DGB demonstriert zum Tag der Arbeit

Stand: 01.05.2021 13:10 Uhr

Unter dem Motto "Solidarität ist Zukunft" haben die Gewerkschaften den Tag der Arbeit begangen. In Mecklenburg-Vorpommern ging die zentrale Kundgebung in Rostock über die Bühne.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat den Tag der Arbeit in diesem Jahr unter das Motto "Solidarität ist Zukunft" gestellt. In Rostock folgten etwa 150 Menschen dem Aufruf des DGB. Auf dem Neuen Markt in der Innenstadt forderten sie unter anderem eine aus ihrer Sicht bessere Verteilung der Kosten der Coronakrise. Der DGB-Nord-Vizevorsitzende Ingo Schlüter verwies aber auch auf die von Bundes- und Landesregierung beschlossenen finanziellen Hilfen, wie die Verlängerung des Kurzarbeitergeldes und des Kinderkrankengeldes.

CDU sagt Teilnahme in Neubrandenburg ab

Auch in Schwerin und Güstrow waren Maikundgebungen angemeldet worden. In Neubrandenburg wollten Gewerkschafter und Politiker mit verschiedenen Aktionen mit Interessierten ins Gespräch kommen. Die CDU-Landtagskandidaten hatten ihre Teilnahme allerdings kurzfristig abgesagt. Es sei nicht zu vermitteln, dass Geschäfte geschlossen haben und Mitarbeitende in Kurzarbeit sind, der DGB aber eine große Wahlkampfveranstaltung veranstalte, hieß es zur Begründung.

Weitere Informationen
Historische Illustration des sogenannten Haymarket Riot in Chicago im Mai 1886. © picture alliance Foto: Everett Collection

Maifeiertag: Wie der 1. Mai zum "Tag der Arbeit" wurde

1919 wird der 1. Mai erstmals deutscher Feiertag. Seine Wurzeln hat der "Tag der Arbeit" aber in den USA. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 01.05.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Am Grenzübergang von Deutschland nach Polen fahren PKW und ein LKW in Richtung Polen. © Ch. Niemann Foto: Christopher Niemann

Kurz-Reisen nach Polen wieder ohne Quarantäne möglich

Bei der Einreise verlangt das Nachbarland in der Regel allerdings einen Corona-Test. mehr