Eine ältere Frau wird in einem Krankenhaus beatmet (Symbolbild) © Colourbox

Corona in MV: Glawe warnt vor Überlastung der Kliniken

Stand: 19.12.2020 11:23 Uhr

Angesichts von Corona-Infektionen in Krankenhäusern und Pflegeheimen in MV hat Gesundheitsminister Glawe vor fehlenden Intensivbetten und Behandlungsmöglichkeiten gewarnt.

Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) sagte auf NDR Info, die Lage in Mecklenburg-Vorpommern sei allgemein angespannt. Verschiedene Gruppen von Menschen würden sich anstecken, Pflegeheime und Krankenhäuser seien immer mehr betroffen. "Von daher haben wir natürlich achtzugeben, dass wir die Hygieneregeln einhalten und dass wir dafür sorgen, dass auch nicht jeder ins Krankenhaus rein- und rausspazieren kann bzw. dass da kontrolliert wird."

Gesundheitsminister rechnet mit mehr Intensivpatienten

Glawe sagte weiter, bisher hätten mit Blick auf die Kapazitäten der Krankenhäuser noch keine Patienten verlegt werden müssen. "Wir haben noch ein bisschen Puffer, aber man muss da eben auch mal sehen, dass der heutige Infizierte in zehn Tagen auch Patient auf einer Intensivstation (ITS) werden kann." Es sei damit zu rechnen, dass die ITS-Betten immer mehr volllaufen und zulaufen. Man werde Maßnahmen ergreifen, um etwa Menschen aus klassischen Krankenhäusern in Reha-Kliniken verlegen zu können.

Glawe: "Weihnachtstage durchaus ein Risiko"

Die Menschen im Land, so der Gesundheitsminister, sollten sich an Abstandsregeln halten und nicht zu viele Begegnungen zulassen. Wer sich infiziert habe, ziehe die gesamte Familie mit hinein. Es bestehe schon ein Risiko, so Glawe weiter, aber Weihnachten sei das Fest der Familie. "Es ist die Zeit der Besinnung, wo man auch dafür sorgen muss, dass Familien zusammenkommen können." Menschen, die keinen Besuch bekämen und keine Kontakte hätten, würden sonst depressiv werden. "Es ist schon ein Risiko, aber wir machen das drei Tage und dann wird wieder zurückgefahren."

Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) bei einem Pressetermin auf einem Podium. © dpa bildfunk Foto: Jens Büttner

AUDIO: MV-Gesundheitsminister warnt vor Überlastung der Kliniken (5 Min)

Weitere Informationen
Schwerin: Manuela Schwesig (SPD), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, spricht bei der Sitzung des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern zur aktuellen Corona-Situation. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Corona-News-Ticker: Schwesig will bundesweiten Perspektivplan

Die Ministerpräsidentin von MV erneuert ihre Forderung nach einem Ausstiegsszenario aus dem Lockdown. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Corona in MV
Timmendorf (Poel): Ein Rentnerpaar steht am ansonsten menschenleeren Strand und schaut aufs Meer. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Tagestourismus: Auch heute wieder Polizeikontrollen in MV

Rund 500 Autos hat die Polizei am Sonnabend vor Usedom kontrolliert - ohne triftigen Grund ist eine Einreise untersagt. mehr

Manuela Schwesig (SPD), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, spricht bei der Sitzung des Landtags zum Nachtragshaushalt. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Schwesig: "Wir brauchen Perspektivplan für ganz Deutschland"

Ministerpräsidentin Schwesig hat vor dem Bund-Länder-Gipfel am Mittwoch ihre Forderung nach einem Ausstiegsszenario aus dem Lockdown erneuert. mehr

Der Rostocker Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen © NDR Foto: Martin Möller

"Wir sind Gesundheitsamt" - Madsen wirbt für Pilotprojekt

Rostocks Oberbürgermeister hat seine Vorschläge für einen Weg aus dem Lockdown konkretisiert. So soll Shoppen bald mit Termin möglich sein. mehr

Binz auf Rügen mit einer Projektion des Coronavirus (Montage) © picture alliance / Eibner-Pressefoto, PantherMedia Foto: Augst, Aleksandar Ilic

1 Jahr Corona und wir: Krise! Wie wir mit der Pandemie umgehen

Wie sehr verunsichert diese Krise, wie gehen wir mit ihr um und was macht uns nach einem Jahr so krisenmüde? mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 19.12.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Manuela Schwesig (SPD), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, spricht bei der Sitzung des Landtags zum Nachtragshaushalt. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Schwesig: "Wir brauchen Perspektivplan für ganz Deutschland"

Ministerpräsidentin Schwesig hat vor dem Bund-Länder-Gipfel am Mittwoch ihre Forderung nach einem Ausstiegsszenario aus dem Lockdown erneuert. mehr