Corona: Krankenhäuser in MV teilweise am Limit

Stand: 04.01.2021 19:37 Uhr

Die Anzahl der Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern in Mecklenburg-Vorpommern steigt. Am Montag waren mehr als 530 Intensivbetten belegt und 108 frei.

In Nordwestmecklenburg sieht die Lage in den Krankenhäusern noch ganz gut aus. Nach Angaben der Intensivmedizin in der Mediclin-Klinik in Plau am See sind dort derzeit 43 von 59 Intensivbetten belegt. Im abgetrennten Covid-19-Bereich liegen zehn Patienten, zwei von ihnen müssen beatmet werden. Zehn Beatmungsbetten sind noch frei. Auch in der Asklepiosklinik Parchim steigt die Zahl der Covid-19-Patienten an, es können aber weiterhin Corona-Patienten behandelt werden, sowohl auf der Isolations- als auch auf Intensivstation.

Lage an der Uniklinik Rostock hat sich normalisiert

Im Landkreis Rostock liegen insgesamt 15 Patienten wegen einer Covid-19-Erkrankung in den Krankenhäusern Bützow, Güstrow und Bad Doberan - in Güstrow werden sechs von ihnen intensivmedizinisch betreut. In der Hansestadt Rostock liegen insgesamt 25 Patienten wegen einer Infektion mit dem Coronavirus im Krankenhaus, darunter auch Patienten aus Sachsen. Mindestens drei davon müssen auf Intensivstationen beatmet werden. An der Universitätsklinik waren aufgrund reduzierter Kapazitäten über die Feiertage Operationen verschoben worden. Der Virologe an der Medizinischen Fakultät, Emil Reisinger, sagte aber zu NDR1 Radio MV, die Lage habe sich wieder normalisiert.

Angespannte Lage im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

Im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte sei die Lage in den Kliniken sehr ernst, sagte der Ärztliche Leiter des Bonhoeffer-Klinikums, Jens-Peter Keil, der den Überblick über alle Krankenhäuser in der Region hat. In seiner Klinik liegen derzeit 53 Covid-19-Patienten, zehn davon auf der Intensivstation. Hinzu kämen die Verdachtsfälle, die genau so aufwendig behandelt werden müssten wie bereits bestätigte Fälle. Die Mitarbeiter seien fast an der Belastungsgrenze.

In Demmin können nur Notfälle behandelt werden

In der Klinik Malchin, die auch zum Bonhoeffer Klinikum gehört, seien mehrere Stationen geschlossen worden, weil das Personal in Neubrandenburg zur Versorgung der Patienten benötigt werde. Das Gleiche gelte für das Kreiskrankenhaus Demmin, dort haben sich zahlreiche Mitarbeiter infiziert, die jetzt fehlen. Nach Angaben des leitenden Oberarztes Lutz Wilhelm können hier nur noch Notfälle behandelt werden. In Demmin liegen elf Covid-19 Patienten, einer davon auf der Intensivstation. In Waren gibt es acht Corona-Patienten, einer davon wird intensiv-medizinisch betreut. Acht Menschen mit Verdacht auf Covid-19 werden ebenfalls stationär behandelt.

Weitere Informationen
Greifswald: Eine Pflegekraft versorgt im besonders geschützten Teil der Intensivstation des Universitätsklinikums einen Corona-Patienten. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Unimedizin Greifswald stößt an Kapazitätsgrenze

Die Intensivbetten seien knapp geworden, es gebe Personalengpässe, so die Klinik. Planbare Operationen werden nun verschoben. mehr

Greifswald behandelt die meisten Corona-Fälle in Vorpommern

Auch an der Unimedizin in Greifswald ist die Lage sehr angespannt. Dort werden aktuell 33 Covid-19-Patienten behandelt, 14 davon auf der Intensivstation. Dazu kommen 38 Verdachtsfälle. Da von den insgesamt 110 verfügbaren Intensivbetten der Klinik aktuell nur noch fünf frei sind, wurden alle planbaren Operationen um eine Woche verschoben. In Greifswald werden die meisten Corona-Fälle in Vorpommern behandelt. In Stralsund und Pasewalk liegen jeweils vier Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen. Dort könnten geplante Operationen aber weitestgehend stattfinden, heißt es vom Helios-Krankenhaus Stralsund. Auch in den Krankenhäusern Ueckermünde und Anklam laufe der Regelbetrieb aktuell noch ohne Einschränkungen.

 

Weitere Informationen
Viren schweben durch einen Tunnel aus Zahlen. © Fotolia, panthermedia Foto: Mike Kiev, lamianuovasupermail

Warum gibt es widersprüchliche Corona-Zahlen?

Oft stimmen die veröffentlichten Infektionszahlen auf der RKI-Seite und bei NDR.de nicht überein. Wir erklären, warum. mehr

 

Weitere Informationen
Impfung gegen das Corona-Virus © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken

Corona-News-Ticker: Niedersachsen startet Impftermin-Vergabe

Der Krisenstab rechnet damit, dass Homepage und Impf-Hotline dem Ansturm nicht gewachsen sein werden. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Corona in MV
Das Vitanas-Pflegezentrum in Ueckermünde.

Corona in den Pflegeheimen: Immer mehr Infektionen

Die Lage in den Pflegeheimen bleibt angespannt. Das zuständige Landesamt meldete gestern seit Oktober mehr als 180 Todesfälle. mehr

Ein privater Sicherheitsdienst steht vor der Unimedizin Greifswald © dpa Foto: Stefan Sauer

Unimedizin Greifswald: Projekt untersucht Corona-Mutationen

Wissenschaftler wollen so herausfinden, welche Varianten es im Land schon gibt. Dafür wird ein Forschungszentrum aufgebaut. mehr

Der Landrat von Ludwigslust-Parchim, Stefan Sternberg, im NDR Studio

Corona in Altenheimen: "Wenn das Virus drin ist, ist es drin"

In MV sind insbesondere Altenheime von Corona-Ausbrüchen betroffen. Der Landrat von Ludwigslust-Parchim, Sternberg, spricht von einer "sehr angespannten Lage". mehr

7-Tage-Inzidenzkarte vom 27. Januar

Corona in MV: 248 Neuinfektionen, zehn weitere Todesfälle

Der Landesinzidenzwert in MV sinkt auf 100,3. Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Mecklenburgische Seenplatte. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 04.01.2021 | 16:15 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Das Vitanas-Pflegezentrum in Ueckermünde.

Corona in den Pflegeheimen: Immer mehr Infektionen

Die Lage in den Pflegeheimen bleibt angespannt. Das zuständige Landesamt meldete gestern seit Oktober mehr als 180 Todesfälle. mehr

Ein privater Sicherheitsdienst steht vor der Unimedizin Greifswald © dpa Foto: Stefan Sauer

Unimedizin Greifswald: Projekt untersucht Corona-Mutationen

Wissenschaftler wollen so herausfinden, welche Varianten es im Land schon gibt. Dafür wird ein Forschungszentrum aufgebaut. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte vom 27. Januar

Corona in MV: 248 Neuinfektionen, zehn weitere Todesfälle

Der Landesinzidenzwert in MV sinkt auf 100,3. Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Mecklenburgische Seenplatte. mehr

John Verhoek (Hansa Rostock) jubelt nach seinem Tor zum 1:1. © IMAGO / Fotostand Foto: Fotostand / Voelker

4:2 gegen Saarbrücken - Hansa Rostock klettert auf Rang drei

Der Siegeszug von Hansa Rostock setzt sich fort. Dabei gewannen die Mecklenburger eine Partie mit turbulenter Schlussphase. mehr