"Hier: 2G PLUS - Nur mit extra Test!" steht auf einem Schild an der geschlossenen Tür einer Bar. © dpa-Bildfunk Foto: Daniel Karmann

Corona-Ampel drei Tage "rot": Ab Mittwoch schärfere Regeln in MV

Stand: 29.11.2021 17:59 Uhr

Die Corona-Ampel ist am Montag den dritten Tag hintereinander "rot" aufgeleuchtet. Damit treten von Mittwoch an verschärfte Corona-Regeln in ganz Mecklenburg-Vorpommern in Kraft.

Mit einem Wert von 9,9 hat die Hospitalisierungs-Inzidenz in Mecklenburg-Vorpommern den dritten Tag hintereinander den Schwellenwert für die höchste Warnstufe überschritten. Damit treten am Mittwoch verschärfte Corona-Schutzmaßnahmen in Kraft, wie ein Sprecher der Landesregierung gegenüber NDR 1 Radio MV bestätigte. Zu den verschärften Maßnahmen gehören auch Kontaktbeschränkungen. Es dürfen sich dann maximal fünf Personen aus zwei Haushalten in Innenbereichen treffen. In Außenbereichen können sich maximal zehn Personen unabhängig von der Anzahl der Haushalte treffen. Allerdings werden Geimpfte, Genesene und Kinder unter 14 Jahren nicht mitgerechnet.

2G-Regel im Einzelhandel

Unter anderem greift im Einzelhandel die 2G-Regel. Das heißt: Nur noch Geimpfte und Genesene haben Zutritt zu vielen Geschäften. Ausgenommen von dieser Regel sind Lebensmittelgeschäfte, Lebensmittelwochenmärkte, der Buch- und Zeitungshandel, Weihnachtsbaumverkaufsstellen, Blumengeschäfte, Apotheken, Drogerien, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Sanitätshäuser, Hörgeräteakustiker, Optiker, Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte, der Großhandel, Babyfachmärkte, Tankstellen sowie Bau-und Gartenbaumärkte.

Veranstaltungen nur noch mit getesteten Geimpften

Für Veranstaltungen gilt die 2G-Plus-Regel und eine Beschränkung der maximalen Zuschauer- beziehungsweise Besucher-Zahl. Es dürfen nur noch 30 Prozent der Sitzplätze vergeben werden. Das gilt auch für Sport- und andere Außenveranstaltungen. Die Obergrenze beträgt 7.250 Zuschauer. Die 2G-Plus-Regel gilt dann für alle Weihnachtsmärkte: Besucher müssen geimpft oder genesen sein und einen tagesaktuellen Negativ-Test vorlegen.

Vorgezogenes Bund-Länder-Spitzengespräch

Falls die Corona-Warnampel sieben Tage hintereinander auf "rot" bleibt und außerdem dem Gesundheitssystem eine weitergehende Überlastung droht, treten zusätzliche Einschränkungen in Kraft. Dies könnte bereits am kommenden Sonnabend der Fall sein. Möglich wäre eine Schließung von Kultur- und Freizeiteinrichtungen, der Gastronomie sowie die Absage von Veranstaltungen, hieß es seitens der Landesregierung. Der Profisport würde demnach dann wieder ohne Zuschauer stattfinden. Angesichts der sich zuspitzenden Corona-Lage und langer Schlangen vor den Impf- und Testzentren haben sich die Regierungschefs der Bundesländer für Dienstag zu einem vorgezogenen Spitzengespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihrem designierten Nachfolger Olaf Scholz (SPD) verabredet. Ursprünglich war es für den 9. Dezember anberaumt.

FDP spricht von Staatsversagen

Angesichts der langen Schlangen vor den Corona-Impf- und Test-Zentren hat der FDP-Landtagsfraktionschef René Domke von "Staatsversagen" gesprochen. Die Teststrategie umzusetzen, sei auf die Arbeitgeber und die Zivilgesellschaft abgewälzt worden, sagte Domke gegenüber dem NDR. Inzwischen sei es dazu gekommen, dass Leute, die eine zertifizierte Testbestätigung brauchen, "Tests mitbringen müssen, weil in den Apotheken Tests nicht mehr vorhanden sind". Die Impf- und Test-Infrastruktur herunterzufahren, sei ein eindeutiges Versäumnis der Politik gewesen. Es dürfe nicht sein, dass Menschen stundenlang im schmuddeligen November-Wetter anstehen müssen, um am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können. Der CDU-Landtagsfraktionsvorsitzende Franz-Robert Liskow sagte bei NDR MV Live, wichtig sei es, unbedingt die Testkapazitäten hochzufahren. Dazu sei vorher auch kein MV-Gipfel notwendig, auf denen gewöhnlich das Land und die Landkreise das weitere Vorgehen beraten.

Grüne: Im Wahlkampf alles geöffnet

Auch von den Grünen kam Kritik am Corona-Management. Ihr Landtagsfraktionschef Harald Terpe merkte an, "dass wir deutschlandweit die Entwicklung verschlafen haben". Im Sommer sei angesichts des Wahlkampfes alles geöffnet worden. "Man hat nicht über unsere Landesgrenzen hinaus geguckt, was sich international tut", so Terpe, dabei sei aus Israel relativ frühzeitig bekannt, "was auch uns blüht".

Weitere Informationen
Eine bronzene Figur einer Justitia. © Colourbox Foto:  r.classen

Coronavirus-Blog: Heim muss ungeimpfter Mitarbeiterin Lohn zahlen

Ihr Anwalt spricht von einem "wegweisenden Urteil". Die Frau war ohne Bezahlung freigestellt worden. Weitere Corona-News im Blog. mehr

Corona in MV
Zwei Jungen schauen auf ihre Schulzeugnissse © picture alliance / dpa | Arne Dedert Foto: Arne Dedert

Halbjahresbilanz für Schulen: Corona hat Spuren hinterlassen

Heute gibt es in Mecklenburg-Vorpommern Zeugnisse. Hinter Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften liegt ein anstrengendes Halbjahr. mehr

Eine medizinische Mund-Nasen-Maske liegt auf dem Bahnsteig im U-Bahnhof Burgstraße in Hamburg. © picture alliance/dpa Foto: Marcus Brandt

Nach Maskenpflicht: Bald auch keine Isolation in MV mehr?

In Mecklenburg-Vorpommern ist heute die Pflicht zum Tragen einer Maske im Nahverkehr gefallen. Die Isolationspflicht könnte Mitte Februar enden. mehr

Mehrere bunte Holzmännchen mit einem Corona-Virus-Icon auf der Brust © Colourbox Foto: -

Masken, Tests, Isolation: Das sind die Corona-Regeln in MV

Die Regeln zur Maskenpflicht sind für den Nah- und Fernverkehr aufgehoben worden, die Isolationspflicht gilt in MV voraussichtlich bis Mitte Februar. mehr

Weitere Informationen
Mehrere bunte Holzmännchen mit einem Corona-Virus-Icon auf der Brust © Colourbox Foto: -

Masken, Tests, Isolation: Das sind die Corona-Regeln in MV

Die Regeln zur Maskenpflicht sind für den Nah- und Fernverkehr aufgehoben worden, die Isolationspflicht gilt in MV voraussichtlich bis Mitte Februar. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 29.11.2021 | 12:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Steve Springer, der Bürgermeister der Gemeinde Upahl, stellt auf der Bürgerversammlung Bürgerversammlung des Landkreises Nordwestmecklenburg zur Schaffung einer Gemeinschaftsunterkunft in der Gemeinde Upahl Fragen an den Innenminister. © dpa Foto: Jens Büttner

Nach Bürgerversammlung zu Upahl: Einwohner weiter unzufrieden

Im Dorf Upahl soll in der kommenden Woche mit dem Bau einer Flüchtlingsunterkunft begonnen werden. Auf Seiten der Einwohner gibt es Widerstand. mehr

NDR MV Highlights

Heinz Galling und Horst Hennings stehen in einem Angelkeller. © NDR
44 Min

Neu: Rute Raus als Videopodcast bei Youtube

Heinz Galling und Horst Hennings in der Schatzkammer: Horsts Angelkeller. Bei Haken, Mäuseködern & Knicklichtern im Gefrierfach. 44 Min

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

NDR 1 Radio MV Bonuswochen: Jeden Morgen Chance auf 500 Euro

Heizen, Strom, Einkaufen - vieles wird teurer. Bei den Bonuswochen winkt die Chance auf 500 Euro von den VR-Banken. mehr

Lottokugeln fliegen vor blauem Hintergrund. © Fotolia Foto: ag visuell

Spielend gewinnen: Zeit ist Geld beim Quiz 6 in 49

Das schnellste Quiz in Mecklenburg-Vorpommern in der Stefan Kuna Show: Bewerben Sie sich jetzt zum Mitspielen. mehr

Podcast Akte Nord Stream 2 - Eine Pipeline unter Wasser © iStock Foto: golero

Akte Nord Stream 2 - Gas, Geld, Geheimnisse

Wie viel Einfluss übte Russland auf die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern aus? In diesem Podcast öffnen wir die Akte Nord Stream 2. mehr