Stand: 31.08.2020 17:19 Uhr

Defibrillator vermisst - Warnung vor Gebrauch

Defibrillator  im Einsatz © NDR
Defibrillatoren sondern starke Stromstöße ab - bei unsachgemäßem Gebrauch droht Lebensgefahr. (Archivbild)

Im Landkreis Vorpommern-Greifswald wird nach einem Rettungseinsatz ein professioneller Defibrillator vermisst. Nach einem Notfall in Rothenklempenow am Wochenende hatten die Rettungssanitäter - in Eile - den professionellen Defibrillator vor Ort vergessen, so eine Sprecherin des Kreises Vorpommern-Greifswald. Der Rettungsdienst warnt vor akuter Lebensgefahr bei unsachgemäßem Gebrauch. Das Gerät soll Leben retten, wenn Menschen wiederbelebt werden müssen. Zum Beispiel nach einem Herzstillstand. Dazu sondert es starke Stromstöße ab.

Polizei war zunächst von Diebstahl ausgegangen

Es handelt sich dabei um ein professionelles Gerät für Notärzte. Wenn es in falsche Hände gerät, können diese starken Stromstöße schwere Verletzungen verursachen und sogar zum Tod führen. Zunächst war die Polizei von einem Diebstahl ausgegangen - dann stellte sich heraus, dass die Retter das Gerät schlicht vergessen hatten.

Kreis warnt: Finger weg vom Defibrillator

Einsatzkräfte waren am Freitagabend in Rothenklempenow bei Pasewalk unterwegs und hatten einen Patienten versorgt. Gegen 18:45 Uhr stellten sie fest, dass das Gerät fehlt. Der Kreis bittet dringend um Rückgabe und warnt vor allem Kinder, beim Finden dieses Gerätes es anzufassen.

Weitere Informationen
Penkun: Eine Drohne transportiert am Himmel von Penkun einen Defibrillator (Luftaufnahme mit einer Drohne) © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Test in Penkun: Wenn die Drohne den "Defi" bringt

In Penkun fliegen testweise Drohnen, die Defibrillatoren tragen. Die Machbarkeitsstudie der Unimedizin Greifswald zielt darauf ab, die Patientenversorgung auf dem Land zu verbessern. mehr

Eine Frau horcht an dem Atem einer Frau, die am Boden liegt. © colourbox Foto: -

Herzstillstand: Erste Hilfe in Corona-Zeiten

Nach einem Herzstillstand kommt es auf jede Minute an. Ersthelfer können mit einer Herzdruckmassage Leben retten. Wie funktioniert die Reanimation in Corona-Zeiten? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 29.08.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 78 neue Infektionen, 2.144 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Vorpommern-Greifswald. Im Kreis Rostock steigt der Inzidenzwert auf 37,2. mehr

Rostocks Torschütze Bentley Baxter Bahn (2.v.r.) und seine Kollegen bejubeln einen Treffer. © picture alliance/Fotostand Foto: Fotostand / Voelker

Hansa Rostock wie im Rausch: Kantersieg gegen Viktoria Köln

Drittliga-Spitzenreiter, zumindest vorübergehend: Hansa gewann zu Hause 5:1 und blieb das fünfte Mal in Folge ungeschlagen. mehr

Jubel bei den Schweriner Volleyballerinnen © picture alliance / dpa

Volleyball: SSC Schwerin gewinnt in Straubing

Die Bundesliga-Volleyballerinnen des SSC Schwerin haben am Sonnabend den vierten Sieg im vierten Saisonspiel gefeiert. mehr

Zwei Pflegefachkräfte in Schutzkleidung arbeiten auf einer Intensivstation (Themenbild). © picture alliance/Marcel Kusch/dpa Foto: Marcel Kusch

Corona: Hunderte Intensivbetten in MV kurzfristig verfügbar

Auf Intensivstationen in MV werden zurzeit elf Covid-19-Patienten behandelt. 180 Intensivbetten sind noch frei. mehr