Stand: 16.08.2020 08:22 Uhr

Corona-Tests: KGMV will Klarheit über Bezahlung

Uwe Borchmann (Krankenhausverband)
KGMV-Geschäftsführer Borchmann fordert eine schnelle Regelung der Finanzierung.

Die Krankenhausgesellschaft in Mecklenburg-Vorpommern (KGMV) sieht noch Unklarheiten bei der Finanzierung von Corona-Tests. Geschäftsführer Uwe Borchmann fordert von der Landesregierung mehr Tempo. Er begrüße, dass sich die Landesregierung auf den Weg gemacht habe, die Finanzierung zu klären. Doch es gebe immer noch Unklarheiten, so Borchmann.

Kritik an fehlender Anordnung zur Testung

Als Beispiel nennt Borchmann die Tests von Krankenhausangestellten. Es sei nötig, auch symptomfreie Mitarbeiter regelmäßig zu testen, nicht erst wenn es zu einem Corona-Fall gekommen sei. Dafür bedürfe es aber einer Anordnung des öffentlichen Gesundheitsdienstes, um Abrechnung beziehungsweise Vergütung zu ermöglichen.

Weitere Informationen
Eine Person in Schutzausrüstung nimmt einen Abstrich von einer Reiserückkehrerin. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Corona-Tests: Viel Aufwand für Ärzte und Ämter

Seit dem 8. August müssen sich alle Urlauber, die aus Ländern mit vielen Infizierten zurückkommen, auf das Coronavirus testen lassen - eine Herausforderung für Ärzte und Gesundheitsämter. mehr

Besucher eines Cafés warten im Hamburger Schanzenviertel auf eine Bedienung. © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken

Corona-News-Ticker: Hamburg lockert weitere Beschränkungen

Ab morgen dürfen sich zehn Personen verschiedener Haushalte treffen. Auch für die Gastronomie gibt es Lockerungen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Unklare Finanzierung gefährdet Sicherheit

Laut Borchmann dürften auch Reiserückkehrer nicht ohne Weiteres in Krankenhäusern getestet werden. Es müssten schnellstens Regelungen geschaffen werden, damit nicht eine "unklare Finanzsituation der politisch gewollten Sicherheit durch die Testung" entgegen stehe. In Mecklenburg-Vorpommern ist die Zahl der Infizierten zuletzt leicht gestiegen.

Archiv
Schonerbrigg "Greif". © picture-alliance / ZB Foto: Stefan Sauer

Mehr Zeit für den Umbau der Traditionsschiffe gefordert

Die Sicherheitsvorkehrungen auf Traditionsschiffen sollen erweitert werden - das war 2018 beschlossen worden. Die Betreiber fordern einen Aufschub. mehr

Laura Isabelle Marisken © NDR

Bürgermeisterin auf Usedom, Laura Isabelle Marisken: "Wieder Normalität, aber keine Entwarnung"

Corona und wir in MV: Wie es uns geht, was wir jetzt brauchen! Der NDR Mecklenburg-Vorpommern hat Menschen durch die Pandemie begleitet. Und kurz vor den Sommerferien nachgefragt. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 20. Juni 2021

Corona in MV: Zwei Neuinfektionen, kein weiterer Todesfall

Der Landesinzidenzwert bleibt bei 2,2. In allen kreisfreien Städten und Landkreisen liegt die Inzidenz weiter unter zehn. mehr

Flugzeuge verschiedener Airlines sind auf dem Flughafen in Rostock-Laage geparkt. © NDR Foto: Steffen Baxalary

Wieder Betrieb am Flughafen Rostock-Laage

Nach mehrmonatiger Corona-Pause gibt es wieder Flugbetrieb am Airport Rostock-Laage. Die meisten Ziele in diesem Sommer sind am Mittelmeer. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 16.08.2020 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Löschfahrzeug

Waldbrand bei Wöbbelin: Beregnung noch bis zum Abend

Beim Waldbrand in Wöbbelin hat der Wetterumschwung die Situation etwas entspannt. Die Autobahn 14 ist wieder frei befahrbar. mehr