Seenotretter löschen ein in der dunkelheit brennendes Boot  Foto: Die Seenotretter - DGzRS

Dramatische Seenotrettung: Brennende Segeljacht gesunken

Stand: 03.10.2020 15:55 Uhr

Südlich der Insel Hiddensee ist es in der Nacht zu einem dramatischen Rettungseinsatz gekommen. An Bord einer Jacht brach ein Feuer aus, die Flammen erfassten schließlich das gesamte Boot.

Nach Informationen der Seenotretter der DGzRS war ein allein segelnder Skipper am späten Freitagabend kurz vor 22 Uhr südlich der Insel Hiddensee unterwegs. Über den Notruf meldete er, er habe Hydraulikprobleme auf seiner elf Meter langen Jacht. Der Mann habe sich dann entschlossen, den Anleger einer kleinen unbewohnten Insel namens Bock anzulaufen. 20 Minuten später meldete sich der Skipper erneut bei den Seenotrettern und schilderte, dass nun das ganze Boot in Flammen stünde und sogar die Festmacherleinen verbrannt seien. In der Folge trieb die brennende Jacht mitten im Schilfgürtel, der Skipper saß auf der Insel fest.

Retter bringen Skipper mit Schlauchboot in Sicherheit

Die Zentrale der Seenotretter in Bremen hatte die Crew in Stralsund alarmiert - außerdem rückten die Feuerwehr Stralsund, die Freiwillige Feuerwehr in Prohn, das Technische Hilfswerk und die Wasserschutzpolizei aus. Mit einem Schlauchboot konnten die Rettungskräfte zunächst den Skipper in Sicherheit bringen. In der Zwischenzeit sank die Segeljacht aber immer weiter und drohte schließlich auseinanderzubrechen.

Jacht konnte nicht mehr gerettet werden

Zum Zeitpunkt der Rettungsaktion herrschten Windgeschwindigkeiten um die 40 km/h und ein halber Meter Wellengang. Letztlich konnte die Jacht den Einsatzkräften zufolge nicht mehr gerettet werden, sie sank. Da das Gebiet mitten im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft liegt, wurden rund um den Unglücksort Ölsperren ausgebracht. Der Rettungseinsatz selbst war erst nach zwei Uhr in der Nacht beendet, es entstand ein hoher Sachschaden. Der Skipper überlebte unverletzt.

Weitere Informationen
Der Rettungsdienst hebt einen Mann auf eine Trage. viele Menschen stehen durcheinander. Einige machen Fotos und filmen mit ihrern Handys. © NDR.de Foto: Jürgen Jenauer

Hintergrund: Die Retter am Unfallort

Feuerwehr und Notärzte sind immer in Bereitschaft, falls irgendwo im Norden ein Unfall passiert. Wie gehen die Retter vor? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 03.10.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Stilisierte Coronaviren sind  über einen Geldschein projiziert (Montage) © photocase, Fotolia Foto: PolaRocket, psdesign1

100 Millionen Euro zusätzliche Hilfen für Wirtschaft in MV

Landesregierung will unter anderem Investitionen des verarbeitenden Gewerbes unterstützen. mehr