Erstmals in MV: Medizin-Studium mit Landarztquote

Stand: 17.11.2021 18:33 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es zum ersten Mal Medizin-Studenten, die über die Landarztquote einen Studienplatz bekommen haben. Dies soll helfen, Nachwuchs-Mangel für Landarzt-Praxen zu lindern.

von Lilli Michaelsen

"Ich will meiner Heimat einen Gefallen tun", sagt Laura Schulz. Die 22-jährige aus Sarnow in der Nähe von Anklam (Landkreis Vorpommern-Greifswald) ist eine von 32 Studierenden, die einen Studienplatz über die Landarztquote in Mecklenburg-Vorpommern bekommen haben. Die Nachwuchs-Medizinerinnen und Mediziner verpflichten sich damit mindestens zehn Jahre nach der Facharztausbildung auf dem Land als Hausärztin oder Hausarzt tätig zu sein. Das ist in einem Vertrag geregelt, den die Studierenden mit der Kassenärtzlichen Vereinigung geschlossen haben. Dabei muss es sich um eine ländliche Region handeln, in der eine medizinische Unterversorgung herrscht. Damit soll dem Mangel an Allgemeinmedizinern im Land entgegengewirkt werden. Schon jetzt sind in 95 niedergelassenen Hausarztpraxen Stellen frei. Etwa 2035 könnten es schon 1.500 sein, das schätzt die Uni Greifswald.

Studienplätze an den Universitäten in Rostock und Greifswald

Im Wintersemester 2021/2022 sind von den Studienplätzen im ersten Semester 400 Plätze, also rund acht Prozent, über die Landarztquote vergeben worden. Das Interesse war aber viel größer: Insgesamt 288 Bewerbungen sind eingegangen, rund 30 Prozent davon aus Mecklenburg-Vorpommern. Für die Studienplätze gibt es ein besonderes Auswahlverfahren. Bewerberinnen und Bewerber können neben der schulischen Leistung mit medizinischen Vorkenntnissen in gesundheitlichen Berufen und persönlicher Motivation punkten. Auch im kommenden Jahr soll es wieder eine Landarztquote geben.

Hohe Strafe bei Vertragsbruch

Sollten die neuen Hausärzte ihren Job auf dem Land jedoch vor Ablauf der zehnjährigen Frist aufgeben, müssen die Nachwuchs-Ärzte bis zu 250.000 Euro Vertragsstrafe zahlen. Prof. Hans Jörgen Grabe, Studiendekan des Uniklinikums Greifswald, kritisiert in diesem Zusammenhang, dass sich Bewerber in jungen Jahren schon sehr früh für einen langen Zeitraum festlegen müssen. Für Medizinstudentin Laura Schulz scheint das kein Problem zu sein, sie hat schon große Pläne: "Mein Traum ist ein Versorgungszentrum, mit einer Pflegeeinrichtung, einer zahnährztlichen Sprechstunde, Physiotherapie im Alten Fährhaus in Wusseken."

Hausärzte-Mangel in ländlichen Regionen verstärkt sich weiter

"Die Landarztquote ist ein Baustein gegen den Ärzte-Mangel, wird aber das eigentliche Problem nicht lösen", so Dr. Tilo Schneider, stellvertretender Vorsitzender des Hausärzteverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Die Dauer des Medizinstudiums mit eingerechnet, greife die Quote erst 2035. Schon jetzt ist ein Drittel der niedergelassenen Ärzte 60 Jahre alt oder älter. Viele Landärzte finden keine Nachfolger für ihre Praxen. Daher appelliert der Hausärzteverband, die Lebens- und Arbeitsbedingungen für Nachwuchsärzte auf dem Land zu verbessern.

Weitere Informationen
Blick aus der Luft auf den Historischen Campus der Ernst-Moritz-Arndt Universität in Greifswald. © imago/euroluftbild.de

Vorlesungsbeginn mit 3G-Regel an Universitäten

An den Universitäten Rostock und Greifswald beginnt heute die Vorlesungszeit - in Präsenz, mit dem 3G-Modell. mehr

Studenten sitzen bei einer Vorlesung im Hörsaal einer Universität. © dpa Foto: Jens Büttner

Hochschulen und Unis in MV peilen mehr Präsenzunterricht an

Nach drei Semestern, in denen es meist hieß "Bildschrim statt Hörsaal", wollen die Hochschulen in MV wieder mehr Präsentunterricht ermöglichen. mehr

Rostocker Studierende demonstrieren dafür, dass das Land die Studierendenwerke mehr unterstützt.  Foto: Jürn-Jakob Gericke

Rostock und Greifswald: Studierende fordern mehr Unterstützung vom Land

Mit Demonstrationen forderten sie, dass die Studierendenwerke höhere Zuschüsse bekommen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 17.11.2021 | 18:33 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Am Abend nach der Eröffnung des Weihnachtsmarktes sind Besucher auf dem Neuen Markt unterwegs. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Bernd Wüstneck

Rostocker Weihnachtsmarkt muss schließen

Am Mittwoch gilt auf dem größten Weihnachtsmarkt des Landes noch einmal 2G-Plus - am Donnerstag schließt er komplett. mehr