Schüler schreiben in einem Unterrichtsraum vom Gymnasium Mellendorf in der Region Hannover ihre Abiturklausur im Fach «Geschichte». © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Eltern und Schulleitungen wollen mehr Normalität an den Schulen

Stand: 25.10.2021 16:41 Uhr

Der Landeselternrat und die Schulleitungsvereinigung Mecklenburg-Vorpommerns fordern von der Landesregierung, trotz Coronas wieder mehr Normalität im Schulalltag zu ermöglichen.

In Mecklenburg-Vorpommerns Schulen soll nach Auffassung des Landeselternrats und der Schulleitungsvereinigung trotz der Corona-Pandemie wieder mehr Normalität in den Alltag einziehen. Besonders die Einteilung der Schülerinnen und Schüler in "definierte Gruppen" sei problematisch für viele Schulveranstaltungen, zum Beispiel bei Sportfesten, Schulkonzerten, Arbeitsgemeinschaften oder Ganztagsangeboten. Vieles, was Schule außerhalb des Unterrichtes ausmache, sei weiterhin kaum möglich, so die Landesvorsitzende der Schulleitungsvereinigung Heike Walter. Nach wie vor dürfen höchstens Schüler zweier Jahrgänge im Schulalltag in Kontakt kommen. Davon ausgenommen sind Grundschulen.

Weihnachts-Veranstaltungen bereits abgesagt

Viele Schulen haben laut Walter sämtliche Weihnachts-Veranstaltungen bereits abgesagt und etliche zögern, ob sie Projekte für die kommenden Monate planen können. Der Sprecher des Landeselternrats, Kay Czerwinski, kritisiert, dass durch die Regeln zu "definierten Gruppen", auch Lernpatenschaften zwischen älteren und jüngeren Schülern nicht erlaubt seien. Schule sei derzeit der am stärksten regulierte Bereich in der Gesellschaft. Eltern-, Lehrer- und Schülervertreter müssten gemeinsam mit Gesundheitsexperten und dem Bildungsministerium beraten, wie der Schulalltag trotz Pandemie normalisiert werden kann. Laut Bildungsministerium sollen die definierten Gruppen vorerst beibehalten werden.

Weitere Informationen
Professor Lars Kaderali vom Institut für Bioinformatik schreibt auf ein Whiteboard.

Corona-Infektionsrisiko für Ungeimpfte hoch wie nie zuvor

Das ergeben Berechnungen des leitenden Bioinformatikers der Universitätsmedizin Greifswald, Lars Kaderali. mehr

in Schüler hält ein Antigentest zwischen seinen beiden Fingern, er führt an seinem Platz einen Corona-Selbsttest durch.

Selbsttests an Schulen in MV werden ausgetauscht

Die ersten knapp 200.000 neuen Test-Sets sollen bis Montag an die Schulen ausgeliefert werden, damit die Schüler getestet werden können. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 25.10.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 4. Dezember 2021. © NDR

Corona in MV: 855 Neuinfektionen - Hospitalisierungs-Inzidenz bei 8,4

Die Corona-Ampel für das ganze Land steht weiter auf "orange". Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen steigt auf 437,6. mehr