Eine Frau und ein Mann füllen ihre Stimmzettel für die Bundestagswahl und Kommunalwahlen in Wahlkabinen im Neuen Rathaus aus. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Die Corona-Regeln für den Wahltag

Stand: 24.09.2021 17:09 Uhr

Für die Wahlen am 26. September gelten Masken- und Abstandsregeln. Wähler und Wahlhelfer müssen aber nicht geimpft, genesen oder getestet sein. Als Alternative können die Kreuze auch per Briefwahl gesetzt werden.

Die Bundestags- und Landtagswahl werden am 26. September erstmals unter Corona-Bedingungen stattfinden. Die geltenden Regeln und Hygienemaßnahmen dafür stehen eigens in der Coronaverordnung des Landes. "Jede Wählerin und jeder Wähler ist unabhängig vom Impfstatus und ohne Testpflicht eingeladen, an der Wahl teilzunehmen", heißt es darin. Damit der Wahltag für alle Beteiligten, Wähler und Wahlhelfer, ohne Ansteckungen verläuft, gilt: Lüften, Abstand halten und Maskenpflicht.

Keine 3G-Regel in den Wahllokalen

Die medizinische Maske soll nicht nur im Wahlgebäude, sondern auch davor getragen werden. Ausnahmen gibt es für Kinder unter sechs Jahren und für Menschen, die ein ärtzliches Attest vorweisen können. Ähnlich wie in der Gaststätte sollen Wahlbeobachter Kontaktdaten hinterlassen, um im Infektionsfall die Kontaktnachverfolgung zu ermöglichen. Für Menschen, die einfach nur wählen gehen wollen, gilt das aber nicht. Um auf den Wahlzetteln die Kreuze zu hinterlassen, werden Stifte vor Ort sein. Sie werden zwar regelmäßig desinfiziert, dennoch gibt es die Empfehlung einen eigenen Stift mitzubringen. Außerdem ist der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Es wird jedoch keine 3G-Regel geben - die Wähler, Wahlbeobachter und Wahlhelfer müssen also nicht geimpft, genesen oder getestet sein. Um vollständig auf der sicheren Seite zu sein, kann auch per Briefwahl abgestimmt werden.

 

 

Weitere Informationen
Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

Fragen und Antworten: Die aktuellen Corona-Regeln in MV

Alles, was Sie über die geltenden Corona-Einschränkungen in Mecklenburg-Vorpommern wissen müssen. mehr

Ein Hinweisschild auf die 3G-Regel ("Geimpft, getestet, genesen") steht vor einem Lokal. © picture alliance/dpa Foto: Oliver Berg

Corona-Regeln: Das gilt derzeit im Norden

Die 2G- und 3G-Regel für Innenräume wird in den Nord-Ländern unterschiedlich umgesetzt. Für die Bewertung der Lage ist jetzt die Hospitalisierungsrate entscheidend. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 29.08.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Schwerin: Manuela Schwesig (SPD), Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern und Spitzenkandidatin der SPD für die Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern, steht vor dem Schweriner Schloss nach der TV-Runde im NDR Studio zur Bundestagswahl und Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern. © dpa-Bildfunk Foto: Christian Charisius

Landtagswahl MV: Schwesigs SPD triumphiert - CDU erlebt Debakel

Die SPD von Ministerpräsidentin Schwesig steuert auf ihr bestes Ergebnis seit 2002 zu. Die CDU stürzt dagegen ab. mehr