Stand: 16.07.2020 15:17 Uhr

Eisengießerei Torgelow: Das Land will helfen

Die Außenansicht der Gießerei Torgelow © Christopher Niemann Foto: Christopher Niemann
Dunkle Wolken über der Eisengießerei Torgelow: Für die Erstellung eines Sanierungskonzeptes bleiben drei Monate Zeit.

Das Land Mecklenburg-Vorpommern will die Eisengießerei Torgelow (EGT) retten. Die Landesregierung will dabei helfen, die Auftragslage des Unternehmens zu verbessern. Darauf haben sich Vertreter der Landesregierung heute mit der Unternehmensführung verständigt.

Drei Monate Zeit für Sanierungskonzept

Die Eisengießerei Torgelow habe jetzt drei Monate Zeit, um ein Sanierungskonzept zu erstellen, so Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU). Schon in Kürze werde in Schwerin ein runder Tisch einberufen, um zu klären, wie der Standort Torgelow langfristig gesichert werden kann. Daran sollten die Gläubiger und auch die großen Auftraggeber wie Siemens teilnehmen, so Glawe weiter.

Wenig Aufträge im Bereich Windkraftanlagen

Im Bereich Gussteile für Windkraftanlagen seien für das Jahr 2020 hinaus bei weitem nicht genügend Aufträge vorhanden, sagte o Geschäftsführer Peter Krumhoff. Das betreffe vor allem Großaufträge der Firmen Siemens und Mitsubishi. Sie sind weltweit führend in der Herstellung von Windkraftanlagen. Laut EGT entfallen etwa 80 Prozent des Umsatzes auf tonnenschwere Bauteile für Windkraftanlagen, wobei Siemens bisher etwa die Hälfte davon bestellt habe.

Ausfallgeld für 320 Angestellte

Am Montag hatte die Gießerei Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt. Das sei auch eine Chance, sich neu aufzustellen, sagte Glawe. Möglich sei eine Landesbürgschaft oder Kredite. Die Gießerei hat 320 Mitarbeiter und gilt als wichtiger industrieller Kern im Osten des Landes, die Produktion läuft zunächst weiter. Die 320 Angestellten erhalten in den kommenden drei Monaten Insolvenzausfallgeld.

Weitere Informationen
Arbeiter gießen flüssiges Eisen in vorbereitete Formen. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Eisengießerei Torgelow meldet Insolvenz an

Die Eisengießerei Torgelow hat beim Amtsgericht Neubrandenburg Insolvenz angemeldet. Wirtschaftsminister Glawe kündigte Unterstützung vom Land an. Am Donnerstag will er in Torgelow Gespräche führen. mehr

Das Schweriner Einkaufszentrum Schlosspark-Center © NDR Foto: Thomas Potapski

Schwerin: Geschäften droht Schließung wegen Corona

Fehlende Mietzahlungen und Insolvenzen: Durch die wochenlangen Umsatzeinbußen wegen der Corona-Krise droht nun ersten Geschäften im Schweriner Schlossparkcenter das Aus. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 16.07.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Fläschchen eines COVID-19-Impfstoffs stehen auf einem Glastisch. © picture alliance / Geisler-Fotopress | Dwi Anoraganingrum Foto:  Geisler-Fotopress

MV bleibt auf AstraZeneca-Impfstoff sitzen

Im Kreis Nordwestmecklenburg wurden am Montag nur 26 von 150 Terminen zur Impfung mit dem Mittel gebucht. mehr