VIDEO: Gaststättenverband zum "Lockdown light": Lage ist dramatisch (3 Min)

Dehoga MV fordert klare Ansagen beim Corona-Gipfel

Stand: 22.11.2020 17:59 Uhr

Bleibt es beim "Lockdown Light" oder werden die Corona-Maßnahmen gar verschärft? Der Hotel- und Gaststättenverband erwartet vom Gespräch der Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Merkel klare Ansagen.

Videos
Das Hotel Baltic auf der Insel Usedom.
2 Min

Usedomer Hoteliers klagen gegen das Infektionsschutzgesetz

Sie kritisieren, dass eine Ausgleichszahlung für Hotels im Falle einer verordneten Schließung nicht vorgesehen ist. 2 Min

Der Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) Mecklenburg-Vorpommern erwartet vom Gespräch der Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch klare Ansagen über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise. Die "quälende Unsicherheit" für Unternehmen und Beschäftigte müsse ein Ende haben, sagte Verbandspräsident Lars Schwarz am Sonntag. Es müsse klar sein, wann etwa die Hotels und Gaststätten wieder geöffnet werden dürften. "Wir brauchen klare Aussagen, weil wir einen Vorlauf brauchen und nicht in der Lage sind, von heute auf morgen zu öffnen", so Schwarz weiter.

Verband fordert Verlängerung der Ausgleichszahlungen

Der Verbandspräsident forderte außerdem bundesweit einheitliche Regelungen und - sollte der Teil-Lockdown doch verlängert werden - Ausgleichszahlungen wie im November. "Wenn es zu einer Verlängerung kommt, dann muss von vornherein klar sein, wie es mit einer Entschädigung aussieht", sagte Schwarz. Aktuell mache er sich große Sorgen um die Betriebe, Zulieferer und Beschäftigten. Denn wenn kein Tourist in den Nordosten komme, betreffe das nicht nur das Gastgewerbe, sondern auch viele andere Branchen wie etwa den Einzelhandel.

Weitere Informationen
Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

Corona-Ticker: 245 Neuinfektionen in Schleswig-Holstein gemeldet

Bundesweit wurden 23.449 neue Corona-Fälle registriert, etwas mehr als vor einer Woche. Mehr News im Live-Ticker. mehr

Tourismusverband hofft auf Öffnung zu Jahresende

Die Tourismusbranche in Mecklenburg-Vorpommern hofft derweil auf eine sanfte Öffnung zum Jahresende. Dazu wolle der Tourismusverband Vorschläge unterbreiten, um die Sicherheit der Gäste weiter zu verbessern. Um eine Perspektive zu erhalten, soll unter anderem ein entsprechendes Qualitätssiegel erarbeitet werden, in dem verschiedene Sicherheitskriterien Einlass finden. Gleichzeitig bedürfe es wegen der überregionalen Herkunft vieler Gäste auch einer Verständigung mit anderen Ländern zum Regulieren von Reisen aus Risikogebieten, sagte der Geschäftsführer des Landestourismusverbands, Tobias Woitendorf, vor wenigen Tagen. Negativtests als Voraussetzung könnten demnach eine Option sein. Bis Ende November sind alle touristischen Betriebe geschlossen. Zum Jahresende sind Hotels, Pensionen und andere Unterkünfte regelmäßig nahezu ausgebucht. Auch für die Gastronomie sind diese Tage Höhepunkte in der eher tristen Nebensaison.

Weitere Informationen
Binz: Leere Balkons am geschlossenen Strandhotel Rugard im Seebad an der Ostseeküste. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Infektionsschutzgesetz: Hoteliers reichen Verfassungsbeschwerde ein

Fünf Usedomer Hoteliers haben eine Verfassungsbeschwerde gegen das Infektionsschutzgesetz des Bundes eingereicht. mehr

Binz auf Rügen: Wellen schlagen an den Strand. (31.05.2020) © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Corona: November-Hilfe des Landes auf der Kippe

Wenn Hoteliers und Gastronomen in MV vom Land zusätzliches Geld bekommen, will der Bund seinen Anteil kürzen. mehr

Eine Frau steht im Testzentrum und trägt einen Kittel.
2 Min

Usedom: Hotelier initiiert privates Corona-Testzentrum

Einwohner, Mitarbeiter und Gäste können sich am Vormittag testen lassen. Am nächsten Tag gibt es das Ergebnis. 2 Min

Feuerwerk in Heringsdorf © NDR Foto: Uwe Meyer aus Lübtheen

Corona: Kaum Feuerwerk zu Silvester auf Usedom

Viele Veranstalter haben ihre Partys bereits abgesagt. Ob es Feuerwerke geben wird, ist noch unklar. mehr

Die Beine einer Person sind zu sehen, links und rechts daneben stehen ein Koffer und eine Reisetasche.
3 Min

Usedom: Wegen neuer Risikogebiete bleiben viele Betten leer

Täglich gibt es neue Informationen über Risikogebiete. Das führt dazu, dass viele Urlauber nicht mehr anreisen dürfen. 3 Min

Ministerpräsidentin Schwesig bei ihrer Regierungserklärung zu den Corona-Beschränkungen am 29. Oktober 2020. © NDR

Schwesig wirbt um Verständnis für harte Corona-Regeln

Die Ministerpräsidentin bezeichnete die neuen Maßnahmen als notwendig. Sonst drohe ein "nationaler Gesundheitsnotstand". mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 22.11.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Weihnachtsbaum wird in ein Netz eingerollt. © Fotolia.com Foto: Pixelmixel

Regional im Trend: Forstämter verkaufen Weihnachtsbäume

Den Auftakt macht das Stadtforstamt Rostock, die anderen Forstämter folgen in den kommenden Tagen. mehr

Die Rostocker Wissenschaftlerin Isabella Kratzer steht vor einem Boot und präsentiert ihr Spezialnetz mit kleinen Plastikkugeln. © Franziska Drewes Foto: Franziska Drewes

Perlen sollen Schweinswale vor Fischernetzen warnen

Die Idee der Rostocker Wissenschaftlerin Isabella Kratzer könnte Schweinswale vor dem Tod in Stellnetzen retten. mehr

Zentrum für Nervenheilkunde der Unimedizin Rostock im Stadtteil Gehlsdorf © NDR.de Foto: Judith Greitsch

Psychiatrie-Begehung vor Ausschuss: "Stochern im Nebel"

Die außerplanmäßige Sitzung des Gesundheitsausschusses sollte Klarheit bringen, am Ende blieb vor allem Enttäuschung. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 181 neue Infektionen in MV, drei weitere Todesfälle

Vier Landkreise und die Landeshauptstadt gelten als Risikogebiet. Der Landesinzidenzwert steigt leicht auf jetzt 47,1. mehr