Stand: 08.05.2020 08:35 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Corona: Fahrplan für weitere Lockerungen in MV steht

Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns hat Einzelheiten zu geplanten Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen festgelegt. In einer fast elfstündigen Klausur vereinbarte das Kabinett am Donnerstag einen fünfstufigen Fahrplan für weitere Öffnungen in den verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen wie etwa Schulen und Kitas, Tourismus und Wirtschaft. "Unser Ziel ist es, eine neue Normalität hinzubekommen, in der alle wirtschaftlichen und sozialen Bereiche allmählich wieder öffnen können, ohne dabei die gesundheitliche Situation aus den Augen zu verlieren", sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD). Alle Lockerungen stünden unter Vorbehalt des aktuellen Infektionsgeschehens. Bei mehr als 50 Neuinfektionen innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner werden demnach Lockerungen in der betreffenden Region wieder zurückgenommen.

Stufenplan für Kitas und Schulen

Nachdem schon beschlossen worden war, dass am Sonnabend die Gastronomie und dann schrittweise die Museen und die Kindertagespflege-Einrichtungen wieder öffnen und der Breitensport unter freiem Himmel wieder stattfinden darf, sollen auch Kitas und Schulen in mehreren Schritten geöffnet werden. So sollen alle Kinder bis zum 25. Mai mit Einschränkungen wieder in die Kitas gehen können. Die Schulen werden laut Bildungsministerin Bettina Martin (SPD) ab dem 14. Mai stufenweise für weitere Jahrgänge geöffnet. Martin betonte, dass der Unterricht wegen der strengen Hygieneregeln und der reduzierten Personalkapazitäten nicht in gewohntem Umfang durchgeführt werden könne. Es werde eine Mischung aus digitalem und Präsenz-Unterricht geben.

Weitere Informationen
Ministerpräsidentin Manuela Schwesig spricht in der Staatskanzlei am 6. Mai über die Ergebnisse der Bund-Länder-Gespräche zu  Corona-Lockerungen in Tourismus, Kultur und Bildungswesen. © ndr.de Foto: ndr.de

Bund-Länder-Gespräche: Kontaktbeschränkungen bis 5. Juni

Kontaktbeschränkungen, Besuche in Altenheimen und Krankenhäusern, Profi- und Freizeitsport: Bund und Länder haben am Mittwoch weitere Lockerungen in der Corona-Krise beschlossen. mehr

Polizisten auf der Großen Freiheit auf St. Pauli, nahe der Reeperbahn © TeleNewsNetwork Foto: TeleNewsNetwork

Corona-Ticker: Mehrere Hamburger Bars geschlossen

Wegen Corona-Verstößen müssen mehrere Hamburger Bars schließen. Außerdem: 82 neue Fälle in Niedersachsen, 15 in Schleswig-Holstein. Mehr News im Live-Ticker. mehr

Lockerung des Altenheim-Besuchsverbots ab 15. Mai

Das Besuchsverbot in Alten- und Pflegeheimen soll ab dem 15. Mai gelockert werden. Dann darf eine feste Bezugsperson für täglich eine Stunde und unter strikter Einhaltung der Hygienevorschriften Besuche machen. Ab dem 11. Mai dürfen die Fahrschulen wieder öffnen, ab dem 18. Mai Bootsverleihe, Fahrradverleihe und Strandkorbvermietungen. Ab dem 25. Mai soll Mecklenburg-Vorpommern auch wieder für Urlauber aus anderen Bundesländern offen stehen. Allerdings betonte Schwesig, dass Menschen aus Hochrisikogebieten nicht kommen dürfen. Die derzeit geltenden Kontaktbeschränkungen bleiben im Nordosten bis zum 5. Juni bestehen.

Regelungen zu Familienfeiern und Großveranstaltungen

Ab dem 18. Mai dürfen Familienzusammenkünfte, Trauungen und Beisetzungen mit bis zu 25 Personen im privaten Rahmen begangen werden, sagte Innenminister Lorenz Caffier (CDU). Auch Großveranstaltungen können ab dem 18. Mai genehmigungspflichtig in begrenztem Rahmen stattfinden - und zwar wenn die Personenzahl im Innenbereich 75 und im Außenbereich 150 nicht überschreitet. Ab Ende Juni sollen wieder Großveranstaltungen mit bis zu 500 Personen draußen und 200 Personen drinnen möglich sein. Caffier schränkte jedoch ein, dass dies immer unter Vorbehalt der aktuellen Infektionssituation stehe.

Schrittweise Öffnungen beschlossen

In den vergangen Tagen waren bereits einige Lockerungen beschlossen worden. So dürfen in Mecklenburg-Vorpommern seit Donnerstag wieder Kosmetikstudios, Massagepraxen und andere sogenannte körpernahe Dienstleistungen öffnen. Noch vor Pfingsten sollen Gäste aus anderen Bundesländern Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern machen.

 

Weitere Informationen
"Fridays for Future"-Demonstranten in Rostock © NDR Foto: Jürn-Jakob Gericke

Erste "Fridays for Future"-Demos seit Corona-Ausbruch

Zum ersten Mal nach den Corona-Einschränkungen haben die "Fridays for Future"-Aktivisten mit bundesweiten Demonstrationen auf sich aufmerksam machen - auch in Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Ein Gebäude mit der Aufschrift "Adcada Park" in Bentwisch (Landkreis Rostock). © NDR Foto: NDR

Bentwisch: Adcada stellt Insolvenzantrag

In der Vergangenheit ist Adcada mehrfach in die Schlagzeilen geraten. Am Dienstag hat die Unternehmensgruppe aus Bentwisch beim Amtsgericht Rostock nun einen Insolvenzantrag gestellt. mehr

Freizeitbad "Wonnemar" in Wismar © Christoph Woest Foto: Christoph Woest

"Wonnemar" Wismar: Mutterkonzern meldet Insolvenz an

Das Mutter-Unternehmen des Freizeitbades "Wonnemar" in Wismar hat Insolvenz angemeldet. Die Besucherzahlen waren wegen der Corona-bedingten Schließung deutlich gesunken. mehr

Jemand macht eine Strichliste neben der Abbildung von Viren. © picture alliance, panthermedia Foto: Image Broker

MV: Sieben neue Corona-Infektionen, 1.152 insgesamt

Bis Freitagnachmittag haben sich in Mecklenburg-Vorpommern sieben weitere Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Damit wurden im Land seit Anfang März 1.152 Infektionen registriert. mehr

Die Hundertwasser-Gesamtschule in Rostock-Lichtenhagen © NDR Foto: NDR

Hundertwasser-Schule: Quarantäne endet, Schule öffnet wieder

Ab Sonnabend wird die Quarantäne für rund 860 Schüler, Lehrer und Mitarbeiter der Hundertwasser-Schule in Rostock aufgehoben. Am Montag soll dort wieder unterrichtet werden. mehr

Der Mecklenburgische Landtag entscheidet über die Zukunft der MV Werften.

Landtag streitet über Corona-Maßnahmen

Die AfD-Fraktion ist im Landtag von MV mit einem Vorstoß gescheitert, alle Schutzmaßnahmen vor der Corona-Pandemie sofort aufzuheben. SPD, CDU und Linke warfen der AfD unverantwortliches Handeln vor. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 08.05.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Die Spielerinnen des SSC Schwerin feiern ihrem Triumph im Supercup gegen den MTV Stuttgart. © picture alliance/dpa Foto: Sina Schuldt

Volleyball: SSC Schwerin greift nach dem Supercup

Für die Volleyballerinnen vom SSC Palmberg Schwerin geht es heute Nachmittag bereits um den ersten Titel der Saison. Gegner im Supercup ist der Dresdner SC. mehr

In der Stichwahl zum neuen Bürgermeister in Waren tritt Amtsinhaber Norbert Möller (SPD) gegen Herausforderer Toralf Schnur (FDP) an. © ndr.de

Waren: Stichwahl entscheidet über neuen Bürgermeister

Die Warener müssen heute erneut an die Wahlurnen, um den neuen Bürgermeister zu wählen. Im ersten Wahlgang konnte sich Amtsinhaber Norbert Möller (SPD) nicht durchsetzen. mehr

Unfall in Tessin © Stefan Tretropp Foto: Stefan Tretropp

Tessin: Schwerer Unfall mit sechs Verletzten auf B110

Auf der B110 in Tessin ist ein Auto in den Gegenverkehr geraten und hat einen Verkehrsunfall verursacht. Sechs Personen wurden teils schwer verletzt. Zwei Rettungshubschrauber waren im Einsatz. mehr

Bettina Martin © dpa-Bildfunk Foto: Frank Hormann

Martin: An Regeln halten, Schulschließungen vermeiden

Um flächendeckende Schulschließungen zu verhindern, müssten sich alle an die Corona-Maßnahmen halten, so MV-Bildungsministerin Martin. Kritik gab es auf dem Lehrertag in Rostock am langsamen Internet-Ausbau. mehr