Eine Schutzmaske liegt neben Euro-Scheinen und -Münzen. © COLOURBOX photocase Foto: steffi go

Dummerstorf zahlt Eltern "Homeschooling-Beitrag"

Stand: 27.01.2021 13:05 Uhr

Die Gemeinde Dummerstorf im Landkreis Rostock hat einen "Homeschooling-Beitrag" beschlossen. Es gibt 30 Euro pro Schüler einer Grund- und Regionalschule in der Gemeinde.

Die Gemeinde will in Corona-Zeiten Familien mit Schulkindern unterstützen und hat aus diesem Grund einen "Homeschooling-Beitrag" beschlossen. Mit dem Geld sollen Mehrkosten für Druckerpatronen und Kopierpapier ausgeglichen werden. Wie Bürgermeister Axel Wiechmann (CDU) sagte, sei die Idee im Rahmen eines Bürgerdialogs entstanden. Ein Vater eines Schulkindes habe den Vorschlag gemacht, das Schulgeld, das eigentlich in den Schulen für Kopien und Arbeitsblätter ausgegeben wird, an die Eltern auszuzahlen.

Bürgermeister Wiechmann: Nachgedacht, was schnell umsetzbar ist

"Wir haben über schnelle Hilfen gesprochen, die dann oft nicht so schnell sind und nicht da ankommen, wo sie ankommen sollten. Und dann haben wir darüber nachgedacht, was schnell geht und was auch ankommt", so Wiechmann zu NDR 1 Radio MV. Weil eine Rückzahlung nicht so einfach organisiert werden könne, habe man sich nun für diese Homeschooling-Pauschale in Höhe von 30 Euro entschieden. Bei den knapp 400 Kindern auf Grund- und Regionalschulen in der Gemeinde kommen Kosten von rund 12.000 Euro auf Dummerstorf zu.

Weitere Informationen
Der Impfstoff, der von der Universität Oxford und dem Pharmakonzerns Astrazeneca produziert wird, liegt in einem Kühlschrank in einem geöffneten Karton.  Foto: Liam Mcburney/PA Wire/dpa

Corona-News-Ticker: Debatte über "AstraZeneca für alle"

Mehrere Ministerpräsidenten wollen, dass verfügbarer Impfstoff auch verimpft wird. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

"Homeschooling-Beitrag" soll unbürokratisch ausgezahlt werden

Die Verwaltung will die Auszahlung so unkompliziert wie möglich gestalten. Sofern die Kontodaten der Eltern bei den Schulen vorliegen, soll das Geld einfach überwiesen werden. Sollten die Bankdaten nicht vorliegen, würden die Betreffenden in den nächsten Tagen angeschrieben. In vier Wochen soll das Geld dann geflossen sein. Wiechmann sieht darin auch ein Zeichen für andere Gemeinden: "Hier in diesem Fall ist abschreiben erlaubt. In Richtung Landkreis ist das vielleicht auch ein Signal, wenn wir damit auch an die Gymnasien gehen könnten, die in der Trägerschaft des Landkreises sind."

Im Landkreis Rostock sind die Schulen und Kitas derzeit nicht geschlossen, aber die Präsenzpflicht wurde aufgehoben und die Eltern sind gebeten worden, ihre Kinder nach Möglichkeit zu Hause zu betreuen.

Corona in MV
Eine Obduktion wird durchgeführt.

1 Jahr Corona und wir: Was wir über das Virus wissen

Am Anfang weiß man noch kaum etwas über das Virus. Doch nach und nach sammeln Wissenschaftler wichtige Erkenntnisse. mehr

Manuela Schwesig (SPD), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, spricht bei der Sitzung des Landtags zum Nachtragshaushalt. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Schwesig: "Wir brauchen Perspektivplan für ganz Deutschland"

Ministerpräsidentin Schwesig hat vor dem Bund-Länder-Gipfel am Mittwoch ihre Forderung nach einem Ausstiegsszenario aus dem Lockdown erneuert. mehr

Timmendorf (Poel): Ein Rentnerpaar steht am ansonsten menschenleeren Strand und schaut aufs Meer. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Tagestourismus: Auch heute wieder Polizeikontrollen in MV

Rund 500 Autos hat die Polizei am Sonnabend vor Usedom kontrolliert - ohne triftigen Grund ist eine Einreise untersagt. mehr

Der Rostocker Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen © NDR Foto: Martin Möller

"Wir sind Gesundheitsamt" - Madsen wirbt für Pilotprojekt

Rostocks Oberbürgermeister hat seine Vorschläge für einen Weg aus dem Lockdown konkretisiert. So soll Shoppen bald mit Termin möglich sein. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 27.01.2021 | 11:40 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Kobrow: Mit einem Drehleiter-Wagen versuchen Feuerwehrleute, den Brand in einer Schweinemastanlage unter Kontrolle zu bekommen. © Michael-Günther Bölsche Foto: Michael-Günther Bölsche

Kobrow: Feuer in Schweinmastanlage, 3.000 Tiere verenden

Einer von drei Ställen brannte vollständig aus. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort. mehr