Ein Auto fährt über Kopfsteinpflaster vom Grenzübergang Ahlbeck zur polnischen Stadt Swinemünde. © dpa Foto: Stefan Sauer

Einigung im Streit um Testpflicht an deutsch-polnischer Grenze

Stand: 20.02.2021 09:31 Uhr

Ein Kläger hatte in der Testpflicht einen Verstoß gegen den Grundsatz der Freizügigkeit von Personen innerhalb der EU gesehen. Nun gibt es eine Einigung in dem Streit.

Ein in Löcknitz wohnender polnischer Rechtsanwalt hatte gegen die Quarantäneverordnung des Landes geklagt, er sah darin seine EU-Bürgerrechte verletzt. Wie das Wirtschaftsministerium in Schwerin mitteilte, zieht der Anwalt seine Klage nun zurück. Der Grund: Das Land wird in den kommenden Tagen zwei Corona-Testzentren direkt an den Grenzübergängen in Linken und Ahlbeck einrichten. Spätestens am 1. März sollen sie geöffnet werden.

Neue Testzentren bringen Entlastung

Das bedeutet für die polnischen Pendler eine riesige Erleichterung, sagte Vorpommern-Staatssekretär Patrick Dahlemann (SPD). Bisher war es so, dass Pendler, die in Deutschland wohnen und in Polen arbeiten, alle vier Tage getestet werden mussten für jeweils 50 Euro und dafür oft ziemlich weite Umwege fahren mussten. In den neuen Testzentren sollen die Ergebnisse schon nach 15 Minuten verfügbar sein, die Tests sollen nicht mehr als zehn Euro kosten. Das Land versucht außerdem, eine Übernahme der gesamten Kosten durch den Bund zu erreichen.

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 19.02.2021 | 15:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Staatskanzlei von Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin im Sonnenlicht.

MV-Gipfel: Ergebnisse erst am Abend

Es wird weiter beraten, wie die jüngsten Corona-Beschlüsse in Mecklenburg-Vorpommern umgesetzt werden. mehr