der Vier-Tore-Stadt sind, aber das ist nicht so. Arbeitgeber können ihren Arbeitnehmern monatlich 44 Euro Sachbezug steuerfrei zukommen lassen. Und deswegen haben wir genau diesen Gutschein in dieser Höhe gewählt.

Aus 100.000 Euro Umsatz wurde eine Million

Mittlerweile sind rund 50 Unternehmen der Stadt Kunden der Werbegemeinschaft. Und es werden immer mehr Firmen, die diese Gutscheine kaufen, wie Schröder erklärt. Die Werbegemeinschaft habe in den vergangenen fünf Jahren rund eine Million Euro Umsatz gemacht. Etwa die Hälfte davon sei in 44-Euro-Scheinen umgesetzt worden.

Laut Schröder gibt es zum einen Händler der Werbegemeinschaft, die ihren Angestellten jeden Monat diese Gutscheine zu kommen lassen. Darüber hinaus gebe es aber auch große Arbeitgeber, zum Beispiel Wohlfahrtsverbände, die ebenfalls regen Gebrauch von dieser Möglichkeit machen würden. Mit der Entwicklung sind die Händler sehr zufrieden. Angefangen hatten sie im ersten Jahr mit rund 100.000 Euro Umsatz. "Die Steigerung kann sich sehen lassen" meint Schröder.

Reaktion auf Onlinehandels-Boom

"Es ist ganz wichtig, dass das Geld hier in der Region bleibt und wir den Wirtschaftskreislauf hier in der Region stärken." Die stadteigenen Währung ist sozusagen seit fünf Jahren die Antwort der Neubrandenburger Innenstadthändler auf den verstärkten Einkauf vieler Kunden im Internet. Und die Idee hat inzwischen Schule gemacht. Auch die Stadt Pasewalk hat seit drei Jahren eigene 44-Euro-Gutscheine.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 21.11.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Demonstranten zogen vor das Haus von Ministerpräsidentin Schwesig

Corona-Demos: Demonstranten kurz vor Schwesigs Wohnhaus gestoppt

Es wurden mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet. Innenminister Pegel verurteilte das Vorgehen der Demonstranten scharf. mehr