Stand: 15.05.2018 07:00 Uhr

Foto mit Erdogan: "Völlig daneben"

von Stefan Ludmann, NDR 1 Radio MV

Treffen sorgt für Wirbel: die deutschen Nationalspieler Mesut Özil (2.v.l.) und Ilkay Gündogan (l.) mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan (2.v.r.)

Der Präsident des Landesfußballverbandes, Joachim Masuch, hat die Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan scharf kritisiert. Der gemeinsame Fototermin der beiden mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan sei "völlig daneben", sagte Masuch NDR 1 Radio MV. Özil und Gündogan hatten den türkischen Staatschef am Rande seiner Wahltour in der britischen Hauptstadt London getroffen und ihm fotowirksam Trikots überreicht. Gündogan unterschrieb sein Shirt mit den Worten: "Für meinen verehrten Präsidenten - hochachtungsvoll."

Verbandschef: Kontraproduktiv für Integration

Fußballverbands-Chef Masuch meinte mit Blick auf die autokratische Politik Erdogans, für die Integration von Spielern mit Migrationshintergrund sei diese Aktion "einfach kontraproduktiv". Wer für die Nationalmannschaft nominiert werde, darüber entscheide am Ende zwar aus rein sportlichen Gründen Bundestrainer Joachim Löw, allerdings werde der dabei sicher auch öffentliche Äußerungen der Spieler berücksichtigen, so Masuch. Löw will den vorläufigen Kader für die Weltmeisterschaft in Russland an diesem Dienstag bekannt geben.

Hesse: In manchen Dingen mehr Zurückhaltung

Auch Landessportministerin Birgit Hesse (SPD) äußerte sich kritisch. Menschen, die wie Fußballer im öffentlichen Leben stehen, müssten sich Gedanken machen, mit wem sie sich ablichten lassen: "Da sollte man sich in manchen Dingen zurückhalten." Der Sportexperte der CDU-Landtagsfraktion, Wolfgang Waldmüller, sagte, Fußballer hätten neben dem Spielfeld eine Vorbild-Funktion. Es sei sicher nicht gut, wenn sie sich für den Wahlkampf von Erdogan einspannen ließen, da der Werte wie Fairness nicht erkennen lasse.

Waldmüller riet zu mehr politischer Neutralität. Forderungen nach einem Ausschluss aus der Nationalmannschaft der beiden erteilte er eine Absage: Wer in der Nationalmannschaft spiele, darüber würden allein sportliche Leistungen entscheiden.

Kommentar

Pro oder Kontra: Dürfen Özil und Gündogan das?

Die Fußball-Nationalspieler Özil und Gündogan werden für ein Treffen mit dem türkischen Präsidenten Erdogan kritisiert. Lesen Sie unser "Pro und Kontra" - und schreiben Sie uns Ihre Meinung! mehr

Roth nimmt Özil und Gündogan in Schutz

Bundestags-Vizepräsidentin Roth hat auf NDR Info die Kritik an Mesut Özil und Ilkay Gündogan als überzogen bezeichnet. Die Nationalspieler hatten den türkischen Präsidenten Erdogan getroffen. mehr

ZAPP

Türkei: Pressefreiheit nach #DenizFree

21.02.2018 23:20 Uhr
ZAPP

Deniz Yücel ist frei, viele andere Journalisten sitzen noch in Haft. Ist die Pressefreiheit in der Türkei tot? Nein, so Christian Mihr von "Reporter ohne Grenzen", und erklärt ZAPP, warum. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 15.05.2018 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

03:18
Nordmagazin

Eine Weltreise auf der Grünen Woche

20.01.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:31
Nordmagazin

60 Jahre Zoo Stralsund - eine Erfolgsgeschichte

20.01.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:46
Nordmagazin