Stand: 14.05.2020 16:54 Uhr

Corona: Schulunterricht in Rostocker Hörsälen?

In einem leeren Hörsaal geht ein Mann durch die hochgeklappten Stuhlreihen. © Universität Hildesheim Foto: Insa Lange
In Rostock könnten Schüler auch in den leer stehenden Räumen der Universität unterrichtet werden, meint die Grünen-Fraktion. (Symbolbild)

Die Grünen-Fraktion in der Rostocker Bürgerschaft hat vorgeschlagen, leer stehende Räume der Universität Rostock für den Schulunterricht zu nutzen. So könnten Rostocker Schülerinnen und Schüler bis zu den Sommerferien mehr Unterricht erhalten. Das Sommersemester an der Universität fände nur digital statt, daher gebe es viele Hörsäle und Seminarräume, die nutzbar seien, so der Grünen-Fraktionsvorsitzende Uwe Flachsmeyer.

Stadt: Vorhandene Räumlichkeiten ausreichend für vorgesehenen Unterricht

Von der Stadt hieß es dazu auf Nachfrage, dass die bisherigen Vorgaben des "MV Plans" zu den Schulen mit den vorhandenen Räumlichkeiten umgesetzt werden könnten. Sollte sich das Land entschließen, mehr Unterricht als einen Tag die Woche anzubieten und mehr Räume zu benötigen, sei die Nutzung von Räumen der Universität eine Möglichkeit, die mit dem Rektorat besprochen werden würde.

Unirektor: Zusätzliche Infektionsrisiken vermeiden

Der Rektor der Universität, Wolfgang Schareck, sagte gegenüber NDR 1 Radio MV, in den Hörsälen würden zur Zeit beispielsweise Klausuren durchgeführt. Außerdem liege bisher keine Anfrage zu Räumen von Seiten des Landes oder des Schulamtes vor. Schareck wies außerdem darauf hin, dass man sich noch in der Phase der vorsichtigen Öffnung befände. Jedes zusätzliche Infektionsrisiko sollte vermieden werden.

Weitere Informationen
Löwen-Dame Heide bezieht ihr neues Quartier im Schweriner Zoo. © NDR Foto: NDR

Löwen-Damen im Schweriner Zoo eingetroffen

Die drei Schwestern kommen aus London. Zusammen mit Kater Shapur sollen sie für Nachwuchs sorgen. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 10. April 2021

Corona in MV: 341 Neuinfektionen, drei weitere Todesfälle

Der Landesinzidenzwert steigt auf 124,8. Die meisten Neuinfektionen gab es erneut im Landkreis Vorpommern Greifswald. mehr

Greifswald: Menschen warten vor dem Impfzentrum des Landkreises Vorpommern-Greifswald an einem Schild mit der Aufschrift "Ab hier noch ca. eine Stunde". © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer/dpa

AstraZeneca: Weitere Sonderimpfaktionen in MV

Am Sonnabend konnten sich Menschen über 60 Jahre an mehreren Orten ohne Termin mit AstraZeneca impfen lassen. mehr

Geschäft in Rostock © Steffen Baxalary Foto: Steffen Baxalary

Pilotprojekt Rostock: Einzelhandel zieht ernüchternde Bilanz

Bis Freitag konnten die Rostocker in allen Geschäften ohne Test und Terminvereinbarung einkaufen. mehr

Die Statue Justitia ist im Amtsgericht Hannover zu sehen. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen/dpa

Verwaltungsgericht bemängelt Corona-Landesverordnung

Das Schweriner Verwaltungsgericht hat zwei Anträgen stattgegeben, die sich gegen die Corona-Landesverordnung richten. mehr

Ein Kind vor einem abgesperrten Spielplatz. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Seenplatte: Kitas schließen spätestens Dienstag

Aufgrund des hohen Inzidenzwertes gibt es ab kommender Woche in Kitas und Tagespflegeeinrichtungen nur Notbetreuung. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 14.05.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Jubel über das Magdburger Tor´ © IMAGO / Jan Huebner Foto: Jan Huebner

0:2 gegen Magdeburg - Rückschlag für Hansa Rostock

Die Mannschaft von Trainer Jens Härtel kassiert die dritte Heimniederlage der Saison. mehr