Rostock: Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks in der Hansestadt liefern Corona-Schnelltests für Schüler an das Gymnasium Reutershagen aus. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Engpässe bei Corona-Schnelltests für Schulen in MV

Stand: 23.03.2021 14:33 Uhr

Regelmäßige Corona-Selbsttests an Schulen in Mecklenburg-Vorpommern sollen helfen, die Ansteckungslage im Blick zu behalten und die Schulen offen zu halten. Doch viele Schulen warten darauf, mit den Tests versorgt zu werden.

von Stefan Ludmann, NDR 1 Radio MV

An den Schulen in Mecklenburg-Vorpommern gibt es offenbar Engpässe bei den angekündigten Corona-Schnelltests. Nicht alle der gut 600 Schulen sind versorgt - betroffen sind zum Beispiel die Kreise Nordwestmecklenburg und Mecklenburgische Seenplatte. Offenbar gibt es Probleme bei den Lieferungen eines Herstellers aus Österreich. Die Tests sollten per Paketdienstleister an die Schulen gebracht werden, dabei ist es zu Verzögerungen bei 185.000 Test-Kits gekommen.

Weitere Informationen
Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) während einer Videokonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und weiteren Länderchefs. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Schwesigs Plan gescheitert: Harter Oster-Lockdown beschlossen

Mecklenburg-Vorpommerns Landeschefin Manuela Schwesig konnte ihren Plan vom Urlaub im eigenen Land nicht durchsetzen. Video-Livestream

Kritik an mangelhafter Organisation

Ein Sprecher des Bildungsministerium erklärte, man verschaffe sich gerade einen Überblick über die Versorgungslage. Im Landkreis Nordwestmecklenburg seien am Montag einige Feuerwehren eingesprungen und hätten Tests aus den Beständen des Innenministeriums an Schulen gebracht, teilte eine Ministeriumssprecherin mit. Die Linksopposition kritisierte eine falsche Organisation. Das ziehe sich wie ein roter Faden durch das gesamte Krisenmanagement von Bund und Land, so Fraktionschefin Simone Oldenburg. Es würden großspurig Maßnahmen angekündigt, ohne dass ein konkreter Plan zur Umsetzung vorliege. Auch die Bildungsgewerkschaft GEW forderte eine "verlässliche und gut organisierte Testung", die auch rechtzeitig angekündigt werden müsse.

MV hat 2,5 Millionen Schnelltests bestellt

Corona-Schnelltests sollen einen Überblick über die Ansteckungslage bringen und sicherstellen, dass Schulen offen bleiben können. Vor einer Woche sind die Tests angelaufen. Nach Angaben von Bildungsministerin Bettina Martin (SPD) hat das Land 2,5 Millionen Stück bestellt. Sollten alle Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler wie vorgesehen mindestens zweimal wöchentlich getestet werden, wären pro Woche rund 330.000 Tests nötig. Das Innenministerium teilte mit, dass bis in den Sommer das Technische Hilfswerk die Verteilung der Test-Lieferungen übernehme. Die Beauftragung eines Paketdienstleisters sei eine Notlösung gewesen.

Weitere Informationen
Ein fast menschenleerer Marktplatz vor dem Schweriner Dom. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Jens Büttner

Coronavirus-Blog: "Notbremse"-Regeln in MV ab Sonnabend

Neue Vorschriften für Baumärkte und Zoos, Testpflicht in Schulen, aber eine gelockerte Ausgangssperre. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 23.03.2021 | 16:10 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein fast menschenleerer Marktplatz vor dem Schweriner Dom. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Jens Büttner

"Bundes-Notbremse": Strengere Regeln in MV ab Sonnabend

Mit der "Bundes-Notbremse" werden viele Regeln in MV noch einmal verschärft - in einem Punkt wird allerdings gelockert. mehr