Stand: 10.06.2020 13:31 Uhr

Corona-Zukunftsrat soll Pandemie-Konsequenzen beraten

Manuela Schwesig (SPD), Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, spricht in der Aktuellen Stunde über die Corona-Krise. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner
Das Expertengremium soll die Landesregierung beraten, kündigte Schwesig in der Aktuellen Stunde des Landtags an.

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) will einen Corona-Zukunftsrat einsetzen, um Konsequenzen aus der Corona-Pandemie zu ziehen. Das Expertengremium solle die Landesregierung künftig beraten, kündigte Schwesig am Mittwoch in der Aktuellen Stunde des Landtags an. Wichtige Schlussfolgerungen aus dem Verlauf der Krise hätten sich aber bereits ergeben. Dazu gehörten eine deutlich bessere Bevorratung mit Schutzausrüstungen und Medikamenten sowie die Herstellung auch in Deutschland. "Wir dürfen uns nicht mehr abhängig machen von internationaler Produktion", so Schwesig mit Verweis auf die Engpässe zu Beginn der Corona-Krise.

VIDEO: Corona-Krise: Landtag zieht erste Bilanz (3 Min)

Schwesig: Schrittweise zur Normalität zurück

Auch die Gesundheitsämter müssten gestärkt werden, so Schwesig. Ein deutlich höheres Tempo bei der Digitalisierung und eine bessere Ausstattung der Schulen seien ebenfalls erforderlich. Insgesamt bescheinigte Schwesig der eigenen Regierung und der Bundesregierung aber ein gutes Krisenmanagement. Nun gehe es darum, die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen und schrittweise zur Normalität zurückzukehren.

Weitere Informationen
Leere Strandkörbe stehen am Strand auf der Insel Rügen. © dpa-Zentralbild Foto: Jens Büttner

MV lockert weitere Corona-Maßnahmen

Öffnungen für Bars und Kneipen, sanfter Start für die Theater, mehr Hortbetreuung und keine Bettengrenze mehr: Die Landesregierung in MV hat weitere Corona-Maßnahmen gelockert. mehr

27.08.2020, Berlin: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sitzt mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU, l) und Hamburgs Erstem Bürgermeister, Peter Tschentscher (SPD), bei einer Pressekonferenz im Kanzleramt.  Foto: Michele Tantussi

Corona-Ticker: Bund will Kontakte drastisch beschränken

Freizeiteinrichtungen sollen vorerst schließen. Das geht aus einer Beschlussvorlage für das heutige Bund-Länder-Treffen hervor. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Linke: Sozialstaat stärken, Millionärsabgabe einführen

Für Linksfraktionschefin Simone Oldenburg, die die Aktuelle Stunde beantragt hatte, dürfe es ein Zurück zur Normalität nicht geben. "Diese sogenannte Normalität hat dazu geführt, dass viele Bereiche unseres Lebens in dieser Krise so anfällig waren und sind." Oldenburg forderte einen kompletten Kurswechsel und Reformen für die Zeit nach Corona. Es dürfe nicht sein, dass Pflegekräfte weiter schlecht bezahlt würden. Oldenburg forderte für jeden Kreis mindestens ein Krankenhaus in öffentlicher Trägerschaft. Das Schulwesen müsse erneuert und die finanzielle Absicherung von Familien verbessert werden. Es gelte den Sozialstaat zu stärken - auch mit einer Millionärsabgabe.

CDU: Linke stellt Systemfrage

AfD-Fraktionschef Nikolaus Kramer meinte, die Linke liefere damit einen Frontalangriff auf die verfassungsrechtlich garantierte Marktwirtschaft. Zudem kritisierte er einige Corona-Schutzmaßnahmen wie die gerichtlich gekippten Reisebeschränkungen zu Ostern, die Führung von Gästelisten in Gaststätten und die Schließung der Baumärkte. CDU-Fraktionschef Torsten Renz kritisierte, die Linke nutze die Corona-Krise, um die Systemfrage zu stellen. Für die CDU sei die soziale Marktwirtschaft der Grundkompass.

 

Weitere Informationen
Im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern treffen sich die Abgeordneten treffen sich zu einer Sitzung und sitzen mit großen Abständen im Saal. © dpa Foto: Jens Büttner

Landtag will Milliarden-Schulden gegen Corona beschließen

Vorgesehen sind mehr als zwei Milliarden Euro neue Schulden, die bis 2045 getilgt sein sollen. mehr

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig mit Maske im Interview © NDR Foto: NDR

Bund-Länder-Gespräche: Drastische Maßnahmen gegen Corona?

Im Gespräch sind auch strenge Kontaktbeschränkungen. Mecklenburg-Vorpommerns Landesregierung hielt sich vorab bedeckt. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 130 neue Infektionen, 2.340 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Ludwigslust-Parchim. Dort ist der Inzidenzwert jetzt auf über 35 gestiegen. mehr

Schweinehälften werden in einem industriellen Fleischbetrieb verarbeitet. © NDR

Corona: Mehrere Ausbrüche im Kreis Ludwigslust-Parchim

Allein 21 der 51 Neuinfektionen im Landkreis sind beim Fleischverarbeiter Danish Crown in Boizenburg registriert worden. mehr

Staatskanzlei von Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin im Sonnenlicht.

Landesregierung MV: Kontakte einschränken, Besuche vermeiden

Zudem wurden nach den Kabinettsberatungen Einzelheiten zum Winterwirtschaftsprogramm genannt. mehr

Das Schloss Dreilützow © Caritas/Schloss Dreilützow

Corona: Hohe Einbußen für Landschulheime und Jugendherbergen

Der Landesverband der Schullandheime meldet 70 Prozent weniger Übernachtungen seit Beginn der Krise. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 10.06.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig mit Maske im Interview © NDR Foto: NDR

Bund-Länder-Gespräche: Drastische Maßnahmen gegen Corona?

Im Gespräch sind auch strenge Kontaktbeschränkungen. Mecklenburg-Vorpommerns Landesregierung hielt sich vorab bedeckt. mehr

Im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern treffen sich die Abgeordneten treffen sich zu einer Sitzung und sitzen mit großen Abständen im Saal. © dpa Foto: Jens Büttner

Landtag will Milliarden-Schulden gegen Corona beschließen

Vorgesehen sind mehr als zwei Milliarden Euro neue Schulden, die bis 2045 getilgt sein sollen. mehr

Zwei neue Elektrobusse des VHH von Mercedes mit der Aufschrift "elexity". © VHH

Ludwigslust-Parchim peilt 20 Prozent Elektrobusse an

45 Elektrobusse sind bestellt - die ersten sollen in knapp einem Jahr fahren. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 130 neue Infektionen, 2.340 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Ludwigslust-Parchim. Dort ist der Inzidenzwert jetzt auf über 35 gestiegen. mehr