"Hier: 2G PLUS - Nur mit extra Test!" steht auf einem Schild an der geschlossenen Tür einer Bar. © dpa-Bildfunk Foto: Daniel Karmann

Corona-Ampel drei Tage "rot": Ab Mittwoch schärfere Regeln in MV

Stand: 29.11.2021 17:59 Uhr

Die Corona-Ampel ist am Montag den dritten Tag hintereinander "rot" aufgeleuchtet. Damit treten von Mittwoch an verschärfte Corona-Regeln in ganz Mecklenburg-Vorpommern in Kraft.

Mit einem Wert von 9,9 hat die Hospitalisierungs-Inzidenz in Mecklenburg-Vorpommern den dritten Tag hintereinander den Schwellenwert für die höchste Warnstufe überschritten. Damit treten am Mittwoch verschärfte Corona-Schutzmaßnahmen in Kraft, wie ein Sprecher der Landesregierung gegenüber NDR 1 Radio MV bestätigte. Zu den verschärften Maßnahmen gehören auch Kontaktbeschränkungen. Es dürfen sich dann maximal fünf Personen aus zwei Haushalten in Innenbereichen treffen. In Außenbereichen können sich maximal zehn Personen unabhängig von der Anzahl der Haushalte treffen. Allerdings werden Geimpfte, Genesene und Kinder unter 14 Jahren nicht mitgerechnet.

2G-Regel im Einzelhandel

Unter anderem greift im Einzelhandel die 2G-Regel. Das heißt: Nur noch Geimpfte und Genesene haben Zutritt zu vielen Geschäften. Ausgenommen von dieser Regel sind Lebensmittelgeschäfte, Lebensmittelwochenmärkte, der Buch- und Zeitungshandel, Weihnachtsbaumverkaufsstellen, Blumengeschäfte, Apotheken, Drogerien, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Sanitätshäuser, Hörgeräteakustiker, Optiker, Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte, der Großhandel, Babyfachmärkte, Tankstellen sowie Bau-und Gartenbaumärkte.

Veranstaltungen nur noch mit getesteten Geimpften

Für Veranstaltungen gilt die 2G-Plus-Regel und eine Beschränkung der maximalen Zuschauer- beziehungsweise Besucher-Zahl. Es dürfen nur noch 30 Prozent der Sitzplätze vergeben werden. Das gilt auch für Sport- und andere Außenveranstaltungen. Die Obergrenze beträgt 7.250 Zuschauer. Die 2G-Plus-Regel gilt dann für alle Weihnachtsmärkte: Besucher müssen geimpft oder genesen sein und einen tagesaktuellen Negativ-Test vorlegen.

Vorgezogenes Bund-Länder-Spitzengespräch

Falls die Corona-Warnampel sieben Tage hintereinander auf "rot" bleibt und außerdem dem Gesundheitssystem eine weitergehende Überlastung droht, treten zusätzliche Einschränkungen in Kraft. Dies könnte bereits am kommenden Sonnabend der Fall sein. Möglich wäre eine Schließung von Kultur- und Freizeiteinrichtungen, der Gastronomie sowie die Absage von Veranstaltungen, hieß es seitens der Landesregierung. Der Profisport würde demnach dann wieder ohne Zuschauer stattfinden. Angesichts der sich zuspitzenden Corona-Lage und langer Schlangen vor den Impf- und Testzentren haben sich die Regierungschefs der Bundesländer für Dienstag zu einem vorgezogenen Spitzengespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihrem designierten Nachfolger Olaf Scholz (SPD) verabredet. Ursprünglich war es für den 9. Dezember anberaumt.

FDP spricht von Staatsversagen

Angesichts der langen Schlangen vor den Corona-Impf- und Test-Zentren hat der FDP-Landtagsfraktionschef René Domke von "Staatsversagen" gesprochen. Die Teststrategie umzusetzen, sei auf die Arbeitgeber und die Zivilgesellschaft abgewälzt worden, sagte Domke gegenüber dem NDR. Inzwischen sei es dazu gekommen, dass Leute, die eine zertifizierte Testbestätigung brauchen, "Tests mitbringen müssen, weil in den Apotheken Tests nicht mehr vorhanden sind". Die Impf- und Test-Infrastruktur herunterzufahren, sei ein eindeutiges Versäumnis der Politik gewesen. Es dürfe nicht sein, dass Menschen stundenlang im schmuddeligen November-Wetter anstehen müssen, um am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können. Der CDU-Landtagsfraktionsvorsitzende Franz-Robert Liskow sagte bei NDR MV Live, wichtig sei es, unbedingt die Testkapazitäten hochzufahren. Dazu sei vorher auch kein MV-Gipfel notwendig, auf denen gewöhnlich das Land und die Landkreise das weitere Vorgehen beraten.

Grüne: Im Wahlkampf alles geöffnet

Auch von den Grünen kam Kritik am Corona-Management. Ihr Landtagsfraktionschef Harald Terpe merkte an, "dass wir deutschlandweit die Entwicklung verschlafen haben". Im Sommer sei angesichts des Wahlkampfes alles geöffnet worden. "Man hat nicht über unsere Landesgrenzen hinaus geguckt, was sich international tut", so Terpe, dabei sei aus Israel relativ frühzeitig bekannt, "was auch uns blüht".

Weitere Informationen
Blick in den Saal während des Bund-Länder-Gipfels zur Corona-Lage am 21. Dezember 2021 © picture alliance Foto: Guido Bergmann

Corona-News-Ticker: Bund und Länder beraten weiteres Vorgehen

Laut Beschlussvorlage soll an den geltenden Beschränkungen festgehalten werden. Lockerungen sind nicht zu erwarten. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Corona in MV
Hendrik Wüst, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen (r.), spricht zu Beginn der Ministerpräsidentenkonferenz in einer Videokonferenz. © dpa-Bildfunk

Vor den Bund-Länder-Beratungen: PCR-Tests nicht mehr für alle?

Die Länderchefs und Kanzler Scholz wollen heute unter anderem auch über die Kontaktnachverfolgung, den neuen Impfstoff Novavax und die Impfpflicht beraten. mehr

Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 23. Januar 2022. © NDR

Corona in MV: 542 Neuinfektionen - kein weiterer Todesfall

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen steigt in Mecklenburg-Vorpommern auf 788,1. Die Hospitalisierungsinzidenz sinkt auf 5,4. mehr

Alte Gemüsesorten wie Pastinake, Rote Bete und Möhren, teilweise geschnitten und frittiert, liegen auf einem Tisch. © imago images Foto: Westend61

"Greenbox": Landjugend setzt auf Regionalität

Die Ortsgruppen befüllen füreinander Holzkisten mit Utensilien aus ihrer Region, um Anregungen spielerisch weiterzugeben. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Weitere Informationen
Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

2G, 2G-Plus und Co.: Die neuen Corona-Regeln in MV

Alles, was Sie über die Corona-Ampel, Testpflicht und 2G in Mecklenburg-Vorpommern wissen müssen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 29.11.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Hendrik Wüst, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen (r.), spricht zu Beginn der Ministerpräsidentenkonferenz in einer Videokonferenz. © dpa-Bildfunk

Vor den Bund-Länder-Beratungen: PCR-Tests nicht mehr für alle?

Die Länderchefs und Kanzler Scholz wollen heute unter anderem auch über die Kontaktnachverfolgung, den neuen Impfstoff Novavax und die Impfpflicht beraten. mehr