Rostock: Brand im Überseehafen © NDR Foto: NDR

Ermittlungen nach Großbrand im Überseehafen Rostock

Stand: 21.09.2021 19:30 Uhr

Die Feuerwehr hat den Brand im Rostocker Überseehafen unter Kontrolle gebracht. Am Dienstagvormittag konnten sie abrücken. Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit die Ursache. Der Schaden wird auf 750.000 Euro geschätzt.

Gegen 17.15 Uhr am Montag war bei der Feuerwehrleitstelle die Meldung eingegangen, dass auf dem Gelände der Großtanklager-Ölhafen Gesellschaft in Rostock eine Lagerhalle in Flammen steht. In dem 600 Quadratmeter großen Gebäude befand sich Rohmaterial zur Herstellung von Kunststoffen. Mieter der Halle ist die Firma Innova Composites GmbH aus Rostock, sie fertigen beispielsweise spezielle Gurte aus Kunststoffen. Nach Angaben der Stadt Rostock brannten am frühen Abend zunächst Unrat und Verpackungsmüll auf einer Fläche vor der Halle. Dann griffen die Flammen auf das Innere der Lagerhalle über. Dort gerieten nach Angaben eines Firmensprechers vom Dienstag auch Maschinen in Brand. Nach seinen Angaben werde die Schadenshöhe auf rund 750.000 Euro geschätzt.

80 Einsatzkräfte der Rostocker Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr waren im Einsatz, um das Feuer zu löschen. Kurz nach 19 Uhr brachten die Einsatzkräfte den Brand unter Kontrolle. Am Dienstagvormittag konnten die Kameraden abrücken. Laut Polizei haben Schaulustige die Löscharbeiten erschwert. Die Brandursache ist noch unklar. Die Kriminalpolizei ermittle auch wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung, hieß es.

Rauchwolke im gesamten Stadtgebiet zu sehen

Die Rauchentwicklung war zwischenzeitlich enorm. Weil der Wind aus Nordost wehte, zog die Rauchwolke nicht nur über die angrenzenden Stadtteile Dierkow und Toitenwinkel, sondern über das gesamte Stadtgebiet. Rostocker waren gewarnt worden, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Keine erhöhte Giftstoff-Konzentration

Mithilfe von Messgeräten auf einem Erkundungswagen prüften Experten, ob eine Gefahr für das Umfeld besteht, doch sie konnten keine erhöhten Gefahrstoffwerte im Umfeld des Einsatzortes festgestellen. Die Stahlkonstruktion des Hallendaches allerdings stürzte aufgrund der Hitze ein. Es habe weder Gefahr für die Bevölkerung noch für das nahegelegene Tanklager Peez bestanden, hieß es am Dienstag. Der Firmensprecher von Innova Composites sagte, dass nun Sachverständige und Gutachter tätig würden. Die Eigentümerfamilie sei fassungslos, die Halle sei die einzige Lager- und Produktionsstätte der Firma gewesen.

 

 

Weitere Informationen
Hamburger Feuerwehr löscht den Brand in einer Lagerhalle für Kunststoff-Produkte in Hamburg-Tonndorf. © dpa Foto: Bodo Marks

Hintergrund: Die Feuerwehr im Einsatz

Die Feuerwehren in Norddeutschland sind immer in Bereitschaft. Wie laufen Einsätze ab, wenn der Notruf 112 gewählt wird? Welche Geräte nutzt die Feuerwehr? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 21.09.2021 | 18:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein gesprengter Gelautomat © ndr.de Foto: ndr.de

Unbekannte sprengen Geldautomaten - Ohne Beute entkommen

Der Überfall in Vellahn ist der vierte dieser Art in Mecklenburg-Vorpommern innerhalb von wenigen Wochen. mehr