Einsturzgefährdete Häuser in Crivitz © Thomas Naedler Foto: Thomas Naedler

Einsturz-Haus in Crivitz: Können Bewohner demnächst zurück?

Stand: 18.02.2021 13:31 Uhr

Nachdem ein Haus in Crivitz Anfang Februar evakuiert worden war, weil eine Kellerwand einstürzte, gibt es jetzt gute Nachrichten für die darin lebende Familie: Sie kann möglicherweise schon bald wieder in das Gebäude zurückkehren.

Seit Mitte der Woche wird der Kellerbereich des Hauses mit Spezial-Beton ausgefüllt. Ein Architekt hatte diese Variante zur Stabilisierung des Hauses empfohlen. Bislang wurden mehr als 50 Tonnen Beton in den Kellerbereich gepumpt. Am Sonnabend soll ein Statiker des Kreises die letzte Festigkeitsprüfung durchführen. Ist das Haus dann wieder stabil, kann die Familie kurz darauf ins Haus zurückkehren, wie das Bauamt des Kreises Ludwigslust-Parchim NDR 1 Radio MV.

Wusch Löschwasser nach Brand die Fugen aus?

Derzeit finanziert die Familie die Arbeiten privat. Von der Versicherung, so ein Sprecherin des Kreises, gebe es noch keine Information, ob sie den Schaden übernimmt. Nach ersten Ursache könnte ein früherer Brand im Nachbarhaus die Ursache für den Einsturz der Kellerwand gewesen sein. Bei dem Brand vor vielen Jahren war Löschwasser in den Keller eingedrungen. Dieses könnte die Sandfugen ausgewaschen haben, wird vermutet.

Boden sackte ab, als der vierjährige Sohn im Wohnzimmer spielte

Anfang Februar war die tragende Kellerwand plötzlich eingestürzt und ein Fußboden im Erdgeschoss abegsackt, während der vierjährige Sohn der Familie dort spielte. Bei dem Unglück wurde niemand verletzt. Die betroffene Familie kam zunächst bei Verwandten unter. Auch zwei anliegende Häuser mussten geräumt werden. Die Nachbarn konnten bereits zwei Tage später in ihre Häuser zurückkehren.

Weitere Informationen
Der Rettungsdienst hebt einen Mann auf eine Trage. viele Menschen stehen durcheinander. Einige machen Fotos und filmen mit ihrern Handys. © NDR.de Foto: Jürgen Jenauer

Hintergrund: Die Retter am Unfallort

Feuerwehr und Notärzte sind immer in Bereitschaft, falls irgendwo im Norden ein Unfall passiert. Wie gehen die Retter vor? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 18.02.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Das Kreuzfahrtschiff "AIDAblu" der Reederei AIDA Cruises liegt im Seehafen Rostock. Der Sicherheitsbereich am Hafenbecken ist eingezäunt. © dpa Foto: Bernd Wüstneck

Mecklenburg-Vorpommern will AIDA mit Bürgschaft helfen

Die Reederei soll eine Landesbürgschaft über 26 Millionen Euro bekommen. Das hat der Finanzausschuss des Landtages beschlossen. mehr