Schulkinder stehen an den geöffneten Fenstern ihres Klassenraumes © picture alliance/KEYSTONE Foto: ALESSANDRO DELLA VALLE

Corona: Lüften und Fiebermessen an Schulen in MV

Stand: 01.10.2020 07:30 Uhr

Regelmäßiges Lüften alle 20 Minuten, Auskunft über besuchte Risikogebiete und ein Pilotprojekt zum Fiebermessen: Mecklenburg-Vorpommern verschärft nach den Oktoberferien die Hygieneregeln an Schulen.

Ein Formular zu Reisen in Risikogebieten für Schüler in Mecklenburg-Vorpommern auf einem Tisch. © NDR Foto: Judith Greitsch
Eltern sollen über ein solches Formular Auskunft über eventuelle Reisen in Risikogebiete und den Gesundheitszustand geben.

In den Schulen Mecklenburg-Vorpommerns werden die Corona-bedingten Hygieneregeln nach den Oktoberferien (5. bis 10. Oktober) noch einmal verschärft. So sollen die Klassenzimmer regelmäßig in kurzen Intervallen auch während des Unterrichts gelüftet werden - und zwar soll im 20-Minuten-Abstand jeweils drei bis fünf Minuten lang stoßgelüftet werden, so Bildungsministerin Bettina Martin (SPD) am Mittwoch in Schwerin. "Lüften ist wichtig. Ein Unterrichtsraum, der nicht gelüftet werden kann, darf nicht benutzt werden", so die Ministerin. Während des Lüftens sollen die Schüler im Raum bleiben. In den Pausen, wenn die Schüler nicht mehr auf ihren Plätzen sind, soll quergelüftet werden - also mit Durchzug bei geöffneter Tür.

Auskunft über Besuch in Risikogebieten

In diesen Tagen bekommen Eltern einen Zettel mit nach Hause, auf dem sie Auskunft geben sollen, ob sie mit den Kindern die Ferien in einem Risikogebiet verbracht haben und ob sie derzeit alle gesund sind. Diese Formulare müssen laut Martin am ersten Schultag nach den Herbstferien unbedingt ausgefüllt und unterschrieben zur Schule mitgebracht werden. Wer ohne Zettel erscheine, dürfe nicht in die Schule. Wie es weiter hieß, wird dies in vielen Schulen schon am Eingang oder in bestimmten Räumen geprüft - noch vor dem Unterrichtsbeginn.

Weitere Informationen
Schüler einer 7. Klasse der Max-Schmeling-Stadtteilschule sitzen zu Beginn des Unterrichts mit Mund-Nasen-Bedeckungen im Klassenraum. © picture alliance/Daniel Bockwoldt/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Schleswig-Holstein: Maskenpflicht für Schüler nach den Ferien

Die Pflicht besteht zwei Wochen lang. So soll die Ausbreitung des Coronavirus durch Reiserückkehrer verhindert werden. mehr

Kinder mit Krankheitssymptomen sollen zu Hause bleiben

Dabei gehe es darum, Reiserückkehrer aus Risikogebieten gar nicht erst in die Schulen zu lassen, so Martin. Die Ministerin appellierte noch einmal eindringlich an alle, Reisen in solche Gebiete gar nicht erst anzutreten. Weil täglich aber auch neue Regionen zum Risikogebiet werden können, gelte in jedem Fall eine automatische Quarantänepflicht für Rückkehrer aus Corona-Risikogebieten. Das Gleiche gilt demnach auch für Kinder mit Krankheitssymptomen: Wer Fieber hat, soll unbedingt zu Hause bleiben.

Pilotprojekt zur Fiebermessung startet an einigen Schulen

Mecklenburg-Vorpommern wolle deshalb nach den Ferien auch ein Pilotprojekt zur Fiebermessung an ausgewählten Schulen starten, so Martin weiter. Dabei gebe es einmal ein an der Wand hängendes Messgerät, an dem die Kinder nur vorbeigehen müssen. "Das andere Gerät, das wir testen sind Fieberthermometer, die kontaktlos funktionieren." Je eine Schule pro Landkreis und in den Städten Schwerin und Rostock wird für dieses Projekt ausgewählt, um zu sehen, ob Fieber wirklich ein Indikator wäre, Infektionen zu erkennen, bevor sich andere in der Schule anstecken können. Die ersten Schulen haben sich schon angemeldet. Martin wies darauf hin, dass diese Fiebermessung freiwillig sei.

Bislang zwölf Schulen in MV von Infektionsfällen betroffen

Zudem bilanzierte Martin den bisherigen Regelbetrieb unter Corona-Bedingungen an den Schulen im Land. So habe ein Großteil der Schüler trotz der Corona-Pandemie regulär zur Schule gehen können. Derzeit seien 54 Schüler in Quarantäne, so Martin. Das ist laut Ministerium ein Anteil von rund 0,03 Prozent an der Gesamtschülerzahl im Land. Nach den Sommerferien waren demnach bislang zwölf Schulen von Corona-Infektionsfällen betroffen. An insgesamt 30 Schulen habe es Quarantäne-Maßnahmen gegeben. Rund 1.500 Schüler und etwa 210 Lehrer waren in Quarantäne.

Links
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) © dpa-Bildfunk Foto: Michael Kappeler/dpa

Corona-Blog: Gesundheitsminister Spahn positiv getestet

Er ist in häuslicher Isolierung. Bislang zeigen sich bei Jens Spahn nur Erkältungssymptome. Alle News des Tages im Blog. mehr

Corona in MV
Eine Mutter geht mit ihren beiden Kindern spazieren. © picture alliance/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Erneute Kehrtwende: Familienbesuche in MV ohne Quarantäne

Die Regelung wurde erneut geändert. Mitglieder der Kernfamilie aus Risikogebieten dürfen ohne Quarantäne nach MV. mehr

Außenansicht der renovierten Domschule in Güstrow © NDR Foto: Sabine Frömel

Corona: Gymnasium in Güstrow vorerst geschlossen

Zwei Lehrer und drei Schüler wurden positiv getestet. 760 Schüler und Lehrer müssen zum Test. mehr

Visualisierung: Coronavirus. © picture alliance / 360-Berlin

MV: 89 neue Corona-Infektionen, jetzt 1.887 Fälle insgesamt

Die meisten Neu-Infektionen gibt es in Vorpommern-Rügen. Elf weitere Infizierte werden in Krankenhäusern behandelt. mehr

Blick auf das Hinweisschild vor dem Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum in Neubrandenburg. © dpa Foto: Bernd Wüstneck

Seenplatte: Besuchsverbot in allen Krankenhäusern

Auch die Behörden in der Haff-Müritz-Region schränken den Publikumsverkehr ein. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 30.09.2020 | 16:10 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Blick auf meinen Balkongarten und den Wasserturm in Rostock. Ein Bild von Marlies Neubert aus Rostock. © NDR Foto: Marlies Neubert,Rostock

Rostock: Bürgerschaft entscheidet sich für die BUGA 2025

Die Mehrheit der Stadtvertreter hofft auf einen Schub für die Stadtentwicklung durch die Bundesgartenschau. mehr

Blick auf das Hinweisschild vor dem Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum in Neubrandenburg. © dpa Foto: Bernd Wüstneck

Seenplatte: Besuchsverbot in allen Krankenhäusern

Auch die Behörden in der Haff-Müritz-Region schränken den Publikumsverkehr ein. mehr

Visualisierung: Coronavirus. © picture alliance / 360-Berlin

MV: 89 neue Corona-Infektionen, jetzt 1.887 Fälle insgesamt

Die meisten Neu-Infektionen gibt es in Vorpommern-Rügen. Elf weitere Infizierte werden in Krankenhäusern behandelt. mehr

Außenansicht der renovierten Domschule in Güstrow © NDR Foto: Sabine Frömel

Corona: Gymnasium in Güstrow vorerst geschlossen

Zwei Lehrer und drei Schüler wurden positiv getestet. 760 Schüler und Lehrer müssen zum Test. mehr