Stand: 02.12.2020 08:29 Uhr

Einbruch mit mehr als 20.000 toten Hühnern: Polizei analysiert Spuren

Gut einen Monat nach dem Einbruch bei einem Geflügelbetrieb in Vorpommern mit mehr als 20.000 toten Tieren sucht die Polizei weiter nach den Tätern. Bei Untersuchungen in dem Stall konnten aber Spuren gesichert werden, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch mitteilte. Die Auswertung dieser Spuren, in die auch das Landeskriminalamt einbezogen wird, dauerten an. Der Vorfall hatte sich in der Nacht zum 21. Oktober in Neu Dargelin bei Behrenhoff (Vorpommern-Greifswald) ereignet. Die Täter hatten laut Polizei nachts die Lüftung in dem Stallgebäude ausgeschaltet. Dadurch waren die meisten Tiere bereits tot, als die Mitarbeiter am nächsten Morgen in den Stall kamen. | 02.12.2020 08:28

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 181 neue Infektionen in MV, drei weitere Todesfälle

Vier Landkreise und die Landeshauptstadt gelten als Risikogebiet. Der Landesinzidenzwert steigt leicht auf jetzt 47,1. mehr

Eine Schiffbauhalle der MV Werften in Stralsund. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

MV-Werften: Weiter keine Details zu möglichen Entlassungen

Das Land Mecklenburg-Vorpommern steht weiter hinter der Werftengruppe, die auf Hunderte Millionen Euro an Staatshilfen hofft. mehr

Das Team der Kliniknannys "Tommy Nicht Allein" erhält den Deutschen Engagementpreis. © Kliniknannys "Tommy Nicht Allein"

Rostocker Kliniknannys gewinnen Deutschen Engagementpreis

Die Initiative "Tommy Nicht Allein - die Kliniknannys" erhält den Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises. mehr

Archivbild: Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig steht an einem Pult mit Mikrofonen, rechts neben ihr die Flagge des Landes. © NDR Foto: NDR

Corona: Kein längerer Teil-Lockdown in MV?

Der Teil-Lockdown soll erneut verlängert werden. Ob dies auch für Mecklenburg-Vorpommern gelten wird, steht noch nicht fest. mehr