Stand: 09.03.2019 08:43 Uhr

Einschränkungen im Nahverkehr in Rostock

Bild vergrößern
Im Rostocker Nahverkehr kommt es bis zum 1. April zu Einschränkungen.(Archivbild)

Im Rostocker Nahverkehr kommt seit dem vergangenen Sonnabend wegen Bauarbeiten zu erheblichen Einschränkungen. Zwischen Warnemünde und dem Haltepunkt Marienehe fahren bis Ende des Monats keine S-Bahnen. Auf diesem Abschnitt gab es bereits im Herbst Bauarbeiten, die aber noch nicht abgeschlossen werden konnten.

Ersatzbusse zwischen Warnemünde und Marienehe

Für die Inbetriebnahme eines digitalen Stellwerks werden nun erneut Gleise, Weichen und Oberleitungen auf Vordermann gebracht. Daher fahren von Sonnabend an zwischen Warnemünde und Marienehe im 15-Minuten-Takt Ersatzbusse. Nach Kritik in der ersten Bauphase sollen jetzt verstärkt Busse mit niedrigem Einstieg zum Einsatz kommen.

Sperrung endet am 1. April

Auch die Route wurde angepasst, um die Fahrzeit zu verkürzen und mögliche Staus zu umfahren. Nach Angaben des Verkehrsverbundes Warnow endet die Sperrung am 1. April. Die S-Bahn fährt bis dahin nur zwischen Hauptbahnhof und Marienehe. Ab Oktober wird es dann eine halbjährige Sperrung zwischen Warnemünde und Werft geben. Grund ist der Umbau der Warnemünder Bahnhofs.

Weitere Informationen

Umbauprojekt Warnemünder Bahnhof vorerst beendet

22.11.2018 06:30 Uhr

Seit Donnerstag fährt die S-Bahn zwischen Rostock und Warnemünde wieder. Die Strecke war seit Oktober wegen Bauarbeiten komplett gesperrt gewesen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 09.03.2019 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

01:56
Nordmagazin
02:33
Nordmagazin