Stand: 24.07.2020 05:00 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Corona: Badenschier gegen Abstrichtests an Flughäfen

SPD Kandidat Rico Badenschier zu Gast beim Nordmagazin.
Schwerins Oberbürgermeister Rico Badenschier hält eine zweiwöchige Quarantäne für Rückkehrer aus Risikogebieten für "alternativlos". (Archivbild)

Schwerins Oberbürgermeister Rico Badenschier (SPD) hat sich gegen Tests von Reiserückkehrern aus Risikogebieten an den Flughäfen ausgesprochen. Dies sei Aktionismus, der die Menschen in falscher Sicherheit wiege. "Die negativen Befunde sind Momentaufnahmen und vermitteln eine gefährliche Scheinsicherheit", sagte Badenschier im NDR Nordmagazin. Der Reiserückkehrer an den Helios-Kliniken, der nach einer Reise ins Risikoland Kosovo zum Test ging, war am Dienstag negativ, jedoch am Donnerstag positiv getestet worden. Inzwischen habe er 19 Kontaktpersonen. Diese wären vermeidbar gewesen, so Badenschier weiter. Besser wäre die Einhaltung einer ein- bis zweiwöchigen Quarantäne gewesen. "Die Erfassung der Rückreisenden an den Flughäfen und die anschließende Verhängung von Quarantäne ist möglich – und für mich alternativlos", erklärte Badenschier.

Abstrichtests machen "wenig Sinn"

Aus Sicht von Professor Dr. Emil Reisinger, Infektionsmediziner an der Unimedizin Rostock, machen Reiserückkehrer-Tests wenig Sinn. Man wisse schon seit Monaten, dass die Abstrichtests keine verlässlichen negativen Ergebnisse lieferten, so Reisinger gegenüber der "Ostsee-Zeitung". Ein Mensch könne sich mit dem Virus infiziert haben, doch die Viruslast im Rachen könne zum Zeitpunkt des Tests noch gering sein.

Stärkster Anstieg von Neuinfektionen seit April

Die Zahl der nachgewiesenen Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern war am Donnerstag um elf gestiegen. Einen so starken Anstieg hatte es zuletzt Ende April gegeben. In den Wochen danach hatte die Zahl der bestätigten Neuinfektionen meist zwischen null und fünf geschwankt. Wie der Infektiologe an der Universitätsmedizin Rostock, Carlos Fritzsche, sagte, besteht wegen der vergleichsweise hohen Zahl von Neuinfektionen aber kein aktueller Grund zu Sorge. Solche punktuellen Häufungen seien immer wieder zu erwarten. "Das Virus ist ja nicht weg", sagte Fritzsche. Dies hänge auch mit den Lockerungen der Kontaktbeschränkungen zusammen.

Weitere Informationen
Ein Mann mit Mund-Nasen-Bedeckung sitzt in einer Flughafen-Abfertigungshalle. © picture alliance / NurPhoto Foto: Nicolas Economou

Corona-Ansteckung im Flugzeug: Wie groß ist die Gefahr?

Die Gefahr einer Corona-Ansteckung im Flugzeug sei gering, sagen Fluggesellschaften und Reiseveranstalter. Doch wie schätzen Mediziner das Infektionsrisiko ein? mehr

Boxhandschuhe © picture alliance/Andreas Lander/Zentralbild/dpa Foto: Andreas Lander

Corona-Ticker: Boxer kritisieren Verband nach Corona-Infektionen

Nachdem sich im Trainingslager in Österreich 18 Boxer der Nationalmannschaft mit Corona infiziert haben, erheben die Sportler schwere Vorwürfe. Weitere News im Live-Ticker. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 24.07.2020 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Die Hundertwasser-Gesamtschule in Rostock-Lichtenhagen © NDR Foto: NDR

Corona an Rostocker Schule: 15 Infizierte

Nach Auswertung von rund 800 Corona-Tests an der Rostocker Hundertwasser-Schule sind Infektionen bei 15 Schülern und Lehrern festgestellt worden. Zudem gibt es fünf Verdachtsfälle. mehr

Schönes Wetter am Königsstuhl © NDR Foto: Gerhard Weber aus Thesenvitz

Zwei Rügen-Urlauberinnen von Steilküste gerettet

Beim Klettern an Rügens Steilküste sind zwei Frauen aus Nordrhein-Westfalen in knapp 50 Metern Höhe in eine hilflose Lage geraten. Einsatzkräfte brachten sie mit einem Seil in Sicherheit. mehr

Flammen schlagen aus dem Heck eines silbernen Autos, im Hintergrund steht ein Feuerwehrmann. © Stefan Tretropp Foto: Stefan Tretropp

Erneut Autos in Rostock-Dierkow in Brand gesetzt

In Rostock haben Unbekannte versucht, drei Autos in Brand zu setzen - zwei Wagen gingen in Flammen auf. Im Osten Rostocks hat es zuletzt mehrfach Brandstiftungen an Autos gegeben. mehr

Eine nächtliche Unfallwarnung bei einem Einsatz auf einem Fahrzeug der Polizei. © Stefan Tretropp Foto: Stefan Tretropp

A19 nach 22-stündiger Sperrung wieder frei

Die A19 ist nach einem Lkw-Unfall bei Linstow wieder frei - nach 22-stündiger Sperrung wegen Bergungsarbeiten. Ein Lastwagen war von der Fahrbahn abgekommen und umgekippt. mehr