In einer Hausärztlichen Gemeinschaftspraxis in Neuburg in Mecklenburg-Vorpommern erhalten zwei ältere Menschen die erste Corona-Schutzimpfung. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Impf-Starterpakete für Hausärzte - 3.000 Impfdosen ausgeliefert

Stand: 25.03.2021 14:41 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern hat damit begonnen, Hausärzte schrittweise in die Corona-Schutzimpfungen einzubeziehen. Erste Impf-Starterpakete des Herstellers AstraZeneca wurden ausgeliefert.

Nach Angaben von Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) wurden am Donnerstag die ersten 3.000 dafür vorgesehenen Impfdosen bereitgestellt. Sie würden über Apotheken und Impfzentren an die beteiligten Hausärzte weitergeleitet. "Die Landkreise und kreisfreien Städte sind mit dem Starterpaket beliefert. Der Anfang ist gemacht. Wir können mit den Impfungen nun weiter Stück für Stück in die Fläche gehen", erklärte Glawe.

Impfstoff für Praxispersonal und Chronisch-Kranke

Der Impfstoff soll zunächst vor allem für die Impfung der Ärzte selbst und des Praxispersonals eingesetzt werden, um sie vor Ansteckungen zu schützen. Jede Praxis soll etwa 20 Impfdosen bekommen. Mit den übriggebliebenen Dosen sollen Patienten geimpft werden, die schwer und chronisch krank sind. Die Hausärzte würden sich von sich aus an die Patienten wenden, die dafür in Frage kommen.

Pilotprojekt im Kreis Nordwestmecklenburg läuft bereits

Laut Glawe soll von Mitte April an vermehrt in Praxen geimpft werden. Dabei könnten bis zu 1.700 Haus- und Fachärzte eingesetzt werden. Erste Corona-Impfungen durch Hausärzte werden in Mecklenburg-Vorpommern schon seit Mitte Januar in einem Pilotprojekt im Landkreis Nordwestmecklenburg durchgeführt.

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hatte in einer Regierungserklärung im Landtag am Donnerstag mehr Tempo beim Impfen im Land gefordert. Nach einem guten Start könne man derzeit nicht zufrieden sein. Es habe zwischenzeitlich Sorgen mit dem AstraZeneca-Impfstoff gegeben, aber auch die Hotline zur Vergabe der Impftermine ruckele, so Schwesig.

Weitere Informationen
Eine Frau steht vor einem Laden, vor dem eine Tafel steht mit der Aufschrift: "Wegen Corona Lockdown geschlossen." © picture alliance Foto: SvenSimon

Corona-Lockdown: Aktuelle Regeln der "Bundes-Notbremse"

Die "Bundes-Notbremse" hat den Bundestag passiert. Sie sieht einheitliche Corona-Regeln in ganz Deutschland vor - ab einer Inzidenz von 100. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 25.03.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ampullen mit AstraZeneca-Impfstoff stehen auf einem Tisch. © picture alliance/TT NEWS AGENCY/Claudio Bresciani Foto: Claudio Bresciani

MV gibt AstraZeneca-Impfstoff für alle Altersgruppen frei

In Mecklenburg-Vorpommern kann der Impfstoff von AstraZeneca ab sofort unabhängig von der Impfpriorisierung und vom Alter verimpft werden. mehr