Stand: 05.04.2020 08:59 Uhr

Coronaregeln: Wenige Verstöße - viele Anzeigen

Ein Polizist mit Schutzmaske kontrolliert die Zufahrt zur Ostseeinsel © dpa Foto: Stefan Sauer
Die Zufahrten zu den Ostseeinseln werden von der Polizei kontrolliert. Verstöße gegen die Verordnungen gibt es selten.

Die Polizei hat in Mecklenburg-Vorpommern in den vergangenen Tagen nur wenige Touristen im Land angetroffen und zurückgeschickt. Die Zahl von Anzeigen wegen tatsächlicher oder angeblicher Verstöße ist hingegen deutlich angestiegen.

Livestream statt Massenparty

In Güstrow haben Einwohner am Sonnabend der Polizei eine vermeintliche Zusammenkunft von 20 Menschen an einem Lagerfeuer gemeldet. Tatsächlich aber fand keine Party statt, lediglich drei Personen hätten an einem Haus gearbeitet. Ähnliches passierte in Rostock: Aus einem Club war laute Musik zu hören. Allerdings gab es auch hier keine feiernden Massen. Die Polizei traf nur drei DJs an, die ihre Musik per Livestream ins Internet übertragen haben. Nach dem Einsatz wurde der Musik-Stream abgebrochen.

Immer mehr Anzeigen von Bürgern

Solche Anrufe hätten stark zugenommen und würden schon eine Belastung darstellen, so die Beamten der Polizei in Güstrow. Im Kreis Mecklenburgische Seenplatte gibt es Gerüchte, dass Vermieter von Ferienwohnungen Gäste aus anderen Bundesländern einschmuggeln würden. Derartige Verstöße hat die Polizei bisher aber nicht festgestellt. Allerdings will die Polizei jetzt auch Einheimische kontrollieren. Vor allem in den sozialen Netzwerken blüht das Denunziantentum.

Zwei Brüder müssen abreisen

In Wismar mussten Beamte zwei Touristen des Landes verweisen. Zwei Brüder - einer aus Hamburg, einer aus Schleswig-Holstein - wurden in einer Kleingartenanlage angetroffen. Einer von ihnen musste wegen Alkoholkonsums die Nacht in einer Zelle verbringen. Die Brüder wurden am Sonntag mit Polizei-Begleitung zur Landesgrenze gebracht.

Weitere Informationen
Leizen: Bei einer Verkehrskontrolle wird die Einhaltung der Einreiseregeln in den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte überwacht. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Seenplatte: Die meisten Einwohner bleiben nach 21 Uhr zu Hause

Die Einwohner an der Mecklenburgischen Seenplatte halten sich offenbar überwiegend an die strengen Corona-Regeln. mehr

Eine Krankenpflegerin arbeitet in Schutzkleidung in einem Krankenzimmer auf der Intensivstation. © picture alliance/dpa Foto: Marcel Kusch

Corona-Prämie: Viele Krankenpfleger in MV gehen leer aus

Nach Angaben der Gewerkschaft ver.di haben in MV nur Beschäftigte in drei Krankenhäusern eine Corona-Bonus erhalten. mehr

Grafik Landkreis Inzidenz © NDR

Vorpommern-Greifswald: Verschärfte Regeln voraussichtlich ab Mittwoch

Vorpommern-Greifswald hat erneut knapp die 200er Inzidenz erreicht. Landrat Sack kündigte verschärfte Maßnahmen an. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte vom 18. Januar

Corona in MV: 155 Neuinfektionen, zwei weitere Todesfälle

Die meisten Neuinfektionen wurden im Landkreis Vorpommern-Greifswald registriert. mehr

Kontakt
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 05.04.2020 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Grafik Landkreis Inzidenz © NDR

Vorpommern-Greifswald: Verschärfte Regeln voraussichtlich ab Mittwoch

Vorpommern-Greifswald hat erneut knapp die 200er Inzidenz erreicht. Landrat Sack kündigte verschärfte Maßnahmen an. mehr

Eine Person geht durch die dunkle Innenstadt Hannovers. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona-Regeln: Wird der Lockdown erneut verschärft?

Dienstag wollen Bund und Länder über verschärfte Corona-Maßnahmen beraten. Im Gespräch: nächtliche Ausgangssperren und FFP2-Maskenpflicht. mehr

Eine Krankenpflegerin arbeitet in Schutzkleidung in einem Krankenzimmer auf der Intensivstation. © picture alliance/dpa Foto: Marcel Kusch

Corona-Prämie: Viele Krankenpfleger in MV gehen leer aus

Nach Angaben der Gewerkschaft ver.di haben in MV nur Beschäftigte in drei Krankenhäusern eine Corona-Bonus erhalten. mehr

Im Hafen von Mukran auf Rügen lagern noch Rohre für die Ostseepipeline Nord Stream 2. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer/

Nord Stream 2: Kritik an geplanter Stiftung zum Weiterbau nimmt zu

Die Vorsitzende des Rates für Umwelt und Nachhaltigkeit, Theresia Crone, ist mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. mehr