Stand: 27.04.2020 18:20 Uhr

Corona: Erster Schultag in MV ruhig und diszipliniert

Bettina Martin © NDR Foto: NDR
Unter Corona-Bedingungen werde kein normaler Unterricht stattfinden, sagte Bildungsministerin Martin. Wichtig sei, dass die Verhaltensregeln eingehalten werden. (Archivbild)

Nach sechs Wochen haben in Mecklenburg-Vorpommern seit Montag die ersten Schulen wieder geöffnet. Der erste Tag sei geordnet, diszipliniert und ruhig verlaufen, hieß es unter anderem aus Schulen in Rostock, Neustrelitz (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) und Neukloster (Landkreis Nordwestmecklenburg). Bildungsministerin Bettina Martin (SPD) hatte zum Schulstart zu Geduld und Rücksichtnahme aufgerufen. Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie seien strenge Hygieneregeln zu befolgen und unter den neuen Bedingungen müsse sich der Schulbetrieb auch erst einspielen.

"Wir öffnen schrittweise und behutsam"

Zunächst sollen sich Schüler der Abschlussklassen zehn und zwölf auf ihre Prüfungen vorbereiten können. An die Regional- und Gesamtschulen sowie die Gymnasien und Berufsschulen sind etwa 20.000 Jugendliche zurückgekehrt. Die Teilnahme an dem prüfungsvorbereitenden Unterricht sei freiwillig, so Bildungsministerin Martin. Für die Klassenstufe 11 an Gymnasien und Gesamtschulen sowie die Klasse 12 an Abendgymnasien würden Konsultationen ermöglicht, hieß es. Später sollen auch andere Klassenstufen wieder zurückkehren. "Wir öffnen unsere Schulen schrittweise und behutsam", betonte Martin.

Weitere Informationen
Eine medizinische Mund-Nasen-Maske liegt auf dem Bahnsteig im U-Bahnhof Burgstraße in Hamburg. © picture alliance/dpa Foto: Marcus Brandt

Corona-News-Ticker: Keine Maskenpflicht mehr in Hamburgs Nahverkehr

Zudem ist in Hamburg und Niedersachsen die Isolationspflicht für Infizierte ausgelaufen. Weitere Corona-News im Live-Ticker. mehr

Zweifel an Umsetzbarkeit von Hygienemaßnahmen

Lehrer-, Eltern- und Schülervertretungen hatten sich auch kritisch zu Konzept und Umständen der Wiederöffnung der Schulen geäußert. Umstritten ist unter anderem, wann welche Klassenstufen wieder in den Schulalltag integriert werden sollen, ob unter den gegebenen Umständen Abschlussprüfungen überhaupt sinnvoll und nötig sind - und ob der Gesundheitsschutz ausreicht. Die Bildungsgewerkschaft GEW zog in Zweifel, dass angesichts der personellen und baulichen Situation die Schulen in der Lage sein werden, wie angestrebt die Lerngruppen zu verkleinern, um so die Ansteckungsgefahr gering zu halten.

Schülerbrief klärt über Verhaltensregeln auf

Zu den Verhaltensregeln hat das Bildungsministerium einen Schülerbrief formuliert, den viele Schulen auf ihre Internetseite gestellt haben. Dazu gehören regelmäßiges Händewaschen, das Einhalten des Mindestabstandes von 1,5 Metern und der Verzicht auf Umarmungen. Martin appellierte an die Schülerinnen, eine Alltagsmaske mitzubringen. Im Schulbus sei diese ohnehin Pflicht - in der Schule soll sie in den Pausen getragen werden.

Lehrer sollen notfalls per Video zugeschaltet werden

Wie sich der Unterricht in den einzelnen Schulen gestalte, hänge auch davon ab, wie viele und welche Lehrer in den Schulen sind, hieß es. Denn Lehrer, die Risikogruppen angehören, und über 60-Jährige müssen keinen Präsenzunterricht geben. Das Ministerium rechnet deshalb mit rund einem Drittel weniger Lehrer, was die Schulen unterschiedlich treffen werde. Damit sich Schüler der Abschlussklassen möglichst mit ihren vertrauten Fachlehrern auf die Prüfungen vorbereiten können, ermöglicht das Ministerium, dass diese Fachlehrer notfalls per Videokonferenz in die Klassen zugeschaltet werden können. Ein zweiter Lehrer müsste dann im Raum sein und die Infektionsschutzregeln beaufsichtigen.

Erweiterte Notbetreuung an Kitas und Schulen

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, waren Mitte März im Nordosten neben Geschäften, Hotels, Gaststätten und Kitas auch die Schulen geschlossen worden. Unterricht wurde weitgehend über das Internet erteilt. Nun können erstmals wieder Schüler in ihre Schulen zurückkehren. Von heute an gilt auch an eine erweiterte Notfallbetreuung für Kinder. Wie in den Kitas würden auch an den Schulen Kinder aufgenommen, wenn ein Elternteil in einem Bereich der kritischen Infrastruktur tätig ist. Bisher gab es einen Betreuungsanspruch nur, wenn beide Eltern in einem solchen Bereich tätig sind.

 

Weitere Informationen
7-Tages-Inzidenz der Hospitalisierungen vom 31. Januar 2023. © NDR

Corona in MV: 389 Neuinfektionen - ein weiterer Todesfall

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern liegt bei 77,7. Die Hospitalisierungsinzidenz steigt auf 2,4. mehr

Wildschweinjagd auf Hiddensee © NDR Foto: NDR

Treibjagd-Saison in MV: Deutlich weniger Wild erlegt

Wolf, Pürzelprämie und Corona - als Ursache für den mäßigen Jagderfolg führen die Jäger unterschiedliche Gründe an. mehr

Ein Mann im Kasack hält eine Einmal-Maske in den Händen © Colourbox Foto: -

Bleibt es bei der Maskenpflicht im Gesundheitswesen?

Verschiedene Ärztevertreter haben sich für eine Abschaffung ausgesprochen. Landes- und Bundesgesundheitsministerium sind dagegen. mehr

MV-Agrarminister Till Backhaus (2.v.l.) am Messestand der Müritzfischer auf der Grünen Woche in Berlin. © Franziska Drewes Foto: Franziska Drewes

Grüne Woche: 30.000 beim MV-Ländertag in Berlin

Die Aussteller in der MV-Halle waren mit dem Ländertag am Sonnabend sehr zufrieden. Einige regionale Erzeuger sprechen bereits jetzt von Rekordumsätzen. mehr

Eine Frau sitzt erschöpft auf einem Sofa © Colourbox Foto: Aleksandr

Drese: Long-Covid-Untersuchungen sollen Kassenleistung werden

Mecklenburg-Vorpommern investiert knapp drei Millionen Euro in die Erforschung und Behandlung von Long-Covid im Land. Die Diagnostik ist bislang keine Kassenleistung. mehr

Vier Spritzen mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer liegen im Corona-Impfzentrum bereit. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Corona-Impfzentren in MV schließen

Wegen geringer Auslastung: Die staatlichen Impfzentren in Mecklenburg-Vorpommern werden in wenigen Wochen geschlossen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 27.04.2020 | 05:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Schule

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Das Wappen der Polizei Mecklenburg-Vorpommern an der Uniform eines Polizeibeamten. © dpa/picture alliance Foto: Jens Büttner

Karlsruhe: Polizeigesetz von MV teils verfassungswidrig

Mehrere Vorschriften zu Überwachungsmaßnahmen durch die Polizei sind nicht verhältnismäßig. Das Innenministerium will die Vorgaben eins zu eins umsetzen. mehr

NDR MV Highlights

Ein Foto von Michael Jäger, verwendet im Nordmagazin, zeigt einen Kometen im Weltall © Screenshot

Grüner Komet C/2022: So lässt er sich jetzt beobachten

Als er vor 50.000 Jahren zuletzt zu sehen war, lebten noch die Neandertaler. Jetzt nähert sich Komet C/2022 E3 wieder der Erde. mehr

Moderatorin Theresa Hebert summt die neuen Kopfhörerhits ein © NDR Foto: Jan Baumgart

Die NDR 1 Radio MV Kopfhörer-Hits: Titel erraten und gewinnen

Gesummten Titel erraten und mehrmals täglich mindestens 100€ gewinnen: Vom 9. Januar bis zum 3. Februar hören Sie bei NDR 1 Radio MV die Kopfhörer-Hits mehr

Lottokugeln fliegen vor blauem Hintergrund. © Fotolia Foto: ag visuell

Spielend gewinnen: Zeit ist Geld beim Quiz 6 in 49

Das schnellste Quiz in Mecklenburg-Vorpommern in der Stefan Kuna Show: Bewerben Sie sich jetzt zum Mitspielen. mehr

Podcast Akte Nord Stream 2 - Eine Pipeline unter Wasser © iStock Foto: golero

Akte Nord Stream 2 - Gas, Geld, Geheimnisse

Wie viel Einfluss übte Russland auf die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern aus? In diesem Podcast öffnen wir die Akte Nord Stream 2. mehr