Stand: 03.06.2020 18:41 Uhr

Rostock: Frachter "Kaie" verlässt Rostock nach Quarantäne

Das Frachtschiff "Kaie" liegt im Rostocker Fischereihafen. © NDR
Zwei Wochen lang lag der estnische Frachter zwangsweise im Rostocker Fischereihafen.

Nach einer Zwangspause wegen Corona-Infektionen an Bord hat der Frachter "Kaie" am Mittwoch den Rostocker Fischereihafen verlassen. Das Schiff einer estnischen Reederei war zu Wochenbeginn mit 3.000 Tonnen Düngemittel für Norwegen beladen worden.

Crewmitglieder wurden im Klinikum behandelt

Mehr als zwei Wochen lag die "Kaie" in Rostock fest, weil kurz nach dem Einlaufen am 16. Mai zwei Besatzungsmitglieder so schwer an Covid-19 erkrankt waren, dass sie im Rostocker Uniklinikum behandelt werden mussten. Die anderen Besatzungsmitglieder wurden ebenfalls positiv auf das Virus getestet, konnten aber isoliert an Bord des 80 Meter langen Frachters bleiben.

Besatzung seit Pfingstsonntag symptomfrei

Zur Sicherheit wurde das gesamte Schiff unter Quarantäne gestellt und musste täglich den Gesundheitszustand der Seeleute an die Behörden melden. Pfingstsonntag war laut Hafenamt die gesamte Besatzung wieder symptomfrei. Das Landesgesundheitsamt und die zuständige Berufsgenossenschaft Verkehr gaben den Frachter deswegen wieder frei.

Weitere Informationen
Ein Frachtschiff liegt im Rostocker Seehafen. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Rostock: Corona-Quarantäne für Frachter "Kaie" endet

Mitte Mai waren auf dem Frachter "Kaie" Coronavirus-Infektionen aufgetreten. Nun endet die Quarantäne für das Schiff im Rostocker Fischereihafen. Die Besatzung gilt wieder als genesen. mehr

Auf einem Schild in einer Innenstadt steht "Wir haben geöffnet". © dpa bildfunk Foto: Sina Schuldt

Corona-News-Ticker: Öffnungsstrategie ist Thema in den Ländern

In SH tagt der Landtag, in Hamburg berät der Senat - und in Niedersachsen hat Ministerpräsident Weil das Wort. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Weitere Informationen
Ein Schloss verbindet Kabel zum Verschließen von Möbeln auf einer Terrasse eines Lokals. © dpa - Bildfunk Foto: Frank Rumpenhorst

Tourismus-Verbände in MV nach Corona-Gipfel enttäuscht

Der Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern ist von Corona hart getroffen. Nun steht auch der erhoffte Neustart zu Ostern infrage. mehr

Die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig (SPD), bei einer Pressekonferenz in Schwerin.

Corona-Gipfel beschließt Verlängerung des Lockdowns

Der Lockdown wird bis zum 28. März verlängert. Zudem wurde ein mehrstufige Öffnungsplan vereinbart, der schon zuvor kleinere Öffnungsschritte vorsieht. mehr

Der Strand in Ahlbeck ist zu Zeiten von Corona leer. © ndr Foto: Matthias Klemme

1 Jahr Corona und wir: Reisen! Wie das Virus das Urlaubsland MV verändert

Beherbungsverbote, ausbleibende Gäste, verzweifelte Anbieter: Die Corona-Pandemie hat das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern hart getroffen. mehr

Manuela Schwesig (r.) vor der Bund-Länder-Runde zur den Corona-Maßnahmen © dpa Foto: Jens Büttner

Corona-Gipfel: MV-Tourismus für Modellregion mit Schleswig-Holstein

Ministerpräsidentin Schwesig sprach sich gegen umfassende Lockerungen aus. Der Tourismus in MV kann sich einen Sonderweg vorstellen. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 3. März 2021

Corona in MV: 249 Neuinfektionen, fünf weitere Todesfälle

Der Landesinzidenzwert liegt aktuell bei 67,6 . Die meisten Neuinfektionen gab es im Landkreis Rostock. mehr

Grafik Landkreis Inzidenz © NDR

Vorpommern-Greifswald will Einreiseverbot aufheben

Für einige Schulklassen soll es wieder Präsenzunterricht geben, Kindertagesstätten sollen ihr Betreuungsangebot wieder ausweiten. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 03.06.2020 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig (SPD), bei einer Pressekonferenz in Schwerin.

Corona-Gipfel beschließt Verlängerung des Lockdowns

Der Lockdown wird bis zum 28. März verlängert. Zudem wurde ein mehrstufige Öffnungsplan vereinbart, der schon zuvor kleinere Öffnungsschritte vorsieht. mehr