Stand: 18.06.2019 14:49 Uhr

Erste Generalstaatsanwältin: Christine Busse

Bild vergrößern
Christine Busse sei eine außergewöhnliche Juristin, so Ministerin Hoffmeister. (Symbolbild)

In Mecklenburg-Vorpommern steht erstmals eine Frau an der Spitze der Generalstaatsanwaltschaft. Die bisherige Vize-Chefin Christine Busse wird Nachfolgerin des langjährigen Generalstaatsanwalts Helmut Trost, der altersbedingt in den Ruhestand geht. Das teilte Justizministerin Katy Hoffmeister (CDU) mit.

"Gemeinsam die Staatsanwaltschaften weiter stärken"

Die neue Generalstaatsanwältin sei eine außergewöhnliche Juristin, die auch wegen ihres Engagements und ihres Fachwissens in der Justiz hoch anerkannt sei, so die Ministerin. Mit ihrer weitsichtigen Art habe sie sich fünf Jahre lang als ständige Vertreterin des Generalstaatsanwalts einen Namen gemacht. "Gemeinsam werden wir den Pakt für Sicherheit umsetzen und die Staatsanwaltschaften im Land weiter stärken", betonte Hoffmeister. Die 47-jährige gebürtige Rostockerin Busse übernimmt das Amt zum 1. August.

Aufsicht über Staatsanwaltschaften

Die wichtigste Aufgabe der Generalstaatsanwältin ist die Fach- und Dienstaufsicht über die Staatsanwaltschaften. Gleichzeitig ist die Generalstaatsanwaltschaft in jedem Bundesland für Ermittlungsverfahren bei Staatsschutzdelikten zuständig.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 18.06.2019 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

01:40
Nordmagazin