Verkehrsschild mit einer durchgestrchenen 30 (Ende Tempo-30-Zone). © picture alliance / imageBROKER | Georg Stelzner Foto: Georg Stelzner

Diebstähle von Straßenschildern nehmen in MV zu

Stand: 24.06.2021 06:40 Uhr

Aufgrund zunehmender Diebstähle von Verkehrs- und Ortsschildern in Mecklenburg-Vorpommern warnt die Polizei. Tätern drohen Haftstrafen bis zu fünf Jahren.

In Mecklenburg-Vorpommern werden zunehmend Verkehrs- und Ortsschilder gestohlen. Das geht aus einer Erhebung des Landeskriminalamtes in Leezen bei Schwerin hervor. Ganz oben auf der Liste der Diebe stehen Schilder wie "Radfahrer absteigen" oder auch Geschwindigkeitsbegrenzungen auf 30 und 50 Stundenkilometer. Allein davon wurden fast 50 Schilder in den vergangenen zwei Jahren gestohlen. Danach folgen Ortsschilder.

Häufiger Fälle auf dem Land

Insgesamt kamen fast 150 Schilder weg, die meisten davon im Kreis Mecklenburgische Seenplatte. Hier hatte ein Täter gleich 14 verschiedene Tafeln illegal abgebaut. Am häufigsten wurden Schilder in ländlichen Gegenden entwendet. Die Kriminalpolizei geht davon aus, dass hier die Gefahr, dass man erwischt wird, viel geringer ist. Die Polizei warnt vor solch einem Diebstahl. Die Strafen können bis zu fünf Jahre Haft bedeuten - je nach möglichem Schaden, der durch das fehlende Schild angerichtet wurde, zum Beispiel wenn es zu einem Unfall kommt.

Weitere Informationen
Die Montage eines 50 Quadratmeter großen Schilds auf der Autobahn A2 bei Hannover ist eine Herausforderung für das Team von Roland Schön. © NDR/FILMBLICK Hannover
29 Min

Im Dschungel der Verkehrszeichen

Die Firma Fritz Lange in Springe hat die Lizenz zum Drucken. Hier wird aus einem Blech ein genormtes Verkehrsschild. 29 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 24.06.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Schwerins Oberbürgermeister Rico Badenschier von der SPD

Schweriner OB Badenschier fordert neue Pandemie-Strategie

Der SPD-Politiker Rico Badenschier will deutliche Lockerungen der Corona-Regeln. mehr