Stand: 01.12.2017 08:27 Uhr

Finanzamts-Reform in MV kommt doch nicht

Bild vergrößern
Die Reformpläne sahen vor, die Zahl der Finanzamtsbezirke von zehn auf vier zu senken. Die Standorte sollten aber als Außenstellen erhalten bleiben. (Archivbild)

Die Finanzämter in Mecklenburg-Vorpommern werden nun doch nicht neu organisiert. Finanzminister Mathias Brodkorb (SPD) hat entsprechende Pläne zurückgezogen, wie das Ministerium am Donnerstag mitteilte. Brodkorb wollte die Zahl der Finanzamtsbezirke von zehn auf vier senken. Alle Standorte sollten jedoch erhalten bleiben. Diesen Plan hatte er vor rund drei Wochen vorgestellt - jetzt ist er vom Tisch.

Verwaltungsstrukturen sollen überprüft werden

In den vergangenen Tagen habe er viele Gespräche geführt, so der Finanzminister. Diese hätten ihn dazu bewogen, seine Pläne nicht weiterzuverfolgen. Vielmehr sollen nun die Verwaltungstrukturen auf den Prüfstand kommen, um Prozesse zu verbessern und bürgerfreundlicher zu werden.

Breites Echo an Kritik

Brodkorb hatte für seine Vorschläge bereits viel Kritik von Kommunalpolitikern, der Linksfraktion sowie vom Koalitionspartner CDU einstecken müssen. Der Landesvorsitzende und Unions-Fraktionschef im Landtag, Vincent Kokert, hatte die Reformpläne als unausgegoren bezeichnet.

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 30.11.2017 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:31
Nordmagazin